Verlagsgruppe Droemer Knaur



Der Opiummörder

9783426517536
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.12.2015, 528 S.

ISBN: 978-3-426-51753-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

1854, London: Ein grausamer Ritualmörder versetzt die ganze Stadt in Angst und Schrecken. Detective Shawn Ryan verdächtigt den opiumsüchtigen Schriftsteller Thomas de Quincey. Mit seiner Abhandlung "Der Mord als eine schöne Kunst betrachtet" hatte dieser kurz zuvor einen Skandal ausgelöst und seinen Ruf als Enfant terrible gefestigt. Als sich Ryans Verdacht als falsche Fährte erweist, schließen sich die beiden zu einem kongenialen Ermittlerpaar zusammen. Schon bald führen ihre Nachforschungen in höchste politische Kreise und in die Schattenwelt des Opiumschmuggels.

Der Autor

David Morrell

Portrait von David Morrell

David Morrell, 1943 geboren, ist promovierter Literaturwissenschaftler und hat bisher 28 Spannungsromane veröffentlicht, die in 26 Sprachen übersetzt...

zum Autor Bücher von David Morrell

Pressestimmen

"David Morrell, berühmt geworden durch die von ihm geschaffene Figur John Rambo, hat mit Der Opiummörder einen großartigen historischen Thriller veröffentlicht. Er kombiniert auf geschickte Weise einen biofiktionalen Roman über Thomas de Quincey mit einem klassischen Krimi und kulturhistorischen Reminiszenzen über das Leben in der damals größten Stadt der Welt."

dpa, 22.03.2016

"Morrell schafft es, den Leser auf unterhaltsame Weise zu informieren und so ein farbenprächtiges Sittengemälde zu gestalten. Oft sind es solche Kleinigkeiten und Nebensätze, die zeigen, wie gut sich der Autor in der Geschichte Englands<br /> und der damaligen Gesellschaft auskennt.[...] Morrell kann schreiben und den Leser bei Laune halten. Wer historische Krimis mag, sollte auf jeden Fall einen Blick ins Buch werfen.!

Media-mania.de, 23.03.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Moment...David Morrell?!? Der Name kam mir doch gleich schwer bekannt vor...richtig! Vor einigen Jahren habe ich

bereits "Creepers" von diesem Autor gelesen und war schwer begeistert. Nur diesmal unternahm ich mit den Protagonisten keine Tour zu sogenannten Lost Places, sondern ins London des 19. Jahrhunderts, des stinkenden, dreckigen und bettelarmen Londons der Mittel-und Unterschicht. Und genauso, wie ich mir die Straßen Englands Hauptstadtvorstellen wollte, hat sie mir der Autor in "Der Opiummörder" auch geschildert. Düster und unheimlich, an jeder Ecke lauert der Tod.

Zu den beiden Hauptprotagonisten Detective Shawn Ryan, ein waschechter Ire, der seine Identität vor den Englischen Landsmänner geheim hält und seinem Kollegen Joseph Becker, ein Polizist, gesellt sich kurze Zeit später noch der Schritsteller Thomas de Quincey und seine Tochter Emily hinzu.

Anfangs hat mich das etwas andere Ermittlerteam aus dem Konzept gebracht, es waren für mich zuviele Charaktere dabei, während des Voranschreitens der Story gewöhnte ich mich aber an das Quartett (lediglich Emily blieb etwas altklug und unsympathisch zurück) und ich war in der Geschichte gefangen.

Das Buch war unheimlich informativ und konnte mich sowohl mit der Handlung, als auch mit Hintergund packen. Der Autor versteht es gut, Geschichte mit Fiktion geschickt zu vermischen und eine interessante Story zu "backen".

Mein Fazit

Ein Ausflug in die Vergangenheit gefällig, Ladies und Gentlemen? Dann observieren sie mit Ryan, de Quincey & Co doch den Opiummörder. Es lohnt sich!

MeloftheShell, 03.01.2017

Herrliches Buch für alle steampunkfans auch
Das Flair und die Stimmung die der Roman aufspannen sind genau das Richtige in diesen grauen Tagen
Winterlesefutter
Magrathea, 11.12.2015
↑ nach oben