Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Sekundentod

9783426514450
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
14.01.2014, 368 S.

ISBN: 978-3-426-51445-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Falko Cornelsen ist Mitte vierzig, verheiratet und Kriminalkommissar in Norddeutschland. Seine speziellen Ermittlungsmethoden bescheren ihm eine beneidenswert hohe Aufklärungsrate. In "Sekundentod" muss der Ermittler den grausamen Mord an einer erfolgreichen Krimiautorin aufklären, die perfiderweise nach ihrer aktuellen Romanvorlage getötet wurde. Mit Sekundenkleber wurden ihr Mund und Nase verschlossen. Bestürzt stellt Falko Cornelsen fest, dass er es mit einem Serienkiller zu tun haben muss, als ein ähnlicher Fall aus der Vergangenheit auftaucht.

Leselounge

Die Autorin

Petra Mattfeldt

Portrait von Petra Mattfeldt

Petra Mattfeldt, geboren 1971, wuchs in einer norddeutschen Kleinstadt auf. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und...

zur Autorin Bücher von Petra Mattfeldt

Pressestimmen

"Gelungener Krimi mit einem etwas eigenwilligen Protagonisten und einer vielschichtig angelegten Story, welche bis zum Schluss sehr spannend bleibt."

Blog Bellexrsleseinsel, 14.01.2014

"ich kann dieses Buch, spannend vom Anfang bis zum Ende, nur empfehlen."

Blog Ullasleseecke, 17.01.2014

"Ein gelungener Krimi mit einem etwas eigenwillig anmutenden Protagonisten. Die Geschichte ist vielschichtig angelegt, welche ihre Spannung bis zur letzten Seite hält."

Fachbuchkritik.de, Januar 2014

"Das spannende Krimi-Debüt einer bekannten Autorin historischer Romane."

Blog Drei Groschen Poesie, 21.01.2014

"Intelligenter (Lese-)Spaß, für den man glatt einen Mord begehen könnte - SEKUNDENTOD von Petra Mattfeldt lässt jeden anderen Krimi alt aussehen. Nach der Lektüre ist an Schlaf jedenfalls nicht mehr zu denken. Hier ist starkes Herzklopfen nämlich garantiert. Da wünscht man sich nur noch eines: bitte mehr davon!"

Literaturmarkt.info, 27.01.2014

"Ein gelungenes Krimi-Debüt, das angesichts des sympathischen Falko Cornelsen Lust auf weitere Werke der Autorin macht."

Krimikiosk.de, 25.01.2014

"Spannender Schreibstil, viele Leichen und Spannung vom Anfang bis zum Ende!"

Frankfurter Stadtkurier, 28.01.2014

"Ein fesselnder Krimi mit einer packenden und gut konstruierten Handlung."

Die-rezensentin.de, 25.01.2014

"Dieser Krimi kann von der ersten Seite an überzeugen. Der Spannungsbogen hält bis zum Schluss und die Geschichte ist bestens durchdacht."

Spass-am-Buch.de, Februar 2014

"Eine packende Handlung, vielfältige Protagonisten, Blut und Leichen machen diesen Krimi lesenswert. Keine Frage - dieses Buch hat 5 Sterne verdient."

Blog Baronesslesen, 15.02.2014

"Petra Mattfeldt hat eindeutig großes Potential, ihr Schreibstil nimmt den Leser mit auf eine kriminalistische Reise und fordert indirekt auf, mit zu ermitteln. ich wünsche mir mehr solcher spannend geschriebener Thriller. Dieses Buch ist preisverdächtig, Gratulation an die Autorin."

Kriminetz.de, 16.02.2014

"Ein lohnenswertes Buch für Krimi-Fans, die es gern ein wenig härter mögen."

Krimizeitschrift.de, 17.02.2014

"Wer einen packenden Serienmörder-Thriller lesen möchte und dabei nicht vor der ein oder anderen brutalen Sequenz zurückschreckt, ist bei Petra Mattfeldt gut aufgehoben."

Krimi-couch.de, März 2014

"Solider und bis zum Ende spannender Krimi."

Deldorado, April 2014

"Insgesamt hat Petra Mattfeldt einen temporeichen, sehr spannenden und gruseligen Krimi abgeliefert, dessen perfide Mordmethoden ein Fest für jeden Krimifan sind."

KWICK!-Blog Leselust, 08.03.2014

"Ein absolut überzeugendes Krimidebüt."

