Verlagsgruppe Droemer Knaur



So, wie die Hoffnung lebt

9783426438688
jetzt bestellen Jetzt bestellen
E-Book, Feelings
11.11.2015, 480 S.

ISBN: 978-3-426-43868-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

In ihrem berührenden Roman "So wie die Hoffnung lebt" erzählt Erfolgsautorin Susanna Ernst von Schicksalsschlägen, einer lebenslangen Freundschaft und von der Liebe, die alles überwindet.

Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu …

„Erst lacht man, dann weint man und schließlich lacht man unter Tränen. ‘So wie die Hoffnung lebt‘ ist einfach zum Lachen und zum Weinen schön!" Blog Mybooksparadise
"Ein absolut wundervolles Buch, mit dem sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen hat." Blog Buchzeiten

"So wie die Hoffnung lebt" ist genauso wie Susanna Ernsts Erfolgsroman "Deine Seele in mir" dramatisch, packend und mit viel Gefühl erzählt. Für die Leser von Dani Atkins, Marc Levy und Nicholas Sparks.

Die Autorin

Susanna Ernst

Portrait von Susanna Ernst

Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitete siebzehn Jahre lang eine eigene...

zur Autorin Bücher von Susanna Ernst

Weitere Teile der Reihe "feelings emotional eBooks"

Pressestimmen

"Ein absolut wundervolles Buch, mit dem sich die Autorin wieder einmal selbst übertroffen hat."

Blog Buchzeiten, 11.11.2015

"Erst lacht man, dann weint man und schließlich lacht man unter Tränen. So, wie die Hoffnung lebt ist einfach zum Lachen und zum Weinen schön und ein absolutes Highlight!"

Blog Mybooksparadise, 11.11.2015

"Die Bandbreite zwischen den härtesten und schönsten Stellen des Buches macht das Lesen zu einem intensiven Erlebnis, das noch lange nachhallt. Und so viel sei zum Ende verraten: Es wird Sie sprachlos zurücklassen."

Buchmarkt, 01.08.2016

"dramatisch, packend und mit viel Gefühl erzählt"

lesejury.de, 15.08.2016

"Es ist eine Geschichte, die berührt und nahe geht, den Leser schockiert und aufwühlt, gleichzeitig aber auch lächeln lässt."

gutowsky-online, 15.08.2016

(...) ein Buch "das mich von Anfang bis Ende gepackt hat"

Bücherwesen (Blog), 11.08.2016

"Auch hier hat es die Autorin wieder geschafft ihre Leser zu fesseln bis zur letzten Seite und bis zu dem letzten Wort."

Sheenas Creativeworld (Blog), 25.08.2016

"Selten habe ich ein so ergreifendes Buch gelesen."

Höhle der Leseratten (Blog), 19.08.2016

" (..) 'So wie die Hoffnung lebt' ist ganz sicher nicht 'nur' eine seichte Liebesgeschichte. Vielmehr ist es ein toll erzählter, schicksalhafter Roman, der von der Spannung durchaus mit so manchem Krimi mithalten und eine prima Urlaubslektüre sein kann."

buchwurm.org, 23.08.2016

"Absolutes Must Read! Wer auf gefühlvolle, aber nicht kitsche Liebesromane mit Tiefgang steht, der findet hier ein neues Lieblingsbuch."

Amezaliwa, 31.08.2016

"Eine Geschichte, die berührt, aber auch nachdenklich macht."

Lesegenuss (Blog), 28.08.2016

"sehr emotionales als auch tiefgründiges Buch"

Lesegenuss (Blog), 28.08.2016

"Ich habe 'So wie die Hoffnung lebt' von der ersten bis zur letzten Seite geliebt. Ich habe gelitten, ich habe gehofft, ich habe gelächelt! Mein Fazit ist diesmal sehr kurz! Lest diesen Roman - er ist einfach nur wundervoll."

Cinema in my head (Blog), 13.09.2016

"Ein wundervoller Roman, der genau das hält, was er verspricht."

Mädchensachen (Blog), 13.09.2016

"Ein Buch zum Verlieben, aber nicht im klassischen Sinne, sondern auf eine ganz besondere Weise."

Sarahs Bücherwunderland (Blog), 04.09.2016

"Dieses Buch ist für mich Jahr 2016 ein absolutes Highlight."

bookies of passion (Blog), 21.09.2016

"Die ganze Emotions-Palette von Hoffnung, Traurigkeit, Mutlosigkeit und Liebe kommt in diesem berührenden Roman zum Tragen."

Lesen und Hören (Blog), 22.09.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Wunderbar geschilderte Schicksale, die emotional mitreißen und sogar Spannungsgefühle aufkommen

lassen!

sommerlese, 20.07.2017

Ein sehr feinsinniges Buch ,in zwei Teile geteilt.

Im ersten Teil lerne ich die Heimkinder Milow,Jonah und Kathy kennen mit ihren Eigenarten.Kathie und Jonah haben vor ihrer Heimkinderzeit schreckliches erlebt.Es hat Kathie verstummen lassen und mit viel Feingefühl und Malerei gelingt es Jonah das Kathie wieder spricht.

Im zweiten Teil ist Jonah auf der Suche nach Kathie .Er hat sie verloren,als man Jungs und Mädchen in verschiedene Heime trennte.15 Jahre später findet er auf wundersame Weise seine Kathy,doch es ist noch ein langer Weg bis zum Happy-End.

Jetzt eines meiner Lieblingsbücher,sehr zu empfehlen.

Vielen Dank an Droemer Knaur und  Jellybooks für das kostenlose E-Book 

Tauriel, 26.02.2017

 „Die große Liebe meines Lebens“ ist ein Filmklassiker, dazu später.

