Verlagsgruppe Droemer Knaur



Digital Junkies

9783426300671
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Droemer TB
01.09.2016, 384 S.

ISBN: 978-3-426-30067-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Internetabhängigkeit und ihre Folgen für uns und unsere Kinder

Sucht, Vereinsamung und Verwahrlosung sind die Kehrseiten des World Wide Web. Als Ersatz für unerfüllte Wünsche und unerreichte Ziele ist das Internet der Nährboden für neue Verhaltenssüchte. Online-Spielabhängigkeit, Cybersexsucht und die Abhängigkeit von sozialen Netzwerken entstehen im Netz, altbekannte Süchte wie Glücksspiel- und Kaufsucht verlagern sich dorthin.
Bert te Wildt ist Deutschlands führender Experte für Internetabhängigkeit. Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Arzt und Psychologe in Wissenschaft und Praxis mit Menschen, die unter einer exzessiven Internetnutzung leiden.
In diesem Buch schlägt er Alarm, damit die Digital Natives nicht zu Digital Junkies werden. Dabei ist er weit davon entfernt, dass Internet und die digitale Entwicklung generell zu verdammen. Kritisch beleuchtet er anhand von ausgewählten Fallbeispielen die Gefahren einer exzessiven Internetnutzung, die zur Sucht und einer therapiebedürftigen psychischen Erkrankung werden kann.

Leselounge

Der Autor

Bert te Wildt

Portrait von Bert te Wildt

PD Dr. med. Bert te Wildt leitet als Oberarzt die Ambulanz der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums der Ruhr...

zum Autor Bücher von Bert te Wildt

Pressestimmen

"In seinem neuen Buch "Digital Junkies - Internetabhängigkeit und ihre Folgen für unsere Kinder" erklärt te Wildt, wie Internetabhängigkeit entsteht, wie sie diagnostiziert werden kann und welche Folgen sie hat. Zudem stellt er pädagogische und politische Präventionsmaßnahmen vor. "Es geht mir aber nicht darum, das Internet einseitig zu verurteilen, sondern die digitale Revolution kritisch zu begleiten", so der Mediziner."

KNA, 06.03.2015

"Internet-Sucht ist alles andere als harmlos. Betroffene weisen Anzeichen schwerer Abhängigkeit auf, das Leben wird durch die Sucht bestimmt. Bert te Wildt ist Arzt und Psychotherapeut und hat ein Buch über Internetabhängigkeit geschrieben."

WDR, 02.03.2015

"Wichtiges Buch auch für besorgte Eltern, Pädagogen und Therapeuten."

roter-reiter.de, 02.03.2015

"Mit den 'Digitalen Junkies' beschäftigt sich Dr. te Wildt, der auch Mitbegründer des Fachverbands Medienabhängigkeit e.V. ist, schon seit mehr als zehn Jahren. Er sagt Erschreckendes über die, die sich im Netz verlieren: "Eine solche Abhängigkeit kann so fundamental sein, dass sie einem Scheiden aus dem Leben, manchmal sogar einem vorläufigen Suizid gleichkommt. Dies offenbart sich darin, dass Internetabhängige nicht selten lebensmüde werden, wenn ihnen ihre digitale Lebensgrundlage im Entzug vorenthalten wird. Dann sind sie im praktischen wie im emotionalen Sinne unfähig, in der realen Welt zu überleben."

WDR5 (online), 05.03.2015

"Der Leiter der Medienambulanz, Privatdozent Dr. Bert te Wildt, hat sine Erfahrungen in der Praxis in einem Buch zusammengefasst."

Westfalen-Heute.de, 03.03.2015

"Internetsucht wird jetzt nicht mehr belächelt oder tabuisiert! In 'Digital Junkies' rückt Autor und Therapeut Bert te Wildt die Dimensionen einer unterschätzten Krankheit gerade und erklärt die Fakten hinter der Sucht, die vor allem (aber nicht nur) unter Kindern und Jugendlichen immer mehr Opfer findet. Wichtiges Buch auch für besorgte Eltern, Pädagogen und Therapeuten."

Roter-Reiter.de, 05.03.2015

"Internet-Sucht ist alles andere als harmlos. Betroffene weisen Anzeichen schwerer Abhängigkeit auf, das Leben wird durch die Sucht bestimmt. Bert te Wildt ist Arzt und Psychotherapeut und hat ein Buch über Internetabhängigkeit geschrieben."

