Verlagsgruppe Droemer Knaur



Memorex

9783426431856
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
02.12.2013, 300 S.

ISBN: 978-3-426-43185-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
4,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Thriller

Wem kannst du noch trauen, wenn du dich nicht einmal auf deinen eigenen Verstand verlassen kannst?
Verlieben. Verloben. Verstorben. Das Glück des jungen Reporters Kevin Jordan währt nicht lange. Durch einen tragischen Autounfall verliert er sein Leben. Doch schon bald treten Zweifel auf. War es wirklich ein Unfall? Oder hatte jemand Probleme mit seinen Recherchen über die kriminellen Machenschaften einer organisierten Verbrecherbande? Gemeinsam mit dem Polizisten John Ashton, der verzweifelt versucht brisante Kindermorde aufzuklären, geht Kevins Geist der Sache auf den Grund. Schon bald geraten die beiden Männer in einen Strudel aus Verschwörungen, Widersprüchen und dunklen Geheimnissen aus der Vergangenheit ...
Begeisterte Leserstimmen:
»Sehr zu empfehlen für alle die den Nervenkitzel lieben!«
»Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.«
»Gut geschrieben, spannend - vor allem die unerwarteten Twists gefallen mir sehr gut.«

Leselounge

Die Autorin

Nicole Stranzl

Portrait von Nicole Stranzl

Nicole Stranzl erfindet schon seit sie der Schrift mächtig geworden ist liebend gern Geschichten und spielt mit der Sprache. Ab Herbst 2013 studiert...

zur Autorin Bücher von Nicole Stranzl

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Das Buch beginnt schon sehr heftig. Ein kleiner Junge wird missbraucht.
Die Story handelt von einer mafiaähnlichen Bande, die ihre Hand in jedem schmutzigen Geschäft hat, wie Drogen und Menschenhandel. Der Anführer ist der „Chef“. Er lässt ein Medikament namens Memorex entwickeln, das Erinnerungen tilgen soll. Dieses wird unerlaubt an Menschen ausprobiert.
Als geschändete tote Kinder in der Themse gefunden werden, soll die Polizei möglichst schnell den Fall aufklären. Polizist John Ashton hat aber Probleme. Er ist aufbrausend, hat Blackouts und sieht den Geist des Journalisten Kevin, der ihm Informationen zuspielt.
Das Buch besteht aus sehr vielen kleinen Kapiteln, die aus verschiedenen Blickwinkeln berichten. Es ist eine sehr verwirrende Geschichte und man benötigt lange, bis sich alles entwirrt. Gerade dadurch wird man aber in den Bann gezogen, weil man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Erst zum Schluss klärt sich vieles, die Identität des „Chefs“ bleibt weiter verborgen.
Die Protagonisten wirken durchweg auf mich nicht sonderlich sympathisch, so dass ich mich mit keinem identifizieren konnte.
Der Schreibstil ist distanziert und spannend. Ich wurde gut unterhalten.
Brunhilde Lenzen, 24.09.2014
↑ nach oben