„So wie die Hoffnung lebt“ ist so ein Buch, das Frau berührt verschlingt. Das Buch trifft vordergründig nicht ganz mein Genre, aber mich hatte die Leseprobe sehr angesprochen – die beiden Kinder, die keine Familien mehr haben und einem sehr liebevollen Kinderheim aufeinander treffen. Ich empfehle wirklich, diesen Anfang anzulesen als Leseprobe, der so zart und anrührend und gleichzeitig immer wieder so humorvoll ist. Gelegentlich gibt es da tatsächlich Bücher von diesem Genre „Frauenroman“, die auch mich finden, höchstens ein oder zwei im Jahr neben einer Unzahl anderer.

Das jüngere Mädchen Katie ist 11 und hat die ganze Familie verloren durch das, was in den Nachrichten oft bezeichnet wird als „Familientragödie“, und ist darüber verstummt. Der dreizehnjährige Junge Jonah ist ebenfalls allein auf der Welt, nur mit einer Narbe nach einem langen Krankenhausaufenthalt und einem schrecklichen Unglück. Auch die anderen Charaktere, die anderen Kinder, die Betreuer werden gut vorstellbar geschildert – vor allem der lebhafte Milow, Jonahs bald bester Freund und Zimmergenosse. So intensiv die Autorin Susanna Ernst diesen Anfang schildert, so gibt es doch einige wenige Andeutungen, dass dieses liebevolle Zusammenleben im Kinderheim, in dem aus Neugier zwischen Katie und Jonah bald enge Freundschaft und später erste große Verliebtheit wird, einer wenig positiven Zukunft entgegensieht.

Und genau hier, so ab der Hälfte des Buches landete ich von einem Buch, das ich sehr genoss, zumindest zu Teilen in einem Genre, das nicht so ganz meins ist. Der Roman wechselt praktisch das Genre – aus zarter „Coming-of-Age“ Geschichte wird etwas überdeutlich Romanze. Der Grund, aus dem Jonah nicht rechtzeitig da war – nun, da komme ich wieder zu dem Filmklassiker „Die große Liebe meines Lebens“, dem wunderbaren Film mit Cary Grant und Deborah Kerr, dessen Grundtenor bei der Verspätung doch reichlich zitiert wird (ja, im „klassischen“ Kino ist für mich das große Schmachten völlig in Ordnung, hier war es mir etwas zu viel). Und dazu ist dieser Klassiker immer präsent in einem Film mit Meg Ryan und Tom Hanks namens „Schlaflos in…“ ja, Bingo, Seattle, wohin Jonah dann… nun, dafür sollte man doch vielleicht das Buch lesen.

Das Buch ist zweifelsohne gut geschrieben, fesselnd und leicht lesbar – aber von mir aus hätte es eher in der federleichten Art mit hintergründiger Melancholie und großer Wärme weitergehen können, wie sie der ersten Buchhälfte innewohnte. Der Switch, den ich hier bemängele, dauert jedoch dann nur gute fünfzig Seiten – dann h
StefanieFreigericht, 04.02.2017

Eine Liebesgeschichte zwischen zwei traumatisierten Kindern die die Hoffnung im Leben nie aufgaben. Die 8

jährige Katie muss miterleben wie ihr Vater nach einem Ehestreit ihre Mutter und die beiden Geschwister erschießt, eher er sich selbst das Leben nimmt.
Nach Aufenthalten in Klinik,Psychiatrischem Krankenhaus landet Katie in einem Heim für traumatisierte Kinder wo sie 1995 auf Jonah trifft. Jonah ebenfalls gezeichnet von einem Schicksalschlag bei dem er Mutter und Großmutter bei einem Brand verlor, lernt in diesem Heim Katie kennen. Ein verletztes stummes Mädchen das ihn von Anfang an fasziniert und das er nach und nach versucht aus ihrem Trauma zu erlösen. Er schafft das dann auch und zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Freundschaft,  aber Katie kann sich nur Jonah sprachlich öffnen. So beschließt Jonah durch einen Versuch das auch Milow sein Zimmergenosse mit Katie sprachlichen Kontakt aufnehmen kann.  Dieser Versuch schweißt dann dieses dreier Gespann sehr zusammen und Jonah entdeckt dabei auch immer mehr die Liebe zu Katie. Als es in dem Heim jedoch zu einen Zwischenfall kommt werden die beiden voneinander getrennt.
Aus  Verzweiflung wollen sie miteinander durchbrennen, jedoch verschwindet Katie im September 1998 bei diesem Versuch spurlos.
Teil 2:
Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2015 Katie ist schon 17 Jahre verschwunden und Jonah nach wie vor auf der Suche nach ihr, weil er glaubt das sie noch lebt. Bei einem Besuch von Milow der gerade sein neues Cafe eröffnet lernt Jonah bei einem nächtlichen Spaziergang, wo er sich verläuft Amy kennen. Amy eine Malerin die kurz vor ihrer Ausstellung steht und der Jonah beim Auspacken der Bilder hilft,stößt auf ein Portrait auf dem er Katie wieder erkennt.
Er reist in die Stadt wo das Bild entstanden ist und erhofft das ihm dort eines Tages Katie über den Weg läuft und tatsächlich kommt es zur ersten Begegnung. Aber warum heißt sie jetzt Rosalie Sturridge und was ist ihr Geheimnis warum sie so abweisend gegen Jonah ist?
Eine Aufeinandertreffen mit Manson Sturridge bringt manches ans Licht was Katie und Jonah noch in große Lebengefahr bringen soll aus der sie nur mit vielen Schwierigkeiten versuchen zu entrinnen.