WDR Funkhauseuropa, 02.03.2015

"Wer denkt schon beim Rauchen der ersten Zigarette ernsthaft darüber nach, das er oder sie bald abhängig sein könnte vom Nikotin. Spaß und Neugier stehen im Vordergrund. Das dürfte in der Regel auch bei Alkohol und harten Drogen nicht anders sein. Dasselbe gilt für die Spielsucht. Was mit viel Spaß beginnt, kann schneller als gedacht zur Sucht werden. In seinem Buch "Digital Junkies" setzt sich Privatdozent Bert te Wildt ausführlich mit diesem wichtigen Thema auseinander."

ratschlag24.com, 01.03.2015

"Bert te Wildt erklärt das Krankheitsbild dieser neuen Verhaltenssucht anhand zahlreicher Beispiele aus einer ärztlichen Praxis, er schildert Risiko- und Alarmzeichen sowie Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten."

Kultur-Punkt.ch, 06.03.2015

"Te Wildt ist Oberarzt der Ambulanz der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum. Er behandelt seit Jahren Internetabhängige und hat seine umfangreichen Erfahrungen im aktuell erscheinenden Buch "Digital-Junkies" aufgeschrieben. Die Lektüre lohnt sich nicht nur für aufgeschreckte Eltern (...)"

Wirtschaftswoche, 11.03.2015

"In einem neuen Buch erklärt Mediziner Dr. Bert te Wildt, wie Internetabhängigkeit entsteht, sie sie diagnostiziert werden kann und welche Folgen sie hat."

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 05.03.2015

"Nachvollziehbar und vernünftig ist der Aufruf te Wildts, die "analoge Unabhängigkeit" zu bewahren. Damit meint er nicht, sich der digitalen Welt zu verweigern."

Die Welt, 25.04.2015

"Kompetent, leicht verständlich, aufrüttelnd!"

Petra, 01.05.2015

"Ein Buch, das besonders für Eltern und weitere Angehörige von Betroffenen von Gefährdeten geeignet ist, aber auch wertvoll für die gesamtgesellschaftliche Präventionsarbeit ist."

Der evangelische Buchberater, Nr. 2 / Mai 2015

"... ein empfehlenswertes Buch für Lehrkräfte und den Unterricht."

Schulmanagement, Juni 2015

"Sachlich, fundiert und leicht verständlich. Bert te Wildt schrieb ein Buch mit hohem Bedeutungsfaktor für unsere Medienkompetenz. Ein Appell an den verantwortungsvollen Umgang mit Internet und Bildschirmmedien." - Florien Hilleberg

Literra.info, 17.05.2015

"Das Buch sollte jeder lesen! Und Pflichtlektüre sollte es für alle Eltern, Pädagogen und Politiker sein. Nämlich alle diejenigen, die an den entscheidenden Stellen sitzen und Schlimmeres, besonders für die Kinder, verhindern könnten. Der Autor schließt das Buch mit einem exzellenten Vergleich: "Wenn es heute zu echten Naturkatastrophen kommt, können wir uns zwar nicht immer sicher sein, ob sie etwas mit den Umweltsünden der industriellen Revolution zu tun haben. für die Verschmutzung unseres geistigen Klimas durch die digital eRevolution tragen wir allerdings die volle Verantwortung." Also, lesen und handeln Sie." - Dr. Wolfram Marx

labor&more, 15.04.2015

"Das Buch rüttelt uns wach und gibt Betroffenen Hilfe an die Hand, sodass die Gefahren erkannt werden, die uns das allzeit vorhandene Internet bescheren kann."

FestivalderSinne.at, 23.04.2015

"Im Frühjahr hat er sein Buch "Digital Junkies" veröffentlicht, in dem er anschaulich beschreibt, wie pathologische Computersucht entsteht - und wie sie sich behandeln lässt." - Jürgen von Rutenberg

ZEIT Magazin, Nr. 29

"Der Arzt Bert te Wildt will Eltern und Pädagogen helfen, digitale Junkies von ihrer Abhängigkeit zu befreien."

Tagesspiegel (online), 23.07.2015

"Dem Autor geht es in seinem Werk um eine kritische Begleitung und achtsame Gestaltung der digitalen Revolution."

Bayrisches Ärzteblatt, 01.09.2015

"ein umfangreiches Werk zum Thema Internetabhängigkeit"

gesundheit-sachsen.de, 10.11.2016

"Te Wildt verteufelt das Internet nicht, im Gegenteil. (...) [Er] hat entdeckt, dass die Angebote im Netz den Weg in die Abhängigkeit zunehmend ebnen."

Welt am Sonntag, 11.09.2016

"Wer dem digitalen Burnout entgehen möchte, der muss dieses Buch lesen."

Fachbuchkritik.de, 15.09.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

↑ nach oben