Verlagsgruppe Droemer Knaur



Strandfliederblüten

9783426520710
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
03.04.2017, 384 S.

ISBN: 978-3-426-52071-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

In ihrem neuen Urlaubs-Roman entführt Gabriella Engelmann ihre Leserinnen und Leser erneut an die Nordsee-Küste. Vor der atmosphärischen Kulisse einer Hallig, geprägt von Wellen, Sonne und Wind, lässt die Spiegel-Bestseller-Autorin ihre aus Hamburg stammende Heldin Juliane nicht nur ihr eigenes Leben neu definieren, sondern auch ein Familien-Geheimnis aufdecken und Wege finden, achtsam mit sich selbst und anderen umzugehen.

Denn in Julianes Leben überstürzen sich gerade die Ereignisse. Neben einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe und dem Verlust ihres Jobs erhält sie überraschend die Nachricht, dass ihre Großmutter Ada, mit der sie nie Kontakt hatte, ihr ein Haus samt zugehörigem Leuchtturm auf der Hallig Fliederoog hinterlassen hat. Einmal dort angekommen, ist Juliane wie verzaubert – von Adas liebevoll eingerichtetem Zuhause, das das ihre werden könnte, von den besonderen Menschen auf der Hallig, von der unvergleichlichen Natur der Nordsee-Küste und von den Ausblicken und Einsichten, die man nur auf einem Leuchtturm erleben kann und von denen Juliane schon als Kind träumte.
Vor allem aber ist sie fasziniert von ihrer Großmutter selbst, die in Briefen, Büchern und in den Erinnerungen ihrer Freunde und Bekannten lebendig wird. Und die für eine Art zu leben stand, die Juliane zunächst ein wenig fremd ist, sie dann aber immer mehr begeistert und dazu animiert, ein achtsames Leben im Einklang mit sich und der Natur zu führen.

„Gabriella Engelmann: Expertin für kluge Romanzen.“ Für Sie
„Gabriella Engelmanns Romane sind Wohlfühl-Bücher für den Strandkorb, die das Herz erfreuen, aber den Verstand nicht beleidigen.“ Elmshorner Nachrichten

Leselounge

Die Autorin

Gabriella Engelmann

Portrait von Gabriella Engelmann

Die gebürtige Münchnerin entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben und fühlt sich im Norden pudelwohl. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, und...

zur Autorin Bücher von Gabriella Engelmann

Video

Pressestimmen

"Klug und einfühlsam geschrieben."

Laura, 22.03.2017

"Eíne Liebeserklärung an die Nordsee! [...] Wunderschön erzählt. Unbedingt lesen!"

Lesezeit (Blog), 28.03.2017

"Wie schon erwartet ein weiteres gefühlvoll-schönes Buch der Autorin, in dem man in fast jeder Zeile ihre Liebe zu der Gegend entdeckt, über die sie schreibt. Liebevolle Charakter-Protagonisten, eine abwechslungsreiche Geschichte und ein bisschen Wissen runden die Geschichte ab und schenken einem Stunden voller Lesefreude."

Blog Buchzeiten, 09.04.2017

"Gabriella Engelmann versteht es wie keine andere, den Leser mit auf die Insel zu nehmen. Man hat das Gefühl, alles mit eigenen Augen zu sehen, den Leuchtturm zu erklimmen, in der Lore mitzufahren. Die Empfindungen der Protagonistin sind hautnah spürbar, als wäre man sie selbst."

Blog Lesendes Katzenpersonal, 05.04.2017

"Wohlfühl-Lektüre für die Garten-Liege."

Neue Woche, 07.04.2017

"Ein weiteres wunderschönes Buch von Gabriella Engelmann. Eine wundervolle Landschaft, liebenswerte authentische Protagonisten und eine Story, die die Lesestunden nur so dahinfliegen lassen und auch nach dem letzten Satz noch lange nachhallt."<br />

Blog Buch-Plaudereien, 22.04.2017

"Gabriella Engelmann hat einen luftig, sandigen und stürmischen Roman für vergnügliche Lesestunden geschrieben."

Wochenpost / Gmünder Anzeiger, 31.05.2017

"'Strandfliederblüten' versteht es seine Leser mit auf eine Reise zu nehmen, die emotional bewegend vonstattengeht und dabei eine unbändige Lust auf einen Urlaub an der Nordseeküste weckt."

Krimines Bücherblog, 05.06.2017

"Ein Wohlfühlroman erster Güte."