Meine Meinung:
Selten habe ich ein so spannendes,emotionales Buch gelesen wie dieses, das Werk von Susanna Ernst hat mich total in den Bann genommen ich konnte mit fühlen,leiden und hoffen mit Katie und Jonah. Manchesmal hatte ich das Gefühl in dieser Geschichte mittendrin zu sein und alles ganz nah zu erleben,so hat mich noch sehr selten ein Buch berührt. Ich konnte das Buch dann auch fast nicht mehr schließen und war dann auch am Ende freudig und traurig zu gleich über den Schluss der Geschichte. Ich kann es nur jedem empfehlen der sich gerne auf eine Reise zwischen Spannung,B

claudi-1963, 29.09.2016

Dieses Buch ist einfach perfekt: emotional, dramatisch, romantisch und aufregend. Kurzum, ein Must-Read für alle

Fans tiefgründiger Liebesromane, die einen noch lange Zeit beschäftigen. Mehr Gefühl geht nicht!!!

BuchBria, 27.09.2016

Eine Wahnsinnsgeschichte! Ein absolutes Lesehighlight!

 

"So wie die Hoffnung lebt" ist das erste Buch, das ich von der Autorin Suanna Ernst gelesen habe. Und ich muss sagen, das Buch hat mich bis tief in die Seele berührt.

Die Geschichte: Wir befinden uns in einem Kinderheim mit wirklich besonderen Betreuern für die Kinder. Hier lernen wir Katie und Jonah kennen. Katie hat nach einer schrecklichen Familienkatastrophe ihre Stimme verloren und hat sich von allem zurückgezogen. Doch dann kommt Jonah ins Heim. Auch er hat, wie viele der hier lebenden Kinder, seine Angehörigen auf tragische Weise verloren. Irgendwie gelingt es dem sensiblen Jungen Katie aus der Reserve zu locken und sie beginnt langsam wieder zu sprechen. Und aus dieser ganz besonderen Freundschaft zwischen den beiden wird Jahre später Liebe. Doch dann schlägt das Schicksal wieder zu ......

Ein atemberaubendes Buch, das den Leser wirklich zutiefst berührt. Schon beim Lesen der ersten Seiten kamen viele Gefühle in mir hoch. Allein voran dieses Gänsehautfeeling und ein innerliches Zittern, wenn man vom Schicksal dieser Kinder liest. Ich bin vollkommen eingetaucht in die Geschichte um Katie und Jonah. Habe die stumme Katie erlebt, den sensiblen Johah und Milow, den immer hungrigen Jungen, der im Laufe der Zeit der beste Freund der beiden wurde. Die Autorin hat die Geschichte mit viel Liebe, Gefühl und Spannung erzählt. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es wurde ja von Seite zu Seite spannender. Und schließlich wurde daraus ja fast ein Krimi.

Mehr will ich gar nicht verraten. Ein absolutes Lesehighlight, das beim Lesen viele Emotionen freilegt. Auf der Rückseite des Buches steht eine wunderbare Frage : Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst.? Die drei Verse finde ich einfach klasse, sie regen den Leser zum Nachdenken an. Selbstverständlich vergebe ich für dieses absolute Traumbuch 5 Sterne.

Das Cover ist für mich auch ein echter Hingucker. Passt wunderbar zum Buch und der herausragenden Geschichte. Die ist wirklich etwas ganz Besonderes.

zauberblume, 12.09.2016

Sehr tiefsinnig

 

Also zuallererst mal hab ich mich riesig gefreut dass ich dieses Buch bekommen habe, vielen Dank für diesen schönen Gewinn in jeder Beziehung :) So, dann zum Buch: Das Cover finde ich sehr hübsch, vor allem ist es kreativ gemacht mit dem unterschiedlichen Papier; das Herz glänzt, die silbernen Blätter glänzen matt und komplett fühlt es sich sehr angenehm an. Auch dass es ein Taschenbuch ist gefällt mir sehr gut. Der Innenteil des Buchcovers ist auch sehr schön gemacht. Zur Geschichte: Es ist eine in der Tiefe sehr traurige Geschichte, die Hintergründe der Charaktere erscheinen beim lesen immer wieder vorm geistigen Auge. Wenn man so liest wie Jonah sich um Katie bemüht, berührt es zutiefst. Katies Reaktionen, die sehr detailliert und genau geschildert werden, zusammen mit dem Hintergrundwissen, können einem gefühlvollen Menschen durchaus die Tränen in die Augen jagen... Das Buch ist mal zum lachen, mal zum weinen, sehr einfühlsam, und mit psychologischem Hintergrundwissen gespickt, die Hauptcharaktere sind Kinder, die sehr menschlich mit ihren Macken beschrieben werden, weshalb ich es auch sehr an Jugendliche empfehlen kann. Die Autorin hat mich umgehauen mit ihrem wundervollen Schreibstil, es ist in diesem Jahr bisher mein Lieblingsbuch von 77 Büchern, und mein letzter Gedanke beim lesen war, dieses Buch muss verfilmt werden! Auf jeden Fall zählt diese Autorin nun zu meinen Lieblingsautoren, ich kann es nur absolut empfehlen, vor allem an Menschen die psychologisches Interesse haben, aber auch allgemein.

Nikki_Naddy, 09.09.2016

Meine Meinung:

Ich habe das Buch mal wieder regelrecht verschlungen. Denn es passierte wieder, was mir bei den Büchern von Susanna Ernst bisher immer passiert ist. Die Geschichte nimmt mich so mit und das Buch fesselt mich regelrecht.

