Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

10 Gebote in Pink

9783426433584
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Feelings
25.02.2015, 240 S.

ISBN: 978-3-426-43358-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
4,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Josis Gebot Nr. 10: ICH WERDE SONNTAGS NICHT SHOPPEN (AUCH NICHT IM INTERNET)
Joséphine Müllerheinrich, genannt Josi, Großstadtfrau Ende Zwanzig, stöckelt auf ihren High-Heels durchs Leben. Inspiriert von Papst Franziskus beschließt sie jedoch, ihrem Leben ein wenig mehr Ordnung einzuhauchen. Der Weg: Aus den echten zehn Geboten leitet sie ihre ganz eigene Version ab und nimmt sich vor, sechs Monate lang danach zu leben. Auf Empfehlung ihrer Freundin Olivia findet sie in Bruder Peterle den perfekten Online- Begleiter für ihr Projekt. Dabei ahnt sie jedoch nicht, wer sich in Wahrheit hinter diesem Namen verbirgt…
Witzig, charmant und ideenreich sucht Josi nach dem Sinn des Lebens.
Begeisterte Leserstimmen:
»Unbedingt lesen. Es lohnt sich!!!«
»Eine Liebeskomödie mit Tiefgang«
»Ein humorvolles, modernes Märchen, in dem die Zehn Gebote neu interpretiert werden«
Weitere Romane von Arantxa Conrat bei feelings: »Feindliche Übernahme« und »Eingecheckt ins Liebesglück«.
»10 Gebote in Pink« ist ein eBook von feelings –emotional eBooks*. Mehr von uns ausgewählte romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.de/feelings.ebooks Genieße jede Woche eine neue Liebesgeschichte - wir freuen uns auf Dich!

Die Autorin

Arantxa Conrat

Portrait von Arantxa Conrat

1967 in Madrid geboren, studierte Arantxa Conrat Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Sprache ist das Werkzeug...

zur Autorin Bücher von Arantxa Conrat

Weitere Teile der Reihe "feelings emotional eBooks"

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ich fand das Buch wirklich gut. Die ersten paar Seiten waren gewöhnungsbedürftig und doch musste ich weiterlesen. Man
gewöhnt sich schnell an den Schreibstil und freundet sich mit Josi an. Jeder findet einen kleinen Teil in ihr, der zu einem selber passt. Ich dachte, das Buch sei ein kurzweiliges Lesevergnügen, doch ich ertappte mich noch Tage danach, an die Geschichte zu denken. Einen Punkt Abzug gebe ich, weil es eine kleine Szene gibt, die keine weitere Erwähnung findet und mich das unheimlich gestört hätte. Wäre das nicht gewesen, wäre es eines der schönsten, witzigsten und romantischsten Bücher der letzten Monate gewesen!
SabrinaM, 09.06.2015

Arantxa Conrat legt uns hier ein sehr modernes und amüsantes Werk vor, in dem die 10 Gebote neu interpretiert
werden.
Da ich eine Atheistin bin konnte ich mir nichts unter der Geschichte vorstellen und wurde schnell eines Besseren belehrt und gefangen.

Das Cover erinnert an eine romantische Liebesgeschichte die hier auch verwoben ist nur wurde der Weg zu einem Happyend oder auch nicht ^^ steinig gestaltet.
Auch der Titel ist total zutreffend.

Der Schreibstil ist total angenehm locker und man ist sofort in der Geschichte drin.
Auch die Erzählform zwischen Emailverkehr und Reallife finde ich total interessant, erfrischend und das lockert es toll auf.
Die Interpretation der 10 Gebote regt zum Nachdenken und vielleicht sogar zum Nachmachen an.

Aranxta hat sympatische Protagonisten erschaffen und sie farbig beschrieben damit man sich toll hineinversetzen kann.
Josi ist ein bisschen chaotisch und stand sich manchmal selbst im Weg und oft hätte ich sie gern geschüttelt.
Peter ist charismatisch, geheimnisvoll aber intelligent und kann einem manchmal echt leidtun.

Die Handlung hat keine Längen und diese Liebesromanze mit selbst auferlegten Hindernissen kann begeistern.
Das Ende mit witziger und romantischer Auflösung lässt mich befriedigt zurück.

Das Buch ist total lesenswert und hat mich humorvoll und kurze Zeit aus meinem Alltag entführen können.
Die Idee hinter der Geschichte finde ich genial und gerne mehr in so eine Richtung.

Von mir 5 himmlische Sterne.
Vielen dank an den Feelings Verlag für diese Veröffentlichung.
Sabrinchen, 25.02.2015

Ich habe mich köstlich amüsiert. Manchmal war es aber auch sehr anstrengend Josi ihre Gedankengänge nachzuvollziehen.
Josi ist eine ganz normale Frau Ende Zwanzig, mit einigen Charaktereigenschaften die es mir schwer machten, ihr nicht ab und an mal in ihren Hintern zu treten. Sturkopf hoch 9, zum Anfang sehr oberflächlich und Vorurteil belastet, lernt sie im Laufe des Buches, ab und an sogar auf Herz/Schmerz - Weise, das man doch öfter mal hinter die Fassade kucken sollte!