Schweizer Familie, 24.05.2017

"Gabriella Engelmann beherrscht die Kunst, ihre Figuren zu Freundinnen ihrer Leserinnen werden zu lassen und ganz nebenbei mit ihrem Themen einen Nerv zu treffen: Achtsamkeit und die eigene Rolle im Leben."

Radio Transglobal , 24.04.2017

"Eine packende Geschichte über die Sicht der Dinge im Leben und das Vergeben."

Ratgeber Frau und Familie, 01.07.2017

"toller Entspannungsroman"

Irve liest (Blog), 22.07.2017

"Ein Wohlfühlroman mit Herz. Auch Männer werden 'Strandfliederblüten' mögen."

buecherplaza.de, 27.07.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Mir hat dieser Roman wieder sehr gut gefallen. Juliane, eine total gestresste Journalistin erhält durch ihr

unerwartetes Erbe die Möglichkeit, ihr Leben noch einmal völlig neu zu denken. Und durch die Beschäftigung mit der Geschichte ihrer Großmutter, erfährt sie einiges über ihre eigene traurige Familiengeschichte, aber sie erkennt peu á peu, dass ihre Großmutter eine ganz außergewöhnliche Frau gewesen sein muss, die anscheinend vielen Menschen helfen konnte. Doch worin bestand diese Hilfe? Umso mehr Juliane über ihre Großmutter erfährt, reift in ihr ein Plan für ihre eigene Zukunft heran. Es macht viel Spaß Juliane auf ihrem Weg zu begleiten. Und gerade die Nebencharaktere, die ihr bei ihrer Suche helfen, sind einfach großartig gezeichnet. Typische Nordfriesen, die nicht viel reden, sondern einfach machen.

Das, was der Protagonistin Juliane widerfahren ist, wäre auch mein Traum – ein kleines Häuschen an der Nordsee, Zeit zum Innehalten und die Möglichkeit das Leben einfach noch einmal völlig anders zu planen. Neben den wunderbaren Naturbeschreibungen, bei denen ich mich sofort wieder in diese Region versetzt fühlte, ist ein Schwerpunkt dieses Romans das Thema Achtsamkeit, welches sehr viele verschiedene Facetten umfasst. Im Anhang gibt uns Gabriella noch selber Tipps mit für ein achtsames Leben. Und sie konnte zwei Autoren – Thomas Hohensee und Ulrich Hoffmann -gewinnen, die jeweils Sachbücher und CDs zu diesem Thema verfasst haben.

Ein herrlicher Wohlfühl-Roman über eine Frau, die noch einmal eine 2. Chance erhält. Aber auch ein Roman, der einen ganz geschickt an das Thema Achtsamkeit heranfüht.

Monika Fuchs, 26.07.2017

Auf diese Neuerscheinung hatte ich schon sehnsüchtig gewartet, schließlich bin ich seit langem ein

großer Fan von Gabriella Engelmann. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen an "Strandfliederblüten" und ich wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil: Dieses Buch machte mir nicht nur Freude beim Lesen, sondern es bot auch viel Stoff zum Nachdenken. Zur Handlung: Eines Tages erhält Juliane völlig unerwartet die Nachricht, dass sie ein Häuschen samt zugehörigem Leuchtturm auf der Nordsee-Hallig Fliederoog geerbt hat. Vermacht wurde ihr das alles von Ada, ihrer Großmutter väterlicherseits, die Juliane allerdings nie kennengelernt hat, denn Julianes früh verwitwete Mutter hat alles daran gesetzt, diesen Kontakt zu unterbinden. Nun befindet sich Juliane ohnehin gerade an einem Wendepunkt in ihrem Leben: Ihren zwar stressigen, aber geliebten Job hat sie gerade verloren und ihre Beziehung zu einem verheirateten Mann steckt in einer tiefen Krise. Ausgelaugt, verwirrt und komplett ratlos, wie es für sie nun weitergehen soll, beschließt Juliane, sich eine Auszeit auf Fliederoog zu gönnen. Hier will sie einige Monate verbringen, um in Ruhe über sich und ihr Leben nachzudenken und auch, um zu entscheiden, was sie mit ihrem Erbe anfangen soll. Außerdem beginnt sie, ihre Familiengeschichte zu erforschen. Warum reagiert ihre Mutter so verschlossen, wenn es um Ada geht? Warum will ihr auch sonst niemand weiterhelfen? Was hat es mit den Ringen auf sich und mit den vielen versteckten Botschaften, die Ada überall im Haus für Juliane hinterlassen hat? Am Ende dieses Sommers hat sich Julianes Leben um 180 Grad gewendet. Neben einer spannenden, unterhaltsamen und einfühlsamen Geschichte bot dieses Buch für mich auch viel Stoff zum Nachdenken. Denn wie ein roter Faden zieht sich das Thema Achtsamkeit durch diesen Roman: Rückbesinnung auf sich selbst, Wahrnehmung von vielem, was im hektischen Alltag schnell mal untergeht, Abkehr vom modernen Multitasking, bei dem man zig Dinge auf einmal tut, aber nichts davon mehr richtig...und mal ehrlich: Hat sich nicht jeder von uns schon mal auf eine einsame Insel ohne Handyempfang gewünscht? Dass es auch der Autorin selbst manchmal so geht, erzählt sie in einem sehr persönlichen Nachwort und am Ende des Buches gibt es etliche gut umsetzbare Achtsamkeits-Tipps, sowohl von Gabriella Engelmann selbst als auch von ausgewiesenen Experten. Von mir gibt es deshalb eine ganz klare Leseempfehlung!