Buchrezicenter.de, 19.08.2014

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Sehr spannend, sehr brutal. Nicht empfehlenswert: während der Schwangerschaft lesen!

ultratwinga, 14.09.2015

Im Prolog wird eine schwangere Frau entführt. Was bezweckt der Entführer?
Kriminalkommissar Cornelsen wird zu einem Tatort gerufen. Die Autorin Rebecca Ganter wurde auf höchst eigenartige Weise getötet, der Mund mit Sekundenkleber verklebt und die Nasenlöcher mit Ohropax verschlossen.
Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass diese Methode in ihrem neue Thriller beschrieben wurde. Schon bald erfährt Falko, dass es bereits vorher Morde nach Büchern von Rebecca gab. Spuren führen auch noch nach Düsseldorf. Die Zeit läuft den Ermittlern davon. Rebecca hatte eine weiteren Thriller in Arbeit.
Falko Cornelsen, Kriminalkommissar und Profiler, ist kein geduldiger Mensch. Aber Geduld tut not, wenn man ermittelt, also zählt sich Falko „runter“. Auch sonst hat er Eigenheiten, die seine Kollegen schon mal nerven. Aber der Erfolg gibt ihm und seinen Methoden recht. Wenn ihn ein Fall beschäftigt, kennt er keinen Feierabend. Darunter leidet aber sein Privatleben.
Die Erzählperspektiven wechseln, so dass man die Sicht der Opfer genauso kennenlernt wie die Sicht der Ermittler. Bei den beiden Handlungsstränge zeigt sich mit der Zeit eine Verbindung. Die Motivation für die Taten bleibt lange im Dunkeln.
Die Geschichte ist von Anfang an spannend. Am liebsten würde man das Buch gar nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen.
Ein sehr spannender und unterhaltsamer Krimi!


Brunhilde Lenzen, 24.09.2014

Ich fand das Buch total spannend und freue mich schon auf die Fortsetzung

Monika Mäurer, 12.07.2014

An einem frühen Samstagmorgen wird Kriminalkommissar Falko Cornelsen zu einem abgelegenen Tatort gerufen. Die
erfolgreiche Thriller-Autorin Rebecca Ganter wurde auf grausame Weise getötet. Ihre Nasenlöcher wurden mit Ohropax verstopft und der Mund mit Sekundenkleber verschlossen. Ganz so, wie sie es in ihrem neusten Roman beschreibt.

Zunächst sieht es nach einem Einzelfall aus, aber dann stellt Falko Cornelsen fest, dass ein Serienmörder unterwegs ist. Und er tötet nach den Vorlagen der Autorin Rebecca Cornelsen.

Falko Cornelsen rennt die Zeit davon, denn die Autorin saß bereits an einem neuen Buch …

Das Krimidebüt von Petra Mattfeldt reizte mich von der Thematik her. Eine erfolgreiche Autorin wird nach ihrer Romanvorlage getötet. Aber noch viel interessanter ist der Ermittler. Falko Cornelsen ist kein normaler Ermittler. Er hat sich zum Profiler ausbilden lassen. Als solcher versucht er sich mit Autosuggestion in den Täter hineinzuversetzen, um ihm auf die Spur zu kommen und seine Motive verstehen zu können. Seine Kollegen akzeptieren ihn, mit allen seinen Eigenschaften, auch wenn es sie manchmal nervt. Aber die hohe Aufklärungsrate spiegelt den Erfolg seiner Methode wieder.

Der Schreibstil von Petra Mattfeldt hat mir gleich von Anfang an zugesagt. Schnell fand ich Zugang zur Geschichte und zu dem Falko Cornelsen. Schnell wird er dem Leser sympathisch und plastisch.

Als klar wird, dass Falko Cornelsen die Zeit davon läuft, war es unmöglich, das Buch zur Seite zu legen. Dabei fing das Buch im Prolog mit einer Entführung an. Zunächst ist man überrascht, was der Entführer mit einer schwangeren Frau will. Stecken da persönliche Motive dahinter oder wieso hat er gerade diese Frau ausgesucht.

Auch das Auffinden der toten Autorin geht eher ruhig von statten. Ein Zusammenhang ist nicht zu erkennen, so dass sie zunächst zwei Schauplätze einstellen. Aber nach und nach verdichten sich die Ermittlungen und Erkenntnisse. Ein Täter wird gefunden, aber was ist mit der entführten Schwangeren? Die Geschichte wird immer verworrener und spannender. Aber die Autorin schafft auch Atempausen, in denen sie Falko Cornelsen den Lesern etwas besser vorstellt und ihnen auch einen Einblick in sein Privatleben gewährt.

Die Krimihandlung ist sehr verworren, aber logisch aufgebaut. Die Morde und der Zustand der Leichen werden teilweise sehr detailliert beschrieben, so dass man schon einen etwas stärkeren Magen benötigt.

Die Autorin hat es bei mir geschafft, mich an das Buch zu fesseln und dabei eine atemberaubende und sehr spannende Geschichte zu weben.

