Verlagsgruppe Droemer Knaur



Flugangst 7A

9783426199213
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Droemer HC
25.10.2017, 400 S.

ISBN: 978-3-426-19921-3
Diese Ausgabe ist lieferbar
22,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Psychothriller

Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.

Wir haben für Sie reserviert: 7A. Der gefährlichste Platz in einem Flugzeug...

Mats Krüger, ein erfahrener und erfolgreicher Psychiater, muss seine panische Flugangst überwinden, als seine hochschwangere Tochter Nele nach jahrelanger Funkstille wieder Kontakt zu ihm aufnimmt. Mats, der nach dem Tod seiner Frau per Schiff nach Argentinien ausgewandert ist, hatte nie wieder vor zurückzukehren. Doch jetzt bittet Nele ihren Vater kurzfristig, ihr nach der Geburt des Babys Beistand zu leisten.
Nach der Teilnahme an einem Flugangst-Seminar geht Mats an Bord des Langstreckenflugs Buenos Aires - Berlin. Schon kurz nachdem er seinen Platz eingenommen hat, muss er feststellen, dass er sich auf die falschen Ängste vorbereitet hat: Es ist keine Turbulenz, kein Druckabfall und keine Terrorwarnung, die ihn in einen entsetzlichen seelischen Ausnahmezustand treiben.
Sondern der Anruf eines Unbekannten, der ihm eröffnet, dass sich ein ehemaliger Patient an Bord befindet. Jemand, den Krüger einst von mörderischen Gewaltphantasien befreite. Und den er nun dazu bringen soll, über 600 Passagiere und sich selbst in den Tod zu reißen …

Der Autor

Sebastian Fitzek

Portrait von Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen...

zum Autor Bücher von Sebastian Fitzek

Pressestimmen

"viel Liebe fürs Detail"

News.de, 25.10.2017

"Keine Lektüre für Menschen mit Flugangst."

Potsdamer Neueste Nachrichten , 26.10.2017

"Dieser Sebastian Fitzek kann Spannung."

Südwest Presse, 25.10.2017

"Es gibt Menschen, die können die Bücher von Sebastian Fitzek nur bei Tageslicht lesen."

Ulmer Wochenblatt, 18.10.2017

"ein typischer Fitzek-Thriller - ungeheuerlich, unglaublich fesselnd und manchmal etwas verwirrend"

hallo-buch.de (Silke Schröder), 01.11.2017

"Nach dem Prolog ist man kaum in der Lage, das Buch zur Seite zu legen."

Giselas Lesehimmel (Blog) , 28.10.2017

"In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er /= Fitzek/ mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs."

kriminetz.de, 01.11.2017

"Der nächste Megaseller des Berliner Thrillerautors"

Focus, 04.11.2017

"äußerst spannungsgeladene Konstruktion"

Passauer Neue Presse, 07.11.2017

"Es war spannend und nervenaufreibend, inklusive tollen Wendungen und Schockmomenten. Bitte wieder mehr davon, Herr Fitzek!"

Ashleys Thrillerkabinett Blog , 04.11.2017

"Lass dich ein auf diese spannende Flugstunde von Sebastian Fitzek, du wirst das Buch ganz sicher nicht mehr zur Seite legen, bevor der Rückumschlag geschlossen ist."

Zuckerkick (Stadtmagazin Würzburg), 01.11.2017

"Dieses Buch glänzt weniger durch Brutalität, als viel mehr durch die psycholgosiche Note, was es nicht weniger beängstigender und beklemmender machte."

Magischemomentefuermich.blogspot.de, 03.11.2017

"Erfolgs-Autor Sebastian Fitzek spielt gekonnt mit den Ängsten seiner Leser."

Abendzeitung, 08.11.2017

"Nachdem ja nun Kreuzfahrtschiffe aufgrund von Angstzuständen nach Fitzek Konsum gestrichen wurden, ist dieses Buich definitiv nichts für Schwangere und labile Flugpassagiere."

Kleeblatts Bücherblog (Sonja Kochmann), 08.11.2017

"eine äußerst spannungsgeladene Konstruktion"

dpa, 07.11.2017

"Die überraschenden Wendungen und Irrwege, auf die die Leser gelockt werden, haben es ebenso in sich wie die Hintergründe der verschiedenen Handlungsstränge."

