Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Dark Wood

9783426518748
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.08.2016, 464 S.

ISBN: 978-3-426-51874-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Horrorthriller

Die Handlung: Ein gnadenloser Kampf ums Überleben
Die Schauplätze: Norwegens undurchdringliche Wälder. Ein unheimliches Höhlensystem. Ein geheimes Militärlager aus dem Zweiten Weltkrieg mit Forschungslabor. Ein uraltes Wikingergrab.
Die Charaktere: sechs Angestellte einer Hamburger Werbeagentur, vier Männer, zwei Frauen, die sich nicht besonders mögen. Das TV-Team einer neuen Reality-Show. Ein Verräter. ETWAS, das in den Wäldern lauert: uralt, grausam – und ansteckend!

Der Autor

Thomas Finn

Portrait von Thomas Finn

Thomas Finn, geboren 1967 in Evanston/Chicago, studierte Volkswirtschaft und war nebenbei als Journalist und Autor für diverse deutsche Verlage und...

zum Autor Bücher von Thomas Finn

Pressestimmen

"Spannender und komplexer Horror-Thriller, der zum Glück nicht allzu stark in die übernatürliche Richtung tendiert."

Niklas' Leseblog, 31.07.2016

"'Ein Thriller mit spannenden Anteilen und einem vielschichtigen psychologischen Zusammenspiel unter den Charakteren."

Papier und Tintenwelten (Blog), 07.08.2016

"Der Plot ist hervorragend.(..) Man fiebert von der ersten Seite an mit."

My Books Paradise (Blog), 10.09.2016

"Vorsicht Suchtgefahr! Zu Risiken und Nebenwirkungen, lesen Sie alles, was der Autor jemals geschrieben hat, und fragen Sie ihren Blogger oder Bibliothekar!"

Bücher aus dem Feenbrunnen (Blog), 24.09.2016

"Thomas Finn [...] präsentiert mit 'Dark Wood' einen packenden Horrorroman mit gut dosierten Genre-Elementen, bei dem sich die Spannung von Seite zu Seite steigert und schließlich in einem dramatischen und überraschenden Finale mündet."

Geek!, 01.01.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Schon nach den ersten Zeilen fühlte ich mich in der Story angekommen. Ein Reality-TV-Format, das es in

Wirklichkeit geben könnte. Es würde mich zumindest nicht wundern. Eine Mischung aus Big Brother, Dschungelcamp und Lost.

Ertappt sich nicht jeden nun bei dem Gedanken: "Hm...klingt interessant". Aber genau das ist ja auch das Problem. Die Zuschauer wollen, Action, Spannung, Erotik... gerne darf auch mal verbal attackiert werden. Und ...es muss auch nicht bei verbal bleiben.

Die Menschen sind einfach sensationsgierig geworden.

Und genau darauf läuft auch die beschriebene TV-Show hin. Wer mit wem und warum oder warum nicht. Je brutaler, umso besser .... für die Einschaltquote.

Ich könnte mir wirklich vorstellen, dass dieses Format übernommen wird. Denn ob Dschungelcamp, Big Brother, Adam sucht Eva.... alle zielen doch auf das Gleiche ab. Quote!!!

Der Schreibstil gefällt mir außerordentlich gut. Schnelle kurze Handlungen zeigen die rasante Entwicklung der Story. Die kurzen prägnanten Sätze tuen ihr Übriges. Außerdem endet jedes Kapitel mit einem Cliffhanger, so dass ich das Buch nur schwerlich aus der Hand legen wollte.

Auch die immer wiederkehrende Beschreibung dieses Geruchs, hat mir sehr gut gefallen. Er war so detailliert beschrieben, dass ich ihn fast schon beim Lesen wahrnehmen konnte.

Sehr schön und auch eher außergewöhnlich für einen Thriller fand ich die Kapitelüberschriften, die mit einem Foto unterlegt waren.

Die einzelnen Charakteren fand ich sehr gut ausgearbeitet und aufeinander abgestimmt. Jeder zeigte sich individuell und machte die Geschichte auf seine Art und Weise spannend. Sehr schnell hatte ich Sympathien oder Antipathien aufgebaut. Mit Fortschreiten der Story wurde diese auch immer deutlicher.

Lehrreich fand ich die Beschreibung, wie man eine Analoguhr als Kompass verwendet. (Seite 183)

Fazit:

Wer Abenteuer und den Thrill liebt, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen.

Chattys Bücherblog, 21.10.2016

Sechs Mitarbeiter einer Werbeagentur wollen in der neuen Reality-Show, ihre Agentur vor deren drohenden Pleite

retten. Denn das Preisgeld sind 500 000 Euro. Der Spielort ist ein Wald in Norwegen, die Challenges haben es in sich. Doch es sind nicht nur die Challenges, die gefährlich sind und die Mitarbeiter fordern, den kurz nach ihrer Ankunft passieren schreckliche Dinge in dem Wald. Wer oder was treibt in dem Wald sein Unwesen?

 

Da ich in letzter Zeit einige Thriller gelesen habe, die mir nicht ganz so gut gefallen haben, habe ich meine Erwartungen schon deutlich heruntergeschraubt. Damit habe ich aber diesem Buch echt unrecht getan. 

 

Der Plot ist jetzt nichts Neues und somit war ich auf die Umsetzung sehr gespannt. Und die finde ich in diesem Falle sehr gelungen. Mich hat das Buch von der ersten Seite mitgerissen und selbst die vorhersehbaren Momente und die paar Klischees, die dieses Buch hat, haben mich nicht gestört.

 

Wie meist in so einem Buch, gibt es eine eher schüchternen Charakter, der über sich hinauswächst und gestärkt aus dieser Geschichte hinausgeht. In diesem Buch war das Dagmar. Sie lebt zurückgezogen, ist die graue Büromaus und ihr traut man nicht wirklich etwas zu. So nach und nach aber lässt sie ihre Fähigkeiten heraus und treibt somit die Geschichte voran. Aber auch der als Nerd geltende Sören hat mich mehr als einmal überrascht. Mit Katja haben die drei eigentlich meine Sympathiepunkte erhalten, denn die anderen Protagonisten waren eher die Kategorie egoistisch, hinterhältig und prollig. Eigenschaften die ich nicht mag.

 

Das Setting war sehr gelungen. Die Beschreibungen des Waldes waren genial und haben schon für genug Grusel gesorgt. Ich konnte mir die Gegend sehr gut vorstellen und der Autor hat es geschafft, mit kleineren Details mir das unheimliche Feeling, welches ein einsamer Wald irgendwie bei mir auslöst, näher zu bringen.

 

Die Handlung ist einfach gestrickt, manchmal war es mir zu einfach. Zwar konnte ich mir einige Dinge schon denken, wurde am Ende aber dennoch ein wenig überrascht. Manche Lösungen gingen mir zwar zu einfach vonstatten und Mr. Zufall hat auch immer mal wieder mitgeholfen, aber es trübte meine Lesefreude nicht.

 

Der Schreibstil war mitreißend gewesen. Die Spannung stieg kontinuierlich an und es gab Momente, da wollte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen. An manchen Stellen musste ich auch über die Wortwahl des Autors schmunzeln, so habe ich zum Beispiel das Wort "menekelte" in diesem Buch nicht erwartet. 

 

"Dark Wood" ist ein toller Horrorthriller, dessen Plot überraschend gut umgesetzt wurde. Nichts für schwache Nerven, denn brutale Szenen gibt es viele und die wer

Simone Jennewein, 29.09.2016
↑ nach oben