Verlagsgruppe Droemer Knaur



Der Tod kommt nach Pemberley

9783426304136
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Droemer TB
01.04.2015, 384 S.

ISBN: 978-3-426-30413-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Im Jahr 1803, sechs Jahre nach der Hochzeit von Mr. Darcy und seiner Elizabeth, geht das Leben auf Pemberley seinen idyllischen Gang. Doch am Abend vor dem großen Herbstball wird die Vorfreude empfindlich gestört: Aus dem waldigen Dunkel des Parks bricht in rasender Fahrt eine Kutsche, darin eine völlig aufgelöste Lydia Wickham - Elizabeths missratene kleine Schwester -, die behauptet, ihr Mann sei ermordet worden! Bald wird klar dass allzu viele der Anwesenden bei der schlimmen Geschichte ihre Finger im Spiel haben könnten. Der Zusammenbruch einer heilen Welt ist perfekt …

Die Autorin

P. D. James

Portrait von  P. D. James

Phyllis Dorothy James, seit 1991 Baroness James of Holland Park, wurde 1920 in Oxford geboren und verstarb im November 2014 ebendort. Da ihr Mann...

zur Autorin Bücher von P. D. James

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ich kann dieses Buch nur jedem Stolz und Vorurteil Fan mit Empfehlung ans Herz legen denn es ist einfach gut
geschrieben. Und ich schließe mich den andren Leseempfehlungen an.
Es ist einfach ein gut geschriebener historischer Kriminalroman.
Bellemere McDraklen, 23.08.2015

Das ist nicht nur was für Jane-Austen-Fans! Die sich aber natürlich riesig freuen können, dass James sechs Jahre nach
dem Ende von 'Stolz und Vorurteil' eine Krimifortsetzung geschrieben hat, in der man alle Helden wiedertrifft. Sprachlich toll an Austen angepasst, ein bisschen Mantel-und-Degen-Romantik, was will man mehr...
Sonja Siol, 04.08.2015

Eine sehr gelungene Fortsetzung zum Romanklassiker "Stolz und Vorurteil" ganz im Schreibstil von Jane Austen!
Nachdem ich mich in den ungewöhnlichen Stil von P.D. James, der sehr gut an den von Jane Austen anknüpft, eingelesen hatte, war ich wie gebannt und konnte den Roman nicht mehr aus der Hand legen.
Ich fand es sehr schön, "alte Bekannte" aus "Stolz und Vorurteil" (P. D. James Roman spielt im Jahre 1803- also 6 Jahre nach Ende von "Stolz und Vorteil" und knüpft nahezu mühelos daran an) wiederzutreffen, oder zu lesen, wie Mrs. James Ereignisse aufgreift und fortführt- genau wie es Miss Austen vielleicht an ihrer Stelle getan hätte:

Elizabeth und ihr Darcy sind, aller gegenteiligen Prognosen um Trotz, sehr glücklich miteinander verheiratet, sind dabei, eine große Familie zu gründen und führen auf Pemberley ein behgliches und harmonisches Leben, Darcys Schwester Georgiana hat sich, dank Elizabeth´ sanften Einfluss, von einem schüchternen Backfisch zu einer bezaubernden jungen Dame entwickelt, die von 2 ehrenwerten Gentlemen umworben wird, mit den Bingleys auf ihrem Landsitz Highmarten halten sie regen und engen Kontakt und Wickham und seine Gattin Lydia gelten immer noch als die schwarzen Schafe der Familie- beide werden nicht auf Pemberley empfangen.
Am Vorabend zu Lady Annes großem Ball (benannt nach Darcys Mutter Lady Anne), der traditionell immer im Oktober auf Pemberley stattfindet, kommt es zu einem folgeschweren und
dramatischen Zwischenfall:
Lydia Wickham trifft völlig hysterisch mit ihrer Kutsche ein- ihr Gatte George Wickham hatte mit Captain Denny einen furchtbaren Streit gehabt und beide seien im Wald von Pemberley verschwunden, außerdem habe sie Schüsse gehört.
Ein sofort zusammengestellter Suchtrupp kann nur noch den toten Denny bergen und den blutverschmierten Wickham, über der Leiche gebeugt, finden.
Und nun nimmt ein spannender Krimi seinen Lauf:
Ist Wickham, trotz seiner vielen Verfehlungen, tatsächlich eines Mordes fähig, und was war überhaupt die Ursache des angeblichen Streits? Was geschah im Wald?
Kann Darcy das Geheimnis um die frühere Bekanntschaft Wickhams zu Georgiana, aus "Stolz und Vorurteil", weiterhin wahren, oder kommt es zum Skandal?
Die Handlung des Romans wird langsam aber stetig immer mysteriöser und fesselnder- bis hin zu einem völlig überraschenden Ende, welches Jane Austen nicht besser hätte verfassen können!!

Richtig gut fand ich am Anfang von "Der Tod kommt nach Pemberley" die Zusammenfassung der Ereignisse des Romans "Stolz und Vorurteil" (und wie es danach mit den handelnden Personen bis zum Jahr 1803, wo P.D. James Roman anknüpft, weiterging), erzählt aus der Sicht von etwas bösartigen und neidischen Klatschmäulern des Örtchens Meryton,- also dass beispielsweise Elizabeth ganz hinterlistig und durchtrieben von Anfang an vorhatte, sich Darcy zu angeln,-sie sozusagen nur nu
Beate Leinweber, 08.07.2015

Sechs Jahre nach der Hochzeit dürfen wir Mr. Darcy und Elizabeth besuchen. Schön mitzuerleben, dass ihre Ehe gut ist.
Doch Trubel gibt es auch in einer guten Ehe genug, besonders als ein Toter gefunden wird.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin hat mich in die alte Zeit entführt, ohne die Lektüre zu schwierig zu machen. Dennoch kommt die langsamere Lebensweise von damals gut rüber und ich habe mich gefreut "Neues" von Elizabeth und ihren Schwestern zu hören. Altmodisch auf moderne Art - einfach schön.
walli, 12.06.2013
↑ nach oben