Verlagsgruppe Droemer Knaur



Die Magier Seiner Majestät

9783426519141
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.11.2016, 448 S.

ISBN: 978-3-426-51914-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Ein romantischer und humorvoller Fantasy-Roman der gefeierten Debüt-Autorin Zen Cho, der in einem alternativen England des 19. Jahrhunderts spielt, in dem Magie zum Alltag gehört.

Zacharias Wythe hat mehr als ein Problem. Nicht genug damit, dass er sich als frisch ernannter »Königlicher Magier« mit mordlustigen Neidern auseinandersetzen muss – auch die Quelle seiner Macht, die Magie Englands, droht zu versiegen, und niemand weiß, warum das so ist. Alarmiert reist Zacharias ins Feen-Land, um dem mysteriösen Magieschwund auf den Grund zu gehen. Unterwegs trifft er auf die junge Waise Prunella Gentleman, die ihn mit ihrer schlagfertigen Art und ihrem magischen Talent bezaubert. Doch Prunella hütet ein Geheimnis, das die gesamte Magie Englands auf den Kopf stellen könnte …

"Die Magier Seiner Majestät ist genau das, was das Genre braucht." The Independent

"Dieser herrliche Roman steckt voller Überraschungen. Zen Cho entwirft eine faszinierende Welt, die einen nicht mehr loslässt." Naomi Novik, New-York-Times und Spiegel-Bestseller-Autorin der "Feuerreiter Seiner Majestät"

Die Autorin

Zen Cho

Portrait von Zen Cho

Zen Cho stammt aus Malaysia und hat Jura in Cambridge studiert. Wenn sie nicht gerade schreibt, arbeitet sie in einer Anwaltskanzlei. Ihre...

zur Autorin Bücher von Zen Cho

Pressestimmen

"Ein ruhiger Roman, der Geschichte und Fantasy harmonisch verbindet. Zen Cho schreibt nicht gerade atemlos spannend, aber liefert ein in Sprache und Atmosphäre sehr stimmiges Buch ab."

Literatopia.de, 20.11.2016

"Wer sich in Winterstimmung bringen will: ich empfehle zu diesem Buch einen guten britischen Tee."

Seitenhain (Blog), 18.11.2016

"Ein romantischer und humorvoller Fantasy Roman der gefeierten Debüt-Autorin Zen Cho, der in einem alternativen England des 19. Jahrhunderts spielt, in dem Magie zum Alltag gehört."

fachbuchkritik.de, 15.11.2016

"Zen Chos Roman-Erstling hat in Großbritannien für Furore gesorgt. Unaufgeregt, hintergründig und phantasievoll spielt die Autorin in ihrem wohltuend anheimelnden Roman mit dem Genre."

phantastik-news.de, 06.12.2016

"detailreich und überraschend"

back down to earth (Blog), 06.01.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Leichte, amüsante Geschichte, die in der viktorianischen Zeit spielt und etwas altmoisch daher kommt.

Liebenswerte Charaktere und spannende Abenteuer vorller Magie

phantastische_fluchten, 22.10.2017

Prunella Gentleman hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen, sie ist auch eine höchst

ungewöhnliche junge Dame, die ganz genau weiß, was sie will! Zacharias und sie sind ein sehr unterhaltsames Gespann, das man einfach ins Herz schließen muss.

Das Buch war sehr unterhaltsam und ich habe es regelrecht verschlungen, weil es witzig geschrieben ist und die Charaktere sehr interessant sind. Ich brauchte am Anfang ein paar Seiten, bis ich mich an einige der Begriffe gewöhnt hatte, da sie mir (obwohl mein Bücherregal fast ausschließlich aus Fantasy besteht) unbekannt waren. Das Problem blieb nicht lange und meine Vermutungen zur Bedeutung der Begriffe erwies sich meist als zutreffend.

Das Buch hatte eine menge Szenen, die ich vorhersehen konnte, aber auch einige, die mich total überrascht haben. Alles in Allem war es also eine gute Mischung.

Die Magier waren sehr unterhaltsam, denn viele von ihnen waren einfach nur seltsam oder total in ihren Vorstellungen und Idealen festgefahren, haben sich für politische Zwecke einspannen und leicht überzeugen lassen. Im Gegensatz zu diesen Magiern stehen Zacharias und Prunella, die beide eigentlich nur Gutes wollen. Wo Zacharias für alle nur das Beste will und stets darum bemüht ist, freundlich zu sein und seinen Pflichten nachzukommen, verfolgt Prunella zunächst andere Ziele. Dabei ist sie sehr, wirklich sehr kreativ und unkonventionell, was mehr als unterhaltsam ist, da dadurch viele lustige Situationen entstehen.

Besonders zum Ende hin gab es einige Szenen, die mir zu überraschend kamen und sich überschlagen haben, sodass eine Erklärung einmal zu kurz gekommen ist und man seine eigenen Schlüsse ziehen musste, was aber nicht allzu sehr gestört hat, wie ich finde.

Neben den Magiern gab es auch noch Feenwesen, die entweder in der Feenwelt oder eben als Vertraute bei den Menschen lebten. Diese waren teilweise sehr skurril! 