In der auktorialen Erzählweise begleitet der Leser zum einen Falko Cornelsen bei seinen Ermittlungen, aber auch die entführte Schwangere, die in den Händen ihres Entführers einiges zu ertragen hat. Die Verbindung zwischen den beiden Strängen wird nach und nach u
Carmen Vicari, 17.04.2014

Petra Mattfeldt hat einen sehr spannenden Krimi geschrieben. Die Autorin ist selbst in diesem Genre ein erstklassiges
Debut gelungen. Dabei kenne ich die Schriftstellerin auch noch unter einem Pseudonym.
Susanne Keller, 29.03.2014

Hauptkommissar Falko Cornelsen wird zu einem äußerst makabren Tatort gerufen. Dem Opfer, eine Krimiautorin wurden die
Nasenlöcher verstopft und der Mund mit Sekundenkleber verschlossen. Das Perfide: Die Autorin hat die Vorlage zu diesem Mord selbst geschrieben. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um keine Einzeltat handelt, sondern hier treibt ein Serienmörder sein Unwesen…
Die vielen guten Bewertungen haben mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Das macht neugierig und ich kann mich nur anschließen: die fünf Sterne sind vollkommen berechtigt. Das Buch ist von Anfang an extrem spannend geschrieben und kann dieses Niveau bis zum Schluss halten. Der Protagonist Falko Cornelsen ist megasympathisch und was seine privaten Probleme angeht, so kommen die in genau der richtigen Dosis vor. Der Wechsel der Erzählperspektive von den Ermittlern zu den Opfern macht das Buch äußerst kurzweilig. Die Beschreibungen der Szenen sind gelungen, man kann sich ein gutes Bild machen. Schon nach wenigen Seiten ist man mitten in der Geschichte drin und will gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Ein sensationell gelungenes Krimidebüt. Es ist allerdings nicht das erste Buch von Petra Mattfeldt. Die Autorin hat bereits unter einem anderen Namen historische Romane geschrieben. Den Einstieg ins Krimi-Genre fand ich absolut gelungen. Die Figur des Falko Cornelsen hat schon fast was Kultiges. Da könnte man doch glatt eine Serie draus machen…
c-bird, 23.03.2014

In einem Interview mit dem HOMER Lesertreffpunkt sagte die Autorin auf die Frage nach Vorbildern:
Zitat: „Vor allem Ken Follett. Ihm ist gelungen, was wohl nur die wenigsten von sich sagen können. Er schreibt in verschiedenen Genres, und das auf eine sehr glaubhafte und intuitive Weise. „
Nach der Lektüre kann ich ihr bescheinigen, dass es ihr aufs Beste ebenso gelungen ist.
Die Beschreibung der Protagonisten, der Schauplätze ist so Bildhaft, dass man das Gefühl hat, man würde mitermitteln. Die Schauplätze sind, als wäre man dort zuhause, jeden Winkel kennt man, so scheint es.
Kommissar Falko Cornelsen, in meinen Augen ein Ermittler mit Kultpotenzial. Gerade diese Figur ist so fein ausgearbeitet, dass ich vor allem auch wegen ihm das Buch kaum aus den Händen legen konnte.
Der Spannungsaufbau zu beginn recht sachte und je weiter man kam, umso mehr stieg die Spannung bis die Nerven bis zum zerreißen angespannt waren. Sie Frage die sich mir stellte war, habe ich es mit einem Krimi oder mit einem Thriller zu tun? Die üblichen Thrillermerkmale fehlten, jedoch die extreme Spannung zum Finale hin, so großartig ausgearbeitet, dass man wirklich glaubte es sei ein Thriller.
So kann ich nicht umhin, für dieses Phantastische Buch 5 von 5 Sternen zu vergeben, sowie eine glasklare Leseempfehlung! Es ist zwar noch sehr früh im Jahr, aber es wird schwer das Buch von der Spitze meiner Top Ten zu verdrängen.
Thomas Jessen, 24.02.2014

In einem Interview mit dem HOMER Lesertreffpunkt sagte die Autorin auf die Frage nach Vorbildern:
Zitat: „Vor allem Ken Follett. Ihm ist gelungen, was wohl nur die wenigsten von sich sagen können. Er schreibt in verschiedenen Genres, und das auf eine sehr glaubhafte und intuitive Weise. „
Nach der Lektüre kann ich ihr bescheinigen, dass es ihr aufs Beste ebenso gelungen ist.
Die Beschreibung der Protagonisten, der Schauplätze ist so Bildhaft, dass man das Gefühl hat, man würde mitermitteln. Die Schauplätze sind, als wäre man dort zuhause, jeden Winkel kennt man, so scheint es.
Kommissar Falko Cornelsen, in meinen Augen ein Ermittler mit Kultpotenzial. Gerade diese Figur ist so fein ausgearbeitet, dass ich vor allem auch wegen ihm das Buch kaum aus den Händen legen konnte.
Der Spannungsaufbau zu beginn recht sachte und je weiter man kam, umso mehr stieg die Spannung bis die Nerven bis zum zerreißen angespannt waren. Sie Frage die sich mir stellte war, habe ich es mit einem Krimi oder mit einem Thriller zu tun? Die üblichen Thrillermerkmale fehlten, jedoch die extreme Spannung zum Finale hin, so großartig ausgearbeitet, dass man wirklich glaubte es sei ein Thriller.
So kann ich nicht umhin, für dieses Phantastische Buch 5 von 5 Sternen zu vergeben, sowie eine glasklare Leseempfehlung! Es ist zwar noch sehr früh im Jahr, aber es wird schwer das Buch von der Spitze meiner Top Ten zu verdrängen.
Thomas Jessen, 24.02.2014