Aber auch die anderen Protagonisten waren mir äußerst sympatisch. Mir war natürlich der männliche Protagonist der liebste!
Warum? Müsst ihr schon selbst lesen.
Ich habe wirklich mit ihm mit gelitten und geflucht, Josi hat es ihm aber auch wirklich nicht leicht gemacht. Ihr fragt euch wovon ich reden? Tsja, da hilft nur selber lesen!!!

Super toller Schreibstil, es hat sich wirklich so angefühlt, als würde das eine Geschichte sein, die irgendwo in der näheren Nachbarschaft spielt.

Fazit: Ein leicht zu lesender Roman mit sympatischen Charakteren. Aber auch mit einer gewissen Botschaft! Klare Kaufempfehlung für alle Roman - Liebhaber
CatvonBones, 25.02.2015

Zum Inhalt:
Inspiriert von Papst Franziskus beschließt Josephine – genannt Josi – ihr Leben an den von ihr modifizierten 10 Geboten auszurichten. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Freundin – Doktorin der Theologie – und „Bruder Peterle“, welcher sich als angebeteter Bekannter entpuppt.
Wenn auch nur für sechs Monate geplant, verhilft Josi das Experiment zu mehr Freude und Erfolg in Beruf und Privatleben.

Zum Titel:
Der Zusatz „in pink“ lässt auf eine unintelligente Tussi schließen. Josi mag einiges sein, aber eine dumme Tussi ist sie nicht, - trotz ihrer Vorliebe für Designerschuhe. Kurz: Mir gefällt der Titel so nicht.

Mein Eindruck:
Nicht nur der Titel verursacht bei mir leichte Schmerzen im Oberbauch. Warum müssen z.B. alle Hauptpersonen so wunderschön sein, dass „einem die Luft wegbleibt“? Vor allem dann, wenn Peter über genau die Oberflächlichkeit klagt, die sich darin äußert, dass sich zu oft nach dem äußeren Schein gerichtet wird.
Auch dass sich Josi als Josimodo – in Anlehnung an Quasimodo – bezeichnet, selbst dann, wenn ihre Umgebung praktisch im Minutentakt versichert, dass sie fantastisch aussieht, ging mir irgendwann gewaltig auf den Zeiger.
Aber die Geschichte bietet auch viel Schönes: Die Idee, Theologen fehlbar zu zeigen, ist amüsant und liebenswert umgesetzt und die Konversation per Email mit Bruder Peterle gerät lustig und lebensnah. Das finale Happyend lässt alle auf rosaroten Wölkchen (oder Pumps) wandeln und die Seitenhiebe gegen Werbewirtschaft und durch das Privatfernsehen vernebelte Zuschauer machen Spaß, obwohl - oder vielleicht auch weil - sie nicht wirklich weh tun.

Fazit:
Ein interessanter Grundgedanke in lustiger Ausführung, leider mit zu vielen Stereotypen gespickt

3 Sterne (gut)
melange, 25.02.2015

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Als ich das Buch von feelings zur Verfügung gestellt bekam, erwartete ich eine hübsche Liebesschnulze, doch diese Bezeichnung wird dem Buch nicht gerecht. Ja, es handelt sich um eine Romanze, doch der Witz, den die Autorin mit eingewoben hat, ist einfach göttlich. Oh, wie passend der Ausdruck doch zum Buchtitel ist *lach*
Wer diese Buch in den Öffentlichen (Bus, Bahn usw.) liest, sollte vorsichtig sein, denn ich hatte stellenweise echt Probleme, mein Lachen zu unterdrücken. So kicherte ich häufig in meinen nicht vorhandenen Bart, denn die Wortgewalt, mit der Conrat ihre Protagonistin mit Bruder Peterle per Mail korrespondieren lässt, ist herrlich. So viel Wortwitz und Humor ist einfach erfrischend und das Richtige für grau-triste Tage.
Die Figuren sind realistisch und vor allem das Thema „einen Menschen nach dem ersten Eindruck in eine Schublade zu packen“, gibt dem Buch doch eine tiefgehendere Note als erwartet. Ich denke, dieses Thema ist immer aktuell und man sollte darüber öfter mal nachdenken.
Der Schreibstil ist locker-leicht und man fliegt nur so durch die Seiten. Obwohl mir klar das Ende des Buches klar war, war ich doch neugierig, wie Arantxa Conrat die Kurve bekommt, denn zwischendrin hatte ich schon das eine oder andere Mal meine Zweifel.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und vor allem das Ende sollte man Männern zu lesen geben, diese Idee ist fantastisch *allen-rezi-lesern-die-nase-lang-mach* Von mir definitiv volle Sternzahl.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Josis Gebot Nr. 10: ICH WERDE SONNTAGS NICHT SHOPPEN (AUCH NICHT IM INTERNET)
Joséphine Müllerheinrich, genannt Josi, Großstadtfrau Ende Zwanzig, stöckelt auf ihren High-Heels durchs Leben. Inspiriert von Papst Franziskus beschließt sie jedoch, ihrem Leben ein wenig mehr Ordnung einzuhauchen. Der Weg: Aus den echten zehn Geboten leitet sie ihre ganz eigene Version ab und nimmt sich vor, sechs Monate lang danach zu leben. Auf Empfehlung ihrer Freundin Olivia findet sie in Bruder Peterle den perfekten Online- Begleiter für ihr Projekt. Dabei ahnt sie jedoch nicht, wer sich in Wahrheit hinter diesem Namen verbirgt…
deguline, 25.02.2015
↑ nach oben