Mir hat die altmodische Sprache im Roman ausgesprochen gut gefallen, weil ich London im 19. Jahrhundert und auch die Sprache der Zeit sehr liebe. Die 3. Person gefällt mir in Büchern immer sehr gut und ich habe den Humor auch sehr genossen.

Die Gesellschaftlichen Probleme im magischen London des 19. Jahrhunderts sind meiner Meinung nach wunderbar in den Roman eingebaut! Neben der Sklaverei und der Verachtung von Ausländern (insbesondere dunkelhäutiger) spielen die Frauen, die ebenfalls unterdrückt und in ihre Rollen gezwängt werden, eine wichtige Rolle. Die eben genannten haben es beispielsweise mehr als nur schwer, anerkannte Magier zu werden. Die besten Beispiele hierfür sind die beiden Protagonisten Zacharias und Prunella, die beide nicht den Vorstellungen von Magiewirkern entsprechen und es somit mehr als nu

Buchsammlerin, 15.03.2017

Insgesamt eine wirklich faszinierende, ausgereifte und spannende Geschichte die mich durchaus begeistern konnte.

Trotz allem hat es mir die Schreibweise der Autorin sehr schwer getan, alles relativ flüssig und leicht zu lesen. Man benötigt Zeit, Ruhe und Geduld um das Buch genießen zu können. Es für mich manches Mal regelrecht anstregend, doch zum Schluss wird man mit einer toll ausgebauten Geschichte belohnt.

https:ruby-celtic.blogspot.de/2016/11/die-magier-seiner-majestaet-von-zen-cho.html

Ruby-Celtic, 25.11.2016

Ich habe das Buch binnen 2 Tagen regelrecht verschlungen!

Total spannend geschrieben und es schreit nach einer Fortsetzung!!!

Astrohexe, 20.11.2016

Vielen Dank an Frau Kessler für die Zusendung eines Rezensionsexemplars!

 

England zur Zeit der napoleonischen Kriege. Zacharias Wythe hat das schwere Erbe seines Adoptivvaters angetreten: er ist der Königliche Magier und Vorstand der Sozietät Widernatürlicher Philosophen. Da er der erste dunkelhäutige Magier ist und alle glauben, er hätte seinen Vormund ermordet, erklärt er sich bereit, auf dem Land einen Vortrag zu halten, um den Kopf freizukriegen. Seine Zuhörer sind die Mädchen einer "magischen Schule", die jedoch nur dazu dient, Frauen, die unglücklicherweise mit magischen Fähigkeiten geboren wurden, zu kontrollieren und ihnen anständige Manieren beizubringen. In England herrscht seit Jahren ein steter Mangel an Magie, die Grenzen zum Feenreich sind nicht mehr so durchlässig wie einst und seit Jahrzehnten hat kein Magier mehr einen Vertrauten an sich binden können. Umso erstaunter ist Zacharias, als er in dieser Schule einigen tobenden, mit Magie um sich werfenden Kindern begegnet - er realisiert, dass die Zukunft der Magie nicht in den Händen alternder Herren liegt.

Gleichzeitig ist Prunella Gentleman eine der jungen Damen in besagtem Heim. Auch sie hat eine dunklere Hautfarbe als Mitteleuropäer und weiß nichts über ihre Eltern. Eines Tages findet sie auf dem Dachboden eine alte Truhe mit den Initialen ihres Vaters, zufällig an dem Tag, an dem der Königliche Magier sie besucht...

 

Zen Chos Erstlingswerk erfüllt alle Kriterien, um meine Aufmerksamkeit zu wecken: Fantasy, tolles Cover, England, Magie und ein irrer erster Satz. Zu Beginn erinnert es mich sehr stark an eine Kopie von "Jonathan Strange und Mr. Norell", bis hin zu der Szene, in der Stuck zum Leben erweckt wird. Danach geht sie jedoch ihre eigenen (überraschend feministischen) Wege.

Prunella und Zacharias sind das typische Hassliebe-Duo: er, steifer Brite, auf Anstand und Ordnung bedacht, sie ein quirliger mit Magie um sich werfender Sturkopf. Beide haben ihre Geheimnisse und es ist ein ganz eigener Zauber zu beobachten, wie sie sich einander annähern und langsam einander vertrauen.

Die Storyline ist vielseitig: es gibt zarte Liebe, Mordanschläge, verrückte Feen und das Schicksal der Nation natürlich. Für jeden ist in diesem Werk etwas dabei, nicht nur für Frauen.

Den Titel finde ich hingegen irreführend: es geht weniger um die Magier als Gruppe und mehr um einen Magier und eine Magierin gegen das Establishement und eine Majestät tritt auch nicht auf. Zumindest keine englische.

 

Insgesamt ein schnelles Lesevergnügen, trotz der 450 Seiten. Spannend und unterhaltsam treibt Frau Cho den Leser zur nächsten Seite. Es soll eine Trilogie werden, aber dieser Band kann völlig für sich

Lilith, 18.11.2016
↑ nach oben