Ein gelunger Kriminaldebütroman von Petra Mattfeldt. Er ist so was von spannend und verspricht Gänsehautfeeling.

Sonja Werkowski, 18.02.2014

Ein fesselnder Krimi, wobei man gleichzeitig die Gedanken des Polizisten, des Opfers und des Täters erfährt. Ich
hoffe, Kommissar Cornelsen kommt wieder!
Sabine Kurz, 01.02.2014



Sabine Kurz, 01.02.2014

Meine Meinung:
Puh, war das spannend und zwar bis zum Schluss!
Im Prolog erfährt der Leser erst einmal etwas über eine Entführung einer schwangeren Frau. Und dann geht es mit dem nächsten Fall für Kriminalkommissar Falko Cornelsen los. Eine Autorin wird tot aufgefunden. Sie wurde getötet, wie sie es in einem ihrer Romane beschrieben hat. Mit Hilfe seiner besonderen Ermittlungsmethoden löst Falko mit seinem Team die eine oder andere offene Frage.
Immer wieder macht die Geschichte einen Schwenker zur entführten Schwangeren und am Anfang habe ich noch überlegt, wie die beiden Fälle zusammen gehörten könnten. Bis dieses Rätsel für mich gelöst wurde.
Die Autorin hat es verstanden, mit Spannung die Geschichte zu erzählen. Ich war am Ende ganz aufgeregt und wollte so schnell wie möglich wissen, ob die Ermittler es rechtzeitig schaffen.... was, verrate ich jetzt allerdings nicht. Schließlich habe ich meiner Neugierde auch widerstehen müssen und nicht mal eben vorzeitig auf die letzten Seiten geguckt.
Auch dieser Wechsel zwischen den beiden Geschichten hat mich nicht gestört und durcheinander gebracht.
Mir hat der Schreibstil wirklich gut gefallen. Allerdings dachte ich, puh, ziemlich viele Leichen und mir kam es fast wir ein Thriller vor, Krimis sind dann doch schon mal etwas "langweiliger", zumindest meine ich das von denen, die ich meist lese.
Was mir immer wieder gefällt, wenn nicht nur über die Arbeit des Protagonisten geschrieben wird, sondern auch Privates einfließt. Die Personen werden einem vertrauter.
Das Cover des Buches ist sehr interessant gestaltet und beim Lesen findet sich auch der Zusammenhang dazu.
Mich hat das Buch gepackt und ich habe es mal wieder in einem Rutsch gelesen. Ich musste heute viel mit Straßenbahnen fahren und hatte es mir eingesteckt. Ich wollte doch unbedingt weiterlesen und nur wenige Unterbrechungen hinnehmen müssen. So hätte man mich lesend an Haltestellen stehend sehen können. Und manchmal fand ich es nicht gut, dass ich so schnell aus- und umsteigen musste.

Fazit:
Ich kann dieses Buch, spannend von Anfang bis Ende nur empfehlen und danke der Autorin, die mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Es hätte durchaus sein können, dass es bei der Vielzahl der Neuerscheinungen bei mir unter gegangen wäre.
Ich bin gespannt, ob es Fortsetzungen geben wird, wenn ja, werde ich sie mit Sicherheit lesen. Denn ab und zu Herzklopfen vor Spannung zu bekommen, schadet sicher nicht
Ursula Leuwer, 20.01.2014

Fazit: Gelungener Krimi mit einem etwas eigenwilligen Protagonisten und einer vielschichtig angelegten Story, welche
bis zum Schluss sehr spannend bleibt.
Isabel Roosen, 14.01.2014

Ein Buch das man nicht mehr aus der Hand legen kann!Hoffe es gibt mehr von den Kommissar zu lesen würde mich freuen

Torsten Stark, 13.01.2014

Ein Buch das man nicht mehr aus der Hand legen kann!Hoffe es gibt mehr von den Kommissar zu lesen würde mich freuen

Torsten Stark, 13.01.2014

Das ist ein spannender Krimi, den man nicht mehr aus der Hand legen mag. Hoffentlich gibt es Fortsetzungen mit Kommissar
Cornelsen.
Petra, 10.01.2014
↑ nach oben