Sehr gefühlvoll und spannend hat Susanna Ernst eine Lebensgeschichte erzählt, die unter die Haut geht. Ich bin es von ihr ja gewohnt, dass ihre Bücher oft ein besonderes Ende finden, was mir persönlich nicht immer so gut gefällt. Was nicht heißt, dass es schlecht ist, aber weil mir die Protagonisten so sehr ans Herz gewachsen sind, wünsche ich mir für sie ein schönes Ende.  Diesmal war es wieder so spannend und ich gönnte es dem Paar so sehr, dass ihr Vorhaben gelingt und war fast versucht, mal schnell nachzusehen, wie es denn endet. Denn ich war ungeduldig, die Spannung war so enorm und es war einfach nicht abzusehen, wie sich alles entwickeln würde.
Natürlich verrate ich hier nicht, ob das Buch so endete, wie ich es mir gewünscht habe. Nur soviel, ich hatte mal wieder Tränen in den Augen, auch vor Rührung

Erzählt wird immer im Wechsel aus Sicht von Katie und Jonah, Zunächst erfahre ich etwas über die Zeit der Kindheit und dann gibt es einen Riesensprung in die Gegenwart. Wobei dort etwas schlimmes passiert sein muss. Susanna Ernst machte es richtig spannend. Lange Zeit wusste ich nicht, was geschehen ist

In meinen Augen war es wieder ein typisches Buch der Autorin, gefühlvoll, wie auch alle anderen, die ich gelesen habe. Ich zittere mit, freue mich, habe die drei Kinder ins Herz geschlossen und auch noch andere Beteiligte. Ich stecke mitten drin im Geschehen, ich drücke die Daumen, bin mit den Wendungen nicht immer einverstanden, könnte der Autorin böse sein, über das, was sie sich wieder hat einfallen lassen. Aber natürlich bin ich das nicht, im Gegenteil, ich finde es klasse, wie sie es schafft, mich so an das Buch zu fesseln und ich das Gefühl habe, ich stecke mittendrin.

Wenn ich mir meine geschriebenen Zeilen noch einmal durchlese, muss ich feststellen, dass ich mich wiederhole. Aber ich werde nichts ändern, denn ich kann es immer wieder schreiben. Die Bücher sind klasse und obwohl sie mich manchmal gefühlsmäßig ganz schön fertig machen, kann ic es nicht lassen. Jedes neue Buch von Susanna Ernst will ich lesen.

Fazit:
Ein Buch, das einen berührt, nachdenklich stimmt und vielleicht gefühlsmäßig ein Chaos hinterläßt. Aber, obwohl ich es manchmal so möchte, ist eben im wahren Leben auch  nicht alles immer "schön". Allerdings darf man es sich wünschen, zumindest versuchen ;) Auf jeden Fall empfehle ich dieses Buch gerne weiter.

LeseUlla, 06.09.2016

"So wie die Hoffnung lebt" hat mich tief bewegt und komplett gefesselt. Ich war von der ersten bis zur

letzten Seite fasziniert und sehr traurig als es ausgelesen war. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und mir sofort ans Herz gewachsen, so dass ich mit ihnen gelitten und mich mit ihnen gefreut habe. Ein unglaublich tolles Buch, das man einfach gelesen haben muss!

Marion2505, 05.09.2016

Wieder einmal fällt es hier schwer, das Buch in eine Kategorie einzuordnen. Denn „So wie die Hoffnung

lebt“ ist ganz sicher nicht „nur“ eine seichte Liebesgeschichte. Vielmehr ist es ein toll erzählter, schicksalhafter Roman, der von der Spannung durchaus auch mit so manchem Krimi mithalten und eine prima Urlaubslektüre sein kann. Die Charaktere berühren den Leser auf ganz wunderbare Weise und während die fesselnde Geschichte ihn in seinen Bann zieht, bleibt etwas zurück, das diesen Roman sicher nicht so schnell vergessen lässt.

immchen, 04.09.2016

"So wie die Hoffnung lebt" spielt mit allen Emotionen, man fühlt Traurigkeit, Freundschaft und

Liebe und erlebt was Hoffnung bedeutet. Ein Roman, an den ich mich noch lange erinnern werde. 

sommerlese, 30.08.2016

Was für ein Buch! Selten hat mich die Lebensgeschichte zweier Menschen so gefesselt.

Es beginnt mit dem tragischen Tod der Mutter und Geschwister von Katie, deren Vater in einem Anfall von Wut und Eifersucht seine ganze Familie außer seiner Tochter Katie erschießt, und anschließend Selbstmord begeht. Kati, damals acht Jahre alt, verstummt in Schock und Trauer, und wird nie wieder sprechen. Bis ihr eines Tages Jonah begegnet, dessen einzige Verwandte, seine Mutter und seine Großmutter bei einem Hausbrand sterben. Nur er wird gerettet. In einem sehr besonderen Kinderheim für Kinder und Jugendliche, die zu Waisen wurden oder aus prekären Familienverhältnissen gerettet wurden, finden Jonah und Katie zusammen. Zuerst nur sehr vorsichtig und zaghaft, doch Jonah, der vom ersten Augenblick von Kati fasziniert ist, gelingt es mittels seiner Mal- und Zeichenkunst ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Eines Tages entlockt er ihr erste Töne, und Worte. Eine große Freundschaft und schließlich Liebe nimmt ihren Lauf, die jedoch durch einen ernsten Zwischenfall im Heim ein abruptes Ende findet, die Kinder werden getrennt. Katie kommt in eine andere Einrichtung wo sie sehr unglücklich ist. Jonah versucht mit ihr zu flüchten, was wegen eines Unfalls misslingt. Daraufhin verschwindet Katie spurlos. Jonah der, zu seinem Glück, im Heim auch in Milow, seinem Zimmergenossen, einen lebenslangen besten Freund gefunden hat, wird sie siebzehn Jahre lang suchen und wirklich finden. Aber die Umstände unter denen die beiden sich wieder begegnen sind alles andere als glücklich.
Die Autorin Susanna Ernst verleiht ihrer Geschichte durch ihre Schreibkunst so viel an Authentizität, dass der Leser glauben mag, sie beruhe auf Tatsachen. Es gelingt ihr die raue Realität vieler vom Schicksal geschlagener Kinder mit der Magie der Liebe, der Hoffnung und des Zufalls zu verbinden, dass der Leser dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, bis er weiß ob und wie die beiden Liebenden je wieder zusammen kommen werden. Wunderbar geschrieben. Mein Fazit: unbedingt lesen!