Krimikiste (Caro Kruse), 07.11.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dieser Thriller von Sebastian Fitzek konnte mich wieder voll und ganz überzeugen und hat mich von der ersten bis

zur letzten Seite gefesselt. Die letzten Bücher fand ich nicht mehr ganz so gut, wie seine früheren Werke. Doch hier ist ihm es wieder gelungen mich komplett zu fesseln. Sebastian Fitzek schafft es den Leser mit seinem Schreibstil nur so über die Seiten fliegen zu lassen. (Kleines Wortspiel ;)) Die Kapitel werden aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und sind sehr kurz, was dazu verleitet nur noch eben ein Kapitel lesen zu wollen. Und dann, ach, noch eins, ist ja so kurz. Und schwupps ist man fertig. Während der 380 Seiten bekommt man kaum Zeit einmal durchzuatmen. Schlag auf Schlag passiert etwas. So muss ein Thriller sein!

Die Charaktere kamen realistisch rüber. Auch wenn viele psychisch nicht grade in Bestform sind – aber das ist ja auch in der Wirklichkeit so. Einige schreiben in ihren Rezensionen, dass es ihnen zu unrealistisch ist. Die Ansammlung von allem ist vielleicht unrealistisch, aber die einzelnen Handlungsstränge sehe ich als sehr realistisch an. Wer kann schon in seinen Nebensitzer hineinschauen?! Es gefällt mir, dass Fitzek es schafft, mit wenigen Worten eine Beziehung zwischen Leser und Charakteren zu schaffen. Sie kommen einem nach wenigen Seiten bekannt vor. Auch toll finde ich, wenn doch immer wieder ein paar Charaktere aus früheren Werken auftauchen. Es spielt ja immer alles in Berlin und so viele Menschen sind es da dann eben doch nicht. Mats und Nele waren mit sehr sympathisch. Mats, wie er zum einen mit seiner Flugangst und zum anderen mit sich selbst kämpft. Kann er nun seine ehemalige Patientin so verletzen und seine gesamte Therapie rückgängig machen und dazu die Angst um seine Tochter. Nele tut mir leid. Sie hatte die Geburt so gut geplant, dass ihrem Baby durch ihre HIV-Infektion nichts passieren kann und dann kommt die Entführung. Sie möchte doch nur, dass es ihrem Kind gut geht.

Sehr gefallen hat mir, dass es viele Wendungen und Überraschungen gab, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Das ist für mich ein wichtiges Kriterium für einen guten Thriller.

Schön finde ich, dass Fitzek für seine Bücher erst einmal ordentlich recherchiert. Und gerne auch Fakten mit einfließen lässt. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass  sich jede Minute rund 10.000 Flugzeuge in der Atmosphäre befinden. Das ist ziemlich viel. So gesehen passiert ja wirklich wenig.

Auch die Danksagung ist empfehlenswert. Fitzeks Selbstironie gefällt mir einfach.

Ich habe an diesem Thriller nichts auszusetzen und spreche eine klare Leseempfehlung aus und vergebe volle fünf von fünf Sterne.

Kerstin, 18.02.2018

Ein Buch zum verschlingen kein Wort könnte dieses gradiose Buch besser beschreiben!

Buecher.Herzen, 26.01.2018

Wie macht er das nur. Diese Frage stelle ich mir bei so ziemlich jedem Buch, welches ich von Sebstian Fitzek gelesen

habe.
Es ist unglaublich, was für eine enorme Spannung und verstrickte Handlung er immer wieder aufs neue aufbauen kann.
Sein Schreibstil ist absolut fantastisch und das kann sicherlich jeder bestätigen, der bereits einmal ein Buch von ihm gelesen hat.

Er bildet in "Flugangst 7A" Zusammenhänge und Gefüge und lässt den Leser wirklich bis zum Schluss mit Nervenkitzel im Dunkeln tappen.

Flugplatz 7A, der gefährlichste Sitz im Flugzeug, der Sitz mit der hundertprozentigen Todeschance bei einem Frontalaufprall, ist einer
der Sitze, welcher der Protagonist auf seiner Reise gebucht hatte. Man begleitet Mats auf der Mission, alles zu tun was in seiner Macht steht, seine Tochter, von einem Flugzeug aus, zu retten.

Auch als Leser selbst versetzt man sich in den Protagonisten Dr. Mats Krüger, welcher keine Option hat und in einer schier ausweglosen Situation steckt.