Susanne Edelmann, 31.05.2017

Inhalt:

Eigentlich genießt Juliane ihr Leben. Ihr Beruf erfüllt sie, mit ihrem Freund könnte sie sich eine engere Zukunft vorstellen und auch sonst läuft es recht harmonisch. Zumindest, bis sie unerwartete Erbin eines Leuchtturms und eines Hauses auf einer Hallig wird. Zuerst weiß sie gar nicht, was sie mit dem Erbe ihrer fast unbekannten Großmutter anstellen soll, doch als dann auch noch ihr Liebesleben in Schieflage gerät, beschließt sie einen längeren Aufenthalt auf der Hallig, wo ihr neuer Besitz steht.  Kaum angekommen, verfällt sie dem Zauber des Ortes. Doch bald schon versucht sie, Licht in die Vergangenheit ihrer Familie zu bringen und muss feststellen, dass nicht alles gold ist, was glänzt.

Meine Meinung:
Es ist wieder einer dieser Romane, die einem wunderschöne Lesestunden schenken. Entspannung durch wundervolle Landschaftsbeschreibungen, etwas Spannung durch unvorhergesehene Ereignisse, ein bisschen was fürs Herz und eine Prise Lebensweisheiten runden die Geschichte wundervoll ab.

Man lernt im Laufe der Geschichte ganz gefühlt nebenbei ein bisschen was über Achtsamkeit. Gerade genug, um die Neugier bei Interessierten zu wecken, aber auch wenig genug, um sich für Uninteressierte nicht belehrend anzufühlen. Diese Balance finde ich sehr stimmig und genau das ist es, was ich an dem Schreibstil der Autorin auch so gern mag. Von allem eine Prise ergibt immer eine Geschichte, die absoluten Wohlfühlcharakter hat.

Ich musste am Ende der Geschichte allerdings etwas schmunzeln, als ich das Nachwort las und feststellte, dass es die Hallig, die hier eine Rolle spielt, gar nicht gibt. Ich kenne mich in diesem Bereich so gar nicht aus. Doch die Autorin hat alles so lebhaft geschildert, dass es mir gar nicht in den Sinn gekommen wäre, dass sie diesmal fiktiv ist :) .. und nein, es ist kein wichtiges Geheimnis, das ich hier verrate, keine Bange :)

Die Protagonisten dieses Buches - allen voran Juliane - waren auch wieder gewohnt sympathisch, vielseitig und es machte Spaß, die Zeit mit ihnen zu verbringen. Gerade die Eigenheiten mancher "Ureinwohner" brachten mich doch arg zum lachen, denn man konnte sich diese herbe Art so schön vorstellen nach den Beschreibungen.

Es ist ein vollkommen in sich geschlossenes Buch. Dennoch begegnet man alten Bekannten wieder und freut sich darüber. Es ist aber nicht zwingend notwendig, diese zu kennen, da sie keine Rollen spielen, wo man alle Einzelheiten wissen müsste! Ich finde es nur immer wieder schön, solche Kleinigkeiten zu entdecken. Sie hinterlassen immer ein bisschen das Gefühl, nach Hause zurück zu kehren.

Fazit:
Wie schon erwartet ein weiteres gefühlvoll-schönes Buch der Autorin, in dem man i
Sandra Budde von BuchZeiten, 09.04.2017

Ein absolutes Lesehighlight

 

 

zauberblume, 09.04.2017
↑ nach oben