 

lesetante, 28.08.2016

Jonah und Katie lernen sich in einem Haus für verwaiste Kinder kennen und mit Hilfe des einfühlsamen

Jungen gelingt es Katie ihre Sprachhemmungen zu überwinden. In den nächsten Jahren werden die beiden beste Freunde und noch mehr. Doch dann reist das Schicksal sie auseinander und viele Jahre lang weiß keiner, was aus dem anderen geworden ist. Erst ein Zufall führt Jonah auf Katies Spur und als sie sich treffen, flammen die alten Gefühle wieder auf. Doch Katie ist inzwischen verheiratet und ihr Ehemann wacht eifersüchtig über sie. Gibt es noch eine Chance für die zwei?

„So wie die Hoffnung lebt“ war mein erstes Buch der Autorin Susanna Ernst und ich durfte das Buch & die Autorin im Rahmen einer Leserunde kennenlernen.

Ich gestehe, anfangs – also bevor ich zu lesen begann – empfand ich das Cover schon als etwas kitschig: Ein riesengroßes Herz als Ballon (oder umgekehrt), an dem ein junges Mädchen in den Himmel steigt. Das ist nicht so unbedingt das, was mir gefällt.

Doch von der Art und Weise wie die Autorin schreibt und die Geschichte erzählt, war ich sofort begeistert. Mühelos gelingt es ihr, mich in das Geschehen zu ziehen und zu fesseln, sodass die Seiten nur so dahingeflogen sind.

Mit Jonah und Katie schafft Frau Ernst zwei Protagonisten, die mir schnell ans Herz gewachsen sind und sprachlos lese ich, was ihnen, aber auch den anderen Kindern, in ihrem noch jungen Alter bereits widerfahren ist. Mit dem Aufeinandertreffen der beiden scheint sich das Leben zum besseren zu wenden, doch dann schlägt das Schicksal noch einmal zu und Katie und Jonah verlieren sich für lange Zeit aus den Augen. Das Wiedersehen und den darauffolgenden Kampf Jonahs um Katie beschreibt die Autorin dann sehr gefühlvoll und ich habe mit den Protagonisten gezittert.

Doch nicht nur Jonah und Katie waren mir sympathisch. Ebenso schloss ich Milow ins Herz, aber auch die Betreuer Ruby, Tammy & Julius waren ganz wunderbare Charaktere. Da war das, was das Schicksal für manchen noch bereithielt, wirklich schwer zu verdauen.

Auf jeden Fall möchte ich nun aber weitere Geschichten aus der Feder der Autorin lesen.

gesil, 26.08.2016

Klappentext:

Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu 

Meine Meinung:
Der erste Teil des Buches hat mir außerordentlich gut gefallen. In diesem Teil beschreibt Susanna Ernst sehr gefühlvoll die Vergangenheit von Jonah und Katie.
Ich habe so mit den Kindern mitgefühlt und war oft geschockt über das was sie in ihren jungen Jahren schon erleben mussten. Wirklich toll.
Leider fehlte mir im Mittelteil, der dann in der Gegenwart spielt genau dieses Gefühlvolle. Er war nicht schlecht, auf keinen Fall, aber eben nicht ganz so wahnsinnig gut wie der erste Teil.
Susanna Ernst hat für mich aber einen wirklich tollen Schreibstil. Das Buch ließ sich schnell und flüssig lesen. Ich konnte es fast inhalieren. Nicht zuletzt weil die Charaktere des Buches toll herausgearbeitet waren. Ich hatte das ganze Heim während des Lesens vor Augen.
Auch gut gefallen hat mir der Verlauf der Geschichte. Einfach weil ich nicht mit solchen Wendungen in der Handlung gerechnet habe. Mehr möchte ich zu dem Buch auch schon fast gar nicht sagen, denn von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Und je mehr ihr über das Buch wisst desto weniger überraschend würde es sonst sein.

Fazit:
Ein sehr überraschender und gefühlvoller Roman, der uns zeigt dass wir die Hoffnung im Leben nie aufgeben sollte.

 

Melanie, 24.08.2016

Eine Wuderschöne, Tiefsinnige Geschichte, die unter die Haut geht.

 

Lisa's Büchereck, 22.08.2016

Dramatische Liebesgeschichte

Zur Geschichte:

Katie und Jonah lernen sich als Kinder in einem Pflegeheim kennen. Beide haben ein Schicksal erlebt und müssen nun mit der neuen Situation klarkommen. Jonah, der neu in das Heim kommt, lernt dort die stumme Katie kennen. Er ist so von ihr fasziniert, dass er versucht über seine Malerei sie zum Sprechen zu bekommen. Nach einem Zeitsprung sind Jonah und Katie älter geworden und leben nicht mehr im Heim. Katie ist verheiratet mit Mason, der sie jedoch von der Außenwelt so gut es geht abschottet. Jonah, ist unsterblich in Katie verliebt und weiß aber nichts von ihrem Aufenthaltsort. Er macht sich daraufhin mit einem gezeichneten Bild von ihr auf die Suche. Wird er sie finden und lieben können?