"Jeder Mensch trägt die Fähigkeit des Tötens in sich. Jeder hat einen Punkt, an dem er zerbricht. Zum Glück gibt es nur wenige, die die
Skrupellosigkeit besitzen, diesen psychischen Nullpunkt bei anderen zu finden." (ZITAT)

Doch genau dies wird von ihm verlangt. Er soll die Psyche eines Menschen zerstören, um seine hochschwangere entführte Tochter Nele zu retten.

"Sie streckte die Hand nach dem Spalt aus, tastete sich nach vorne. Und dann schrie sie erneut. Heller, lauter, länger. Diesmal nicht vor Schreck. Sondern wegen der unerträglichen Schmerzen." (ZITAT)

Man möchte nicht zuletzt wegen solchen Stellen, wie sie mehrfach im Buch vorkommen, dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Ein Meisterwerk der Extraklasse und Sebastian Fitzek ist meiner Meinung nach einer der besten Autoren weltweit.

Absolute Leseempfehlung meinerseits.

flowers.books, 24.01.2018

Ein spannendes Buch. Es liest sich zügig weg.

Adelheid, 02.01.2018

Mein erster Fitzek

 

Der erfolgreiche Psychiater Mats Krüger ist nach einem persönlichen Schicksalsschlag nach Buenos Aires ausgewandert und hatte jahrelang keinen Kontakt zu seiner Tochter Nele. Nun befindet er sich, trotz extremster Flugangst, auf einem Transatlantikflug zu ebendieser. An Bord erhält er einen Anruf eines Erpressers. Dieser verlangt das Mats eine ebenfalls an Bord anwesende, ehemalige Patientin von ihm dazu bringt, das Flugzeug zum Absturz zu bringen. Sollte dies nicht gelingen stirbt seine Tochter Nele…

Als ich den neuen Fitzek in der Buchhandlung sah, hat das Buch mich direkt magisch angezogen. Das Cover ist mit einem Wackel-bzw. 3D Effekt unglaublich toll gestaltet. Der Effekt setzt sich nach Abnahme des Schutzumschlages sogar auf dem festen Einband fort. Auch den Klappentext fand ich so überzeugend, dass ich trotz der fast 23 Euro direkt zugegriffen habe.

Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gelungen. Es ist in kurze Abschnitte geteilt, die abwechselnd die Ereignisse bei Mats bzw. Nele schildern. Bereits nach wenigen Seiten habe ich mit Mats mitgelitten und konnte seine Flugangst fast selber körperlich spüren. Die Story nimmt sehr schnell an Fahrt auf und Fitzek setzt am Ende der Absätze gekonnte Cliffhanger, aufgrund derer man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Leider wird die Grundidee dieses Thrillers mit vielen weiteren Ideen „überfrachtet“. So wird neben der Flugangst und der Erpressung noch eine HIV Infektion, Stalking, Massentierhaltung, Mobbing, Amoklauf, aktive Sterbehilfe und ein Locked-in-Syndrom abgearbeitet. Mit fortgeschrittener Seitenzahl habe ich mich immer öfter bei einem Gedanken ertappt: „Nein, nicht auch noch das…“. Die Auflösung des Plots erfolgt durch eine Anhäufung zahlreicher, unrealistischer Zufälle.

Fazit: Flugangst 7 A ist für mich ein Thriller mit einer tollen Grundidee und einem geschickt aufgebauten Spannungsbogen. Aufgrund der vielen zusätzlich abgearbeiteten Themen und der völlig unrealistischen Auflösung habe ich mich beim Lesen des Buches aber zunehmend darüber geärgert.

Für mich 3 von 5 Sternen

 

 

 

Buecherberge, 01.01.2018

https://lisasbucherblogg.wordpress.com

Super buch rezi tu den buch auf mein blogg

Lisa Herrmann, 21.12.2017



Lisa Herrmann, 21.12.2017

In einem Rutsch durchgelesen - daran mache ich fest, dass mein Lieblingsautor mal wieder meinen Geschmack getroffen

hat. Nach "AchtNacht", deren Lektüre mich schon sehr faszinierte, ist es Sebastian Fitzek auch meiner Meinung nach gelungen, wieder an seine Erfolge anzuknüpfen. Zum Inhalt gibt es eigentlich nicht mehr als den Klappentext zu nennen ohne zu spoilern. Nichtsdestotrotz kann man sicher sein, in "Flugangst 7A" (mal wieder) tief in die menschlichen Abgründe blicken zu müssen und sich auch mit den eigenen Urängsten zu beschäftigen. Ein Trauma aus der Schulzeit, Manipulation, Bewußtseinsstörungen, hier wird die ganze Palette der psychologischen Trickkiste geboten. Eingebunden in mehrere Handlungsstränge, die erst so gar nicht zueinander passen wollen und zum Schluss doch das lang ersehnte Aha-Erlebnis hervorrufen. Wenn auch nicht ganz ohne die Frage, mit welchem Charakter wir uns am meisten identifizieren können und wie wir unsere alltäglichen Damönen bezwingen...

