Verlagsgruppe Droemer Knaur



Sieben Tage voller Wunder

9783426520888
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
02.10.2017, 240 S.

ISBN: 978-3-426-52088-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Nach ihren Bestsellern "Die Achse meiner Welt", "Die Nacht schreibt uns neu" und "Der Klang deines Lächelns" verzaubert Dani Atkins ihre Leserinnen mit einer neuen mitreißenden und außergewöhnlichen Liebes-Geschichte, die einem den Atem raubt und die Herzen höher schlagen lässt.
Beim Check-in hat Hannah ihn zum ersten Mal gesehen: Logan mit den unglaublich grünen Augen. Ist es Schicksal, dass er sich im Flugzeug neben sie setzt, kurz bevor die Maschine wie ein Stein vom Himmel fällt, mitten in Kanadas endlose winterliche Wildnis und das eisige Wasser eines Sees? Wie durch ein Wunder kommen Hannah und Logan bei dem Flugzeugabsturz mit dem Leben davon, doch die nächsten Tage verlangen ihnen das Äußerste ab, vor allem, als mit jeder Stunde, die vergeht, die Hoffnung auf Rettung schwindet. In der verschneiten kanadischen Wildnis kämpfen sie ums Überleben. Wird ihnen gemeinsam gelingen, woran ein Einzelner scheitern muss?
Hochemotional und dramatisch - Der neue Liebes-Roman der Bestseller-Autorin Dani Atkins!

Leselounge

Die Autorin

Dani Atkins

Portrait von Dani Atkins

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene...

zur Autorin Bücher von Dani Atkins

Pressestimmen

"Hochemotional und dramatisch"

Sarahs Bücherhöhle (Sarah Lange), 01.10.2017

"'Sieben Tage voller Wunder' bedeutet ganz großes Gefühlskino à la Hollywood. Hier erfährt man ein Lesevergnügen, das ganz und gar außergewöhnlich ist und so berührend wie aus Jojo Moyes' Feder."

literaturmarkt.info, 02.10.2017

"Eine dramatische Geschichte, die davon erzählt, dass es tatsächlich Wunder geben kann und dass der Mensch zu viel mehr fähig ist, als er sich das selbst vorstellen kann."

Blog Buch-Plaudereien, 09.10.2017

"Eine dramatische Geschichte, die davon erzählt, dass es tatsächlich Wunder geben kann und dass der Mensch zu viel mehr fähig ist, als er sich das selbst vorstellen kann."

Buchplaudereien (Blog), 09.10.2017

"Ein spannender, nicht kitschiger Liebesroman mit einem (für mich) überraschendem Ende."

Die Bücherdiebin (Jutta Gröblinghoff), 09.10.2017

"sie /= Dani Atkins/ hat es geschafft, einen Spannungsbogen aufzubauen, der es mir unmöglich gemacht hat, das Buch zur Seite zu legen"

Binzis Bücher (Sabrina Sinzinger) , 07.10.2017

"Mitreißend und außergewöhnlich."

Laura, 11.10.2017

"Erfrischend humorvoll."

Tina, 11.10.2017

"Dramatisch und sehr emotional., diese Geschichte hat meiner Gefühlswelt einiges abverlangt."

Manu's Tintenklekse, 22.10.2017

"Spannung, Dramatik und Liebe haben mich gute 230 Seiten lang bestens unterhalten."

Lesehimmel.blogspot , 19.10.2017

"Ein unglaublich spannendes, einfühlsames Buch über eine Katastrophe, wie man sie hoffentlich niemals selbst erleben muss."

Susanne Edelmann, 01.10.2017

"Dieses Buch ist eine wundervolle und schicksalshafte Liebes- und Überebensgeschcihe einer Frau, die durch dramatische Lebensumstände zu sich selbst findet. Sie regt sehr zum Nachdenken an."

