Verlagsgruppe Droemer Knaur



2017 Jahrbuch rechte Gewalt

9783426789049
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
10.01.2017, 304 S.

ISBN: 978-3-426-78904-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
12,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Chronik des Hasses

Der rechte Mob macht mobil. Und Rechtsradikalismus ist heute längst nicht mehr verpönt. Seit Jahren nehmen Gewalttaten durch rechtsextreme Täter bundesweit zu, mit der Zuwanderung Tausender von Flüchtlingen ist sie 2015 geradezu explodiert. Das "Jahrbuch rechte Gewalt" versammelt in einer umfassenden Chronik alle Gewaltverbrechen mit rechtsradikalem Hintergrund, dokumentiert einzelne Fälle und Täter in Reportagen und Porträts, leuchtet Vorgehensweisen, Tätergruppen, lokale Schwerpunkte und Tendenzen in Hintergrundberichten und Analysen aus. Andrea Röpkes aufrüttelnde Chronik über den Rechtsextremismus in Deutschland ist ein konkurrenzloses Desiderat für politisch Interessierte, Besorgte und die wachsende Zahl sich in Flüchtlings-Hilfen und sozialen Projekten engagierende Bürger.

Die Autorin

Andrea Röpke

Portrait von Andrea Röpke

Andrea Röpke, geboren 1965, ist die führende deutsche Journalistin zum Thema Rechtsextremismus. Im Zuge ihrer Recherchen in der rechtsextremen Szene...

zur Autorin Bücher von Andrea Röpke

Pressestimmen

"Angereichert mit Analysen und Hintergründen"

buchreport express, 19.01.2017

"(...) demokratisch und umfassend zusammengetragen"

kultur-punkt.ch, 23.01.2017

"Ein sehr besorgniserregendes und wichtiges Buch, dessen Inhalte in der politischen Diskussion gerade des aktuellen Wahljahres eine sehr große Rolle spielen sollte."

sandammeer.at, 19.01.2017

"(...) ein lesenswertes Buch, das zunächst einmal auf den Schreibtisch aller Politiker und für die Sicherheit Verantwortlichen gehört."

Bines Blog, 08.02.2017

"Ein Blick ins Buch lohnt (..) in jedem Fall."

Blicklicht, 01.02.2017

"Niemand kann sich wünschen, dass das fundierte 'Jahrbuch rechte Gewalt' auch in den kommenden Jahren so umfangreich und dick gefüllt ist wie die aktuelle Ausgabe. Doch die derzeitigen Fakten und Entwicklungen verheißen nichts Gutes. Umso wichtiger, Röpke und ihren Mitstreitern den Rücken zu stärken und das Buch möglichst vielen bekannt zu machen."

Publik Forum , 27.01.2017

"(...) guter Überblick zum Thema"

Frankfurter Rundschau, 18.02.2017

"Zu diesem Buch keine Rezension, sondern eine Aufforderunge: Bitte nehmen Sie das Jahrbuch Rechte Gewalt aufmerksam zu Ihrer Kenntnis. Es liegt in Ihrem Interesse."

schnüss - das Bonner Stadtmagazin, 01.03.2017

"Das Jahrbuch ist für politisch Engagierte und Interessierte, Lehrer und allen, die bei ihrer Arbeit mit den unterschiedlichsten Überzeugungen und Gesinnungen konfrontiert werden, unverzichtbar."

Niederelbe Zeitung, 31.05.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

↑ nach oben