Absolut empfehelenswert nicht nur für LeserInnen, die nicht mehr fliegen und/oder schwanger werden wollen! ;-)

Aquintus, 12.12.2017

Nach den letzten für mich etwas schwächeren Bänden, habe ich nun auf einen "alten Fitzek"

gehofft. Einen Roman, der mich fesselt, mich packt und mir zeigt, dass der Autor es kann. "Die Therapie" oder "Der Seelenbrecher" haben mich gelehrt, dass das Dunkle in jedem von uns steckt. "Abgeschnitten" zeigte mir, dass ich lieber nicht bei Sturm auf einer Insel sein möchte und Kreuzfahrten habe ich mir nun sowieso abgeschminkt. Nun begeben wir uns die Höhe und fliegen zusammen mit Dr. Mats Krüger nach Deutschland, damit er dort seine schwangere Tochter Nele bei deren Geburt begleiten kann. Er selbst leidet jedoch an Flugangst und kann nur mit viel Mühe an Bord der Maschine gehen. Doch möchte er den Wunsch seiner Tochter erfüllen.
Und als hätte er es geahnt, kommt es zu Komplikationen. Nicht, weil das Wetter schlecht ist, sondern weil er durch einen Anruf von der Entführung seiner Tochter erfährt. Außerdem sei er der einzige, der sie retten könne, wenn es ihm gelingt, das Flugzeug abstürzen zu lassen.
Viele Themen werden auf den 400 Seiten abgehandelt, eigentlich viel zu kurz, um alles richtig zu erklären. Das Ende war interessant und teilweise überraschend, was eben den Protagonisten Mats angeht.

Auch wenn ich nicht zu 100 % zufrieden war, war die Geschichte dennoch spannend und irreführend. Es gab einige Wendungen, auch wenn ich von Anfang an einen Verdacht hatte, der sich auch bestätigte. Die Psyche wird gerade bei Mats voll ausgereizt und er überrascht am Ende dann doch, so dass die ganze Story nochmals einen gewissen Kick bekommt. 
Der Autor bedient sich einem aktuellen Thema. Der Absturz der German Wings Maschine im Jahre 2015 - der damalige Pilot ließ die Maschine auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf in Südfrankreich zerschellen, weil er beschlossen hatte, Suizid zu begehen. Aufgrund dessen soll es nun stärkere Tests für Piloten geben, um herauszufinden, ob diese psychisch angeschlagen sind, unter Depressionen oder sonstigen Krankheiten leiden. Der Autor spinnt nun die ganze Geschichte weiter und heraus kam dabei eben "Flugangst 7A". 

Das hochwertige Cover verführt regelrecht zum Verkauf. Man blickt auf die Außenseite des Flugzeuges bzw. auf ein Fenster und eine erscheinende Hand. Entfernt man den Schmutzumschlag, kommt ein "Wackelbild" zum Vorschein, welches das Innere des Flugzeugs zeigt. Das Wackelbild erzeugt gleich eine Unmenge an Fantasie und passt zu der innenliegenden Story.
Fazit:
Eine spannende, wenn auch etwas vorhersehbare Geschichte mit einigen Wendungen. Von mir gibt es 7 von 10 Punkten. 

Sina Frambach, 12.12.2017

Schon auf den ersten Seiten spürt man.... FITZEK ist wieder da. Immer wieder werden kleine Änderungen

versteckt, jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger. Ach, wie habe ich das vermisst!