Monia's Lesewelt Blog (Monika Günter-Rehner), 31.10.2017

"eine neue mitreißende und außergewöhnliche Liebes-Geschichte"

literatour.blog (Evi), 14.11.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ich finde ,dass Dani Atkins eine wunderbare Geschichtenerzählerin ist.Sehr geschickt vermischt sie Realität

mit Fantasie und erzeugt so eine verträumte,magische Stimmung.Das hat sie natürlich auch in "Sieben Tage voller Wunder" mühelos geschafft.Die Geschichte von Hannah und Logan ist einfach bezaubernd,emotional und überraschend.Der Schreibstil ist sehr leichtfüssig und flüssig zum lesen und weil das Buch nur 200 Seiten dünn ist ,kann man es wirklich an einem Abend durch lesen,was gut ist,weil die Geschichte teilweise aehr spannend ist.

schokoflocke, 27.11.2017

Kurz zum Inhalt:

Hannah hat ihre Schwester in Kanada besucht, um sich über ihre Beziehung klar zu werden. Am Flughafen sieht sie immer wieder einen auffällig großen hübschen Mann, und die beiden haben Augenkontakt. Als er dann auf sie zukommen wollte, wurde er leider ausgerufen. So erfährt Hannah auch seinen Namen: Logan.

Beim Heimflug passiert das Furchtbare: aufgrund der schlechten Wetterlage stürzt das Flugzeug ab. Hannah saß in der letzten Reihe, und das Heck bricht ab. Nur sie und Logan, der während des Fluges zu ihr nach hinten kam, haben überlebt. Vorm vorderen Teil des Flugzeuges ist nichts zu sehen.

Die beiden geben sich Kraft und Halt und können so überleben - nach sieben Tagen werden sie endlich gerettet.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, man kommt sofort in die Geschichte rein, und die Protagonisten sind detailgetreu dargestellt.

Auch ist es eine typische Survival Story in der kanadischen Wildnis, spannend zu lesen, und die Protagonisten erleben natürlich einige Abenteuer und kommen sich näher.

Gegen Ende kommt dann eine überraschende Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hätte, und die mir ehrlich gesagt auch nicht sooo gut gefallen hat.
Ganz zum Schluss gibt es jedoch ein richtig schönes Happy End.

Fazit:
Gut zu lesende unterhaltsame Survival-Geschichte mit überraschender Wendung kurz vorm Schluss, aber dann trotzdem ein Happy End.

Petra Sch., 26.11.2017

Kurz zum Inhalt:

Hannah hat ihre Schwester in Kanada besucht, um sich über ihre Beziehung klar zu werden. Am Flughafen sieht sie immer wieder einen auffällig großen hübschen Mann, und die beiden haben Augenkontakt. Als er dann auf sie zukommen wollte, wurde er leider ausgerufen. So erfährt Hannah auch seinen Namen: Logan.

Beim Heimflug passiert das Furchtbare: aufgrund der schlechten Wetterlage stürzt das Flugzeug ab. Hannah saß in der letzten Reihe, und das Heck bricht ab. Nur sie und Logan, der während des Fluges zu ihr nach hinten kam, haben überlebt. Vorm vorderen Teil des Flugzeuges ist nichts zu sehen.

Die beiden geben sich Kraft und Halt und können so überleben - nach sieben Tagen werden sie endlich gerettet.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, man kommt sofort in die Geschichte rein, und die Protagonisten sind detailgetreu dargestellt.

Auch ist es eine typische Survival Story in der kanadischen Wildnis, spannend zu lesen, und die Protagonisten erleben natürlich einige Abenteuer und kommen sich näher.

Gegen Ende kommt dann eine überraschende Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hätte, und die mir ehrlich gesagt auch nicht sooo gut gefallen hat.
Ganz zum Schluss gibt es jedoch ein richtig schönes Happy End.

Fazit:
Gut zu lesende unterhaltsame Survival-Geschichte mit überraschender Wendung kurz vorm Schluss, aber dann trotzdem ein Happy End.