Meine Meinung:

Das Cover hatte für mich schon etwas Geheimnisvolles. Genauso geheimnisvoll war die Geschichte. Vom Anfang bis zum Ende. Ein Buch, das in einem Schreibstil geschrieben ist, der sich einfach und leicht lesen lässt. Eine Geschichte, die einen von Anfang an fesselt und berührt. Es wird eine Liebesgeschichte erzählt, die mit kriminellen Machenschaften gespickt ist.

Das Buch erzählt die Geschichte in zwei Phasen. Die Phase als Jonah und Katie im Heim leben und sich dort annähern. Im zweiten Teil der Geschichte sind beide dann schon erwachsen. Katie verheiratet und Jonah auf der Suche nach Katie, seiner großen Liebe.

Die einzelnen Kapitel erzählen mal aus Jonahs Sichtweise und mal aus Katies Sichtweise, was meiner Meinung nach dem Buch noch eine größere Spannung verleiht.

Die Geschichte ist so genau beschrieben, so dass man zu jeder Zeit den Eindruck hat man stünde direkt daneben.

Die Schicksalsschläge der beiden Hauptdarsteller werden so nach und nach preisgegeben, so dass man sich selbst darüber Gedanken macht, was passiert sein könnte. Alle Einzelheiten werden aufgeklärt, das hat mir besonders gut gefallen.

Betroffen hat mich die Sache mit Katie gemacht, wie sie im Heim sitzt und mit niemanden spricht. Umso überraschter war ich von Jonahs Taktik, ihr die Sprache wieder zu entlocken. Habe mir viele Gedanken darübergemacht, ob ein Junge in diesem Alter wirklich dazu fähig ist. Ich denke jedoch, dass das Alter hierbei keine Rolle gespielt hat, sondern viel mehr den Bezug, den die beiden zueinander hatten.

Fazit: Tolle Liebesgeschichte mit unerwarteter krimineller Handlung!

Line, 19.08.2016

Ja, die Thematik des Buches hat mich schon wirklich interessiert, von daher war ich wirklich gespannt auf die

Geschichte von Katie und Jonah. Ich bin auch wirklich schnell in die Geschichte hinein gekommen, hatte da also keinerlei Startschwierigkeiten.

 

Vom Schreibstil her gefällt mir das Buch gut, es ist gut nachvollziehbar, was die Autorin so schildert, wirklich auch schön umschrieben, keine schwierige Sprache, kaum Fremdwörter – einfach toll geschrieben. Ich hatte immer wieder das Gefühl, dass sie durchaus etwas anders schreibt, wenn sie aus Katie-Sicht erzählt, meist jedoch ist das Buch aus der Sicht von Jonah geschrieben. Das wechselt unregelmäßig ab, was aber auch in Ordnung ist.

 

Alles in allem ist das Buch gut geschrieben, die Geschichte gefällt mir – bis dann aber eine Wende kommt, hier mag ich aber nichts vorweg nehmen. Dann fand ich das alles leider ein wenig sehr konstruiert, kam mir fast ein bißchen im Rosamunde-Pilcher-Film vor, was so gar nicht meine Welt ist. Romantik in der Literatur ist schön und gut, aber hier wurde es mir hinsichtlich der Dramatik (zusätzlich zur Romantik) dann einfach ein bißchen zuviel… Das war mir ein bißchen arg zusammen gesponnen. Und – gewisse Dinge habe ich dann auch schon vorher gesehen, was sich dann im weiteren Verlauf auch genau so bestätigt hat im Buch…

 

Von daher bin ich hier ein bißchen zwiegespalten, denn im Großen und Ganzen ist es wirklich eine tolle Geschichte, schön geschrieben, spannend, durchaus unterhaltsam, auch mal lustig und wirklich emotional. In gewisser Weise war es mir dann aber ab der Hälfte ein bißchen zu durcheinander, überdreht, ja.

 

Von daher vergebe ich „nur“ drei von fünf Sternen, spreche aber auf alle Fälle eine Empfehlung aus. 

evafl, 16.08.2016

Ein hoffnungsvoll stimmendes Buch

 

Als schwer traumatisierte Jugendliche lernen sich die 11jährige mutistische Katie und der in Malerei talentierte 13jährige Jonah im Waisenhaus kennen. Aus einer tiefen Freundschaft wird die erste Jugendliebe. Widrige Umstände trennen die beiden. Jonah kann das Mädchen, das er mit viel Einfühlungsvermögen wieder zum Sprechen gebracht hat, nicht vergessen und begibt sich auf eine rastlose Suche nach ihm, die 17 Jahre später im Sumpf der organisierten Kriminalität Erfolg hat. Erhält ihre Liebe eine zweite Chance?

 

Leserinnen, die das Cover für ihren Bucherwerb ausschlaggebend sein lassen, sind möglicherweise etwas enttäuscht vom Inhalt. Ein riesiges rotes, vor hellblauem Himmel schwebendes Herz weckt die Vorstellung von einem seichten Liebesroman, worauf auch der Buchrücken- und Klappentext hindeuten. Das erwartet uns dann aber nicht, zumindest nicht ausschließlich, und hätte deshalb besser auch die Buchbeschreibung vervollständigen sollen. Schon die sich zwischen den Protagonisten entwickelnde Jugendliebe (= Teil I, 1992 bis 1998) ist vor dem Hintergrund ihrer Traumata aufgrund furchtbarer Kindheitserlebnisse keine einfache Kost. Im Erwachsenenalter übertünchen dann gar noch Thrillerelemente die sich fortsetzende Liebe der beiden. Dieser Teil macht mit fast zwei Drittel sogar noch das Wesentliche der Geschichte aus (Teil II, Januar bis Mai 2015).