Die unterschiedlichen Handlungsstränge, die für sich schon ein Knaller sind, harmonieren perfekt miteinander. Da wäre zum Einen der Psychologe Mats, der an Flugangst leidet. Ich muss gestehen, dass ich mich zuvor noch nie wirklich mit dem Problem beschäftigt hatte. Alleine schon die Darstellung so viele Sitze zu buchen, eine Wahrscheinlichkeitsrechnung aufzustellen, und alles nur um bei einem Absturz der Maschine zu überleben...puh, das hat mich schon zum Nachdenken gebracht. Ich gehöre zu den Menschen, die regelmäßig in den Flieger steigen, das Buch aufschlagen und alles um sich rum vergessen. Vielleicht sollte ich bei meinem nächsten Flug mal eine Flugbegleiterin auf diese Krankheit ansprechen. Ein sehr interessantes Thema.

Auch die Entführung der hochschwangeren Nele ist ein sehr interessanter und packender Handlungsstrang. Man spürt die Angst und zählt selbst die Stunden bis die Erlösung kommt. Hier ist die Spannung wirklich zum Greifen nahe.

Sehr gut gefällt mir, dass die Kapitel sehr kurz gehalten sind und der Spannungsbogen somit stets gehalten wird. Man hat wirklich Angst auszuatmen.

Kommen wir aber nun zum Hauptthema: Milchproduktion. Obwohl ich nur sehr selten bzw. so gut wie keine Milch mehr trinke, hat mich das Thema schon sehr nachdenklich gemacht. Wir verwenden sie täglich, geben sie unseren Kindern, zaubern daraus Leckereien. Aber wie entsteht Milch? Warum gibt eine Kuh überhaupt Milch. Ich möchte wirklich nicht von Moral oder Doppelmoral predigen, sondern einfach das Thema des Autors aufgreifen. Ich muss gestehen: Ich war etwas erschüttert. Erschüttert darüber, wie wir Menschen mit den Tieren umgehen. Ständig maßen wir uns an, Tiere zu erziehen oder uns gefügig zu machen. Aber... waren die Tiere nicht lange vor uns da? Wer gibt den Menschen das Recht, über "den Nutzen" der Tiere zu entscheiden? Sollten wir nicht vielmehr mit den Tieren leben, statt sie uns unterzuordnen? Durch FLUGANGST 7A ist mir wieder klar geworden, wie egoistisch der Mensch doch ist. Aus diesem Grund werde ich auch weiterhin keine Milch trinken. 

Fazit:

Das Buch ist wie eine Sucht, man MUSS einfach weiterlesen.

Chattys Bücherblog, 06.12.2017

Grad am lesen,klasse Buch super Schreibstil...lieblingsautor

Buchwurm, 21.11.2017

Darüber Gedanken gemacht

Jedesmal wenn ich einen neuen Fitzek in den Händen halte, steigt bei mir der Puls automatisch an. Denn ich weiss, die nächsten Seiten werden rasant, beängstigend aber auch absolut genial. In der heutigen Zeit weiss man, wo Fitzek drauf steht steckt Hochspannung drin. Und nicht anders erging es mir mit diesem Buch.

Auf den ersten paar Seiten trifft man auf bekannte Namen, die einem seit dem ersten Buch ans Herz gewachsen sind. Kurz darauf lernt man Mats kennen, einen Psychiater im Ruhestand sozusagen, denn er hat sich in Buenos Aires zurück gezogen, doch da seine schwangere Tochter nun bald ihr Kind zur Welt bringen wird, macht er sich trotz Flugangst auf den Weg nach Berlin.

Doch was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiss; er wird einen Auftrag erhalten bei dem es um Leben oder Tod von über 100 Menschen gehen wird.

Zur selben Zeit als sich Mats auf den Weg nach Berlin befindet geschieht dort etwas schreckliches, seine hochschwangere Tochter wird nämlich gekidnappt und als wäre dies nicht schon tragisch genug platzt auch noch ihre Fruchtblase und eine Entbindung steht kurz bevor.

In bekannter Fitzek Manier beginnt hier ein Wettlauf gegen die Zeit.

Gefiel mir sehr

Ich liebe den Stil von Fitzek einfach ungemein. Obwohl einem der Ablauf eines Buches von ihm durchaus bekannt ist und er seinem Schreibschema treu bleibt faszinieren mich seine Bücher jedes Mal aufs Neue. Nicht nur dass sie wirklich „Psycho“ sind, sondern auch noch unglaublich informativ! Besonders tragisch fand ich in diesem Buch die ganzen Tatsachen, die man zur Milchproduktion erfuhr… auch wenn einem dies bewusst ist, ist es doch noch einmal sehr tragisch, wenn man konkrete Beispiele dafür erhält.