Petra Sch., 26.11.2017

Eine ganz besondere Geschichte über Liebe, Mut und Kraft, mit Spannung, emotional und berührend

Ich hatte schon viel über die Autorin gehört, aber bisher noch kein Buch von ihr gelesen. Deshalb hat es mich ganz besonders gefreut, als ich über Vorablesen die Möglichkeit erhielt, es als Rezensionsexemplar zu erhalten.

Als ich das Buch in Händen hielt, war ich ein wenig erstaunt, denn es hat nur etwa 240 Seiten - ist also recht dünn. Und meist ist es bei solchen Büchern so, dass man dann recht schnell durch die Geschichte gelotst wird und die Tiefe der Charaktere auf der Strecke bleibt. Hier war das Gottseidank nicht der Fall. Die Geschichte wird aus Hannahs Sicht erzählt, und bereits die ersten Seiten hatten mich gefesselt und es machte mir unheimlichen Spaß, die beiden beim Flirten zu beobachten.

Die Absturzszene und viele Szenen danach waren spannend geschrieben, und zu keinem Moment war das Buch langweilig, auch wenn es dazwischen imme wieder mal ein wenig ruhiger zuging. Ich mochte sehr, wie Hannah und Logan sich gegenseitig Halt geben, sich unterstützen und aufbauen und so nebenbei mehr übereinander erfahren und sich ineinander verlieben. Die Kapitel der Handlung sind in sieben Tage unterteilt, und somit kann man als Leser sehr gut verfolgen, wie lange der Absturz her ist, ohne zuviel nachrechnen zu müssen.

Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch darüber, in sich selbst seine wahre Kraft zu entdecken und sie zu nutzen, zu erkennen, was der Mensch in Extremsituationen alles schafft, das er sich davor nicht zugetraut hätte.

Fazit: "Sieben Tage voller Wunder" ist eine ganz besondere Geschichte - eine über Liebe, Mut und Kraft, mit Spannung, emotional und berührend - ein Buch, das mich von Anfang bis Ende voll überzeugen konnte. Ich vergebe eine Leseempfehlung und weiß jetzt schon, dass dies sicherlich nicht das letzte Buch der Autorin für mich war.

Sabine aus Ö - Lesen und Träumen, 06.11.2017

          Es ist mein viertes Buch von Ihr. „Sieben Tage voller

Wunder“ von der Autorin Dani Atkins.

Es ist ein Buch mit wenig Seiten somit schnell durchgelesen. Gerade weil die Autorin so herrlich schreibt. So lebensnah und echt wenn ich ihre Geschichten lese.
Das Cover isst auch wieder wunderschön gestaltet worden. Ihre Wortwahl sehr gut.

Sie schreibt so wunderbare Liebesgeschichten in die ich mich so richtig abtauchen kann. Sie schreibt auch so herrlich nah am wirklichen Leben.

Es sind immer aber Liebesgeschichten die Hand und Fuss haben und nicht kitschig sind. Das schöne an ihren Bücher ist, das sie ihrem Stil treu bleibt.

Ich gebe ganz klar eine Leseempfehlung für dieses Buch. Ich musste es haben.
Schade, das es nur etwas mehr als 200 Seiten hatte. Ich freue mich auf das nächste wieder von ihr.


       

leseratte, 31.10.2017

Dieses war mein erster Roman von diesem Autoren. Ich habe von vielen gehört, dass die Bücher von Dani

Atkins sehr romantisch sein sollen, allerdings hab ich den Hauch Romantik hier sehr vermisst.
Der Schreibstil wieder rum gut gefallen, ließ sich sehr flüssig lesen. Allerdings habe ich nach dem Einstieg relativ schnell, dass Gefühl gehabt, das es in dieser Lektüre sich nur um Angst und die Tatsache dreht, einen Flugzeugabsturz überlebt zu haben.
Die Protagonistin Hannah Trump möchte aus ihrem bisherigen Alltag ausbrechen und über einige persönliche Dinge klar werden, sie wie diese dann in etwas positives Umwandeln.
Zwischen durch war ich etwas verwirrt, wie die Geschichte zwischen Hanna und Logan entstand, wie viele brenzliche Situationen Hanna innerhalb kürzester Zeit überstehen muss.
Besonders überrascht, hat mich allerdings die "Botschaft" des Buches.