Die Geschichte als solche liest sich recht gut. In Teil I wird liebevoll herausgearbeitet, wie schwer traumatisierte Kinder allmählich wieder Vertrauen und Hoffnung fassen und trotz allem Erlebten zurück ins Leben finden. Ein Kinderheim ist hier einmal als eine positive Einrichtung dargestellt. Überhaupt zieht sich das Thema Hoffnung wie ein roter Faden durchs Buch und soll seine eigentliche Aussage vermitteln, dass es Hoffnung ist, die uns am Leben hält. In Teil II entwickelt sich alles rasant wie in einem Thriller und es gibt so manche überraschende Wendung, so dass das Buch zum wahren Pageturner wird. Was mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat, ist, dass einige Vorkommnisse nicht ganz realitätsnah sind, wie etwa dass ein Dreizehnjähriger in bester psychologischer Manier ein mutistisches Mädchen zum Wiedereinsetzen der Sprache bringt oder dass ein Mann eine kurz währende Jugendliebe nicht vergessen kann und ihn das zu einer fast zwei Jahrzehnte dauernden rastlosen Suche nach ihr treibt, was der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen entspricht.

 

Die (deutsche) Autorin war mir bislang noch nicht bekannt. Überrascht hat mich, dass sie die Handlung in den USA angesiedelt hat. Entsprechend ihrem Lebenslauf, wonach sie gerne Porträts malt, spielt diese Leidenschaft eine Rolle in der Geschichte.

 

nikolaus, 15.08.2016

Ich fand von Anfang an das Cover sehr schön; aber als ich das Buch in der Hand hatte, musste ich sagen, die

Zeichnungen in dem geklappten Cover gefallen mir besser - eine Seite für Jonah, eine Seite für Katie (Das Cover ist fast zu einseitig, es stellt nur Katie dar).

"So wie die Hoffnung lebt" erzählt eine Liebesgeschichte mit extrem vielen Hindernissen. Katie und Jonah haben beide ihre Familien unter tragischen Umständen verloren und lernen sich in einem Kinderheim kennen. Katie kann nicht mehr sprechen; wird aber mit Jonahs Hilfe wieder das Sprechen und das Lächeln lernen - und eine sehr wichtige Lektion lernen: egal was passiert ist, egal wie traurig man ist, jeder hat das Recht, das Leben zu geniessen und wieder glücklich zu sein.

Die Geschichte ist manchmal ein wenig strapaziert und ich habe mir ein- oder zweimal gedacht "jetzt ist zu viel, es kann doch nicht wahr sein!". Aber die Nachrichten zeigen uns ja, dass es immer eine Steigerung geben kann. Die Geschichte ist trotzdem glaubhaft und sie ist vor allem sehr gut geschrieben. Ich habe mit den Figuren gefühlt, gehofft, gebangt, geweint und mich gefreut. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr loslassen und habe es durchgelesen.

Faszit: empfehlenswert! Und vergeßt nie: Hört nie auf zu träumen und zu hoffen!

Saku, 15.08.2016

Sehr tiefsinnig

 

Also zuallererst mal hab ich mich riesig gefreut dass ich dieses Buch bekommen habe, vielen Dank für diesen schönen Gewinn in jeder Beziehung :) So, dann zum Buch: Das Cover finde ich sehr hübsch, vor allem ist es kreativ gemacht mit dem unterschiedlichen Papier; das Herz glänzt, die silbernen Blätter glänzen matt und komplett fühlt es sich sehr angenehm an. Auch dass es ein Taschenbuch ist gefällt mir sehr gut. Der Innenteil des Buchcovers ist auch sehr schön gemacht. Zur Geschichte: Es ist eine in der Tiefe sehr traurige Geschichte, die Hintergründe der Charaktere erscheinen beim lesen immer wieder vorm geistigen Auge. Wenn man so liest wie Jonah sich um Katie bemüht, berührt es zutiefst. Katies Reaktionen, die sehr detailliert und genau geschildert werden, zusammen mit dem Hintergrundwissen, können einem gefühlvollen Menschen durchaus die Tränen in die Augen jagen... Das Buch ist mal zum lachen, mal zum weinen, sehr einfühlsam, und mit psychologischem Hintergrundwissen gespickt, die Hauptcharaktere sind Kinder, die sehr menschlich mit ihren Macken beschrieben werden, weshalb ich es auch sehr an Jugendliche empfehlen kann. Die Autorin hat mich umgehauen mit ihrem wundervollen Schreibstil, es ist in diesem Jahr bisher mein Lieblingsbuch von 77 Büchern, und mein letzter Gedanke beim lesen war, dieses Buch muss verfilmt werden! Auf jeden Fall zählt diese Autorin nun zu meinen Lieblingsautoren, ich kann es nur absolut empfehlen, vor allem an Menschen die psychologisches Interesse haben, aber auch allgemein.

Nicole Rahner, 14.08.2016

Ich kannte von Susanna Ernst bisher „immer wenn es Sterne regnet“, das mir sehr gut gefallen hatte, damit

war ich sehr gespannt auf das neue Werk der Autorin.

Die Geschichte wird kapitelweise abwechselnd aus der Sicht von Katie und Jonah erzählt und beginnt mit den Erlebnissen in ihrer Kindheit. Bereits am Ende der Erzählung von Katies Tragödie, die sie mit 10 Jahren miterleben muss, standen mir schon die Tränen in den Augen. Das liegt am wunderbaren Schreibstil der Autorin, die mich hier sehr an Colleen Hoover erinnert, die ebenso so toll mit Worten Gefühle vermitteln kann.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert - Teil 1 schildert das Kennenlernen und die Zeit im Kinderheim, Teil 2 erzählt 15 Jahre danach, als beide schon erwachsen sind. Das ganze Buch hindurch wird weiterhin in der Erzählsicht zwischen Jonah und Katie gewechselt. Das hat es sehr gut ermöglicht, dass man sich in beide Charaktere gut einfühlen konnte. Aber auch Milow - bester Freund von Jonah aus Kindertagen wie auch im Erwachsenenleben - mochte ich zum Beispiel sehr gerne, und der einfühlsame Schreibstil hat mich richtig in das Buch hineinkippen lassen.