Das Buch hat mich am Ende so sehr mitgenommen und gefesselt, dass ich beim letzten Kapitel tatsächlich weinen musste! Ja richtig gelesen, ich musste bei einem Psychothriller so sehr weinen, dass ich es nur mit Mühe fertig lesen konnte. Die letzten paar Seiten waren nämlich wirklich richtig heftig.

Gefiel mir nicht

Schreibstil & Cover

Am Schreibstil gibt es rein gar nichts auszusetzen, jedes Wort ist optimal gewählt und die Cliffhanger am Ende eines Kapitels sind bereits legendär. Das Cover ist dieses Mal wirklich der Wahnsinn. Es ist neben Das Paket das schönste Hardcover Buch, dass ich von ihm besitze.

Fazit

Fitzek hat wieder einmal einen Pageturner geschrieben, denn ich euch wirklich sehr empfehlen kann. In diesem Buch steckt sehr viel mehr als nur Flugangst!

Bewertung
Buchlänge ♥♥♥♥♥ (5/5)
Schreibstil ♥♥♥♥♥ (5/5)
Botschaft ♥♥♥♥♥ (5/5)
Les

Elizzy, 21.11.2017

Ich bin immer wieder erstaunt, woher der Autor diese Ideen hat. Es ist ein Buch voller Spannung und Aufregung.

Super geschrieben.

Carola Büchter, 20.11.2017

Als ich hörte, dass ein neuer Thriller von Sebastian Fitzek erscheint, wusste ich sofort, den muss ich lesen.

Wieder einmal eine tolle Geschichte, die noch so viel mehr als den Gruselfaktor hat. Fitzek schreibt nicht nur Thriller, sondern auch Familiengeschichten, wenn auch auf seine eigene Art und Weise. Weiter so Herr Fitzek! Flugangst 7A bekommt von mir 5/5 Daumen hoch für Spannung, Gefühl und Überraschung.

Im Buch werden immer wieder neue Zusammenhänge aufgedeckt und trotzdem wirkt es nicht unglaubwürdig. Fitzek ist für mich der beste Autor mit Leidenschaft, Witz und Talent.

Sunny, 10.11.2017

"Ich habe vieles erwartet, nur das nicht." Das war meine Meinung während des ganzen Buches. Ich war

mir anfangs relativ sicher, wohin sich das ganze entwickeln würde und wurde total überrascht und überrascht und überrascht... . Bei diesem Buch tappt man die ganze Zeit im Dunkeln. Wie schafft es ein Autor nur, diese Spannung von Seite 1 bis zum Ende halten zu können und immer wieder Dinge aufzudecken, die als großes Ganzes auf einmal einen Sinn ergeben? Schon alleine dieses Cover lässt mir die Haare zu Berge stehen und am Ende musste ich sogar mit den Tränen kämpfen. Wie kann ein Buch, welches über so wenige Seiten verfügt, so viel auslösen? Das überrascht mich jedes mal wieder an Büchern. Sie geben einem die Möglichkeit, in eine Welt einzutauchen und seinem eigenen Leben einen Moment zu entwischen. Fitzeks Roman hat genau das bei mir geschafft. Ich hatte Panik, war aufgeregt, überrascht und hellauf begeistert. Ich wünschte, ich hätte dieses Buch noch nicht gelesen und könnte es jetzt das erste Mal erleben, aber gleichzeitig freue ich mich auch schon auf das nächste Buch, das ich von ihm lesen werde. Meine Flugangst wurde damit leider weder geheilt, aber zum Glück auch nicht verschlimmert. Ich denke aber, es hat mir gezeigt, dass man sich manchmal einfach Dingen stellen muss, die einem Angst machen, damit man im Nachhinein als starke und gefestigte Person daraus hervorkommt.

readinghoneycutt, 06.11.2017

Ein fantatischer Thriller..mit jeder Menge überraschungen und die Sapnnung wird bis zur letzten Seite aufrecht

erhalten...

Auf meinem Blog findet ihr eine ausführliche Rezension...

https://yvonneschwarz.wixsite.com/wonnisbucherparadies

Wonni, 06.11.2017

Das Buch muss ich unbedingt lesen. Ich bin schon sehr gespannt darauf. Es ist bestimmt wieder genial. Ich mag den

Schriftsteller sehr.

leseratte, 04.11.2017

Fesselnder Thriller, der einen die nächste Reise mit dem Flugzeug überdenken lässt!

Melissa Sliz, 29.10.2017
↑ nach oben