Die Geschichte erzählt von der Liebe, davon, die Hoffnung nie aufgeben zu dürfen, davon, was die Liebe alles vermag - es ist eine Geschichte, die Dinge erzählt, von denen man weiß, dass sie im Leben vorkommen, die man sich aber nicht mal ansatzweise vorzustellen vermag, davon, dass es immer einen Weg hinaus gibt, wenn man nur ganz fest daran glaubt.

Ein wunderschönes Buch zum Reinkippen, das mir sehr gut gefallen hat und es war sicherlich nicht mein letztes Buch der Autorin.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Sabine aus Ö, 07.08.2016

Mit „So wie die Hoffnung leb“ hat Susanna Ernst eine wunderbare Geschichte mit sehr viel Gefühl

geschrieben.
Im Mittelpunkt stehen zwei Kinder, beide haben ein schreckliches Schicksal erlitten und fühlen sich zueinander hingezogen. Es  ist rührend zu lesen wie Jonah, selbst ein Kind das eigentlich Hilfe sucht sich vorgenommen hat der kleinen Katie zu helfen ihre Blockade zu überwinden und sie  wieder zum Sprechen zu bringen.
Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Der erste Teil erzählt vom Leben im Kinderheim, der Freundschaft zwischen Katie und Jonah, der zweite Teil erzählt dann vom späteren Leben und dem weitern Schicksal von Katie und Jonah.
„So wie die Hoffnung lebt“ ist nicht einfach nur ein Liebesroman, nein das Buch ist viel tiefgründiger und zeigt auch die dunkle Seite der Menschheit auf. Das Schicksal und das Leid der beiden Protagonisten berühren einen tief, als Leser leidet und hofft man mit den Personen im Buch.
Dazu kommt noch die Kunst von Susanna Ernst alles in einem so ergreifenden Stil zu schreiben, dass man das Buch oft gar nicht aus der Hand legen möchte.

Sylvia Hertel, 02.08.2016

Inhalt:

Jonah kommt mit 13 Jahren in ein Heim. Dort trifft er auf die 2 Jahre jüngere Katie, die seit einem schlimmen Erlebnis nicht mehr spricht. Die beiden freunden sich an, und Katie lernt wieder sprechen. Als sie sich später ineinander verlieben werden sie vom Schicksal wieder auseinander gerissen. Doch Jonah sucht nach Katie und gibt die Hoffnung nicht auf, sie wieder zu finden.

Meine Meinung:

Mich hatte das Buch bereits mit seiner Leseprobe in den Bann gezogen. Und ich habe es auch nicht mehr aus der Hand gelegt bevor es zu Ende war. Natürlich bewegt einen zunächst einmal das Schicksal der beiden Kinder, die nach traumatischen Erlebnissen in einem Heim landen. Und es ist schön, wie sich da langsam erstes Vertrauen entwickelt und schließlich auch die erste Liebe. Aber es ist nicht nur das. Diese Verbindung zwischen Jonah und Katie hat wirklich etwas Besonderes. Beim Lesen mitzuerleben, wie Jonah um Katie kämpft, lässt den Leser einfach nicht kalt. Im Gegenteil, man fährt emotional Achterbahn, und ich habe mir mehr als einmal Tränen wegwischen müssen um weiterlesen zu können. Im Buchtitel geht es um Hoffnung, und das ist wirklich ein großes Thema in der Geschichte. Ebenso wichtig ist hier aber die Bedeutung von Vertrauen, und davon, was zerstörtes Vertrauen anrichten kann. Gut gefiel mir, dass sowohl aus Jonahs als auch aus Katies Sicht geschrieben wurde, so dass man wirklich gut in die Innenwelt beider Personen hineinsehen kann. Für mich war es ein wirklich wunderbares Buch, und ich empfehle es sehr weiter.

micluvsds, 28.07.2016

Sehr einladend wirken die ersten paar Seiten vom Buch - das muss man einfach lesen!

Nach wenigen Sätzen war ich schon hin und weg - tief im Geschehen, spannend, erfreulich, schockierend, mitfühlend und doch so, dass man unbedingt  weiterlesen mag. 

Leselust, 24.07.2016

Oh je, wieder eines der Bücher bei denen man nicht weiss, ob man lachen oder weinen soll. Die Leseprobe

verspricht aber trotz allem eine schöne Geschichte mit vielen Hoch und Tief´s......wie im wahren Leben eben :-)

vöglein, 23.07.2016

Wieder ein Susanna Ernst-Roman, bei dem mir bereits nach den ersten Seiten alle Figuren ans Herz gewachsen sind. Auch
hier trifft man auf die Figuren aus den Vorgänger-Romanen. (und es ist immer wieder schön, von ihnen zu lesen)
Für den Roman, der am 11. November erschienen ist, habe ich mal wieder nur zwei Tage gebraucht, weil ich das Handy (es ist derzeit nur als E-Book erhältlich) nicht
AngelHawk, 07.03.2016

Dieses Buch ist so unfassbar gut, dass ich es kaum mit Worten beschreiben kann. Lest es! Haltet die Luft an, freut euch,
lacht, weint und vor allen Dingen, macht es wie Jonah: Gebt die Hoffnung niemals auf!
Beate Döring, 03.12.2015
↑ nach oben