Crazybookworm1984, 28.10.2017

berührend und emotional, spannend und wunderschön

 

Ich hatte schon viel über die Autorin gehört, aber bisher noch kein Buch von ihr gelesen. Deshalb hat es mich ganz besonders gefreut, als ich über Vorablesen die Möglichkeit erhielt, es als Rezensionsexemplar zu erhalten.

Als ich das Buch in Händen hielt, war ich ein wenig erstaunt, denn es hat nur etwa 240 Seiten - ist also recht dünn. Und meist ist es bei solchen Büchern so, dass man dann recht schnell durch die Geschichte gelotst wird und die Tiefe der Charaktere auf der Strecke bleibt. Hier war das Gottseidank nicht der Fall. Die Geschichte wird aus Hannahs Sicht erzählt, und bereits die ersten Seiten hatten mich gefesselt und es machte mir unheimlichen Spaß, die beiden beim Flirten zu beobachten.

Die Absturzszene und viele Szenen danach waren spannend geschrieben, und zu keinem Moment war das Buch langweilig, auch wenn es dazwischen imme wieder mal ein wenig ruhiger zuging. Ich mochte sehr, wie Hannah und Logan sich gegenseitig Halt geben, sich unterstützen und aufbauen und so nebenbei mehr übereinander erfahren und sich ineinander verlieben. Die Kapitel der Handlung sind in sieben Tage unterteilt, und somit kann man als Leser sehr gut verfolgen, wie lange der Absturz her ist, ohne zuviel nachrechnen zu müssen.

Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch darüber, in sich selbst seine wahre Kraft zu entdecken und sie zu nutzen, zu erkennen, was der Mensch in Extremsituationen alles schafft, das er sich davor nicht zugetraut hätte.

Fazit: "Sieben Tage voller Wunder" ist eine ganz besondere Geschichte - eine über Liebe, Mut und Kraft, mit Spannung, emotional und berührend - ein Buch, das mich von Anfang bis Ende voll überzeugen konnte. Ich vergebe eine Leseempfehlung und weiß jetzt schon, dass dies sicherlich nicht das letzte Buch der Autorin für mich war.

 

bine174, 23.10.2017

Hannah ist auf dem Weg nach Hause, nachdem sie ihre Schwester besucht hat, als sie am Flughafen zum ersten Mal Logan

sieht. Im Flugzeug sitzt er neben ihr als die Maschine mitten in den endlosen Weiten Kanadas abstürzt. Hannah und Logan überleben, müssen allerdings in der verschneiten Wildnis ohne Lebensmittel um ihr Leben kämpfen. Doch Logan macht Hannah immer wieder Mut, als sie immer verzweifelter wird, weil keine Hilfe in Sicht ist. Als Logan schwer verletzt wird, muss Hannah um sein Leben kämpfen.

Das Buch ist sehr spannend geschrieben und man spürt förmlich, wie die beiden Überlebenden in der eisigen Kälte hungern und frieren. Logan ist ein Glücksgriff, wenn es darum geht, bei einem Flugzeugabsturz nicht allein zu sein. Die Liebesgeschichte hebt sich erfreulich von anderen Herz-Schmerz-Geschichten ab. Die Wendung am Ende der Geschichte fand ich erst etwas merkwürdig, aber nach nochmaligem Nachdenken, gefiel mir der Plot dann doch sehr gut, weil er halt anders ist.

Die Charaktere sind sympathisch und die Geschichte konnte mich gut unterhalten

 

misery3103, 19.10.2017

Ich habe diese Buch bei Vorablesen bekommen. Vielen Dank dafür. Ich habe den Klappentext gelesen und der hat mir

sehr gut gefallen, deswegen habe ich mich beworben. 
Das Cover ist schlicht gestaltet. Die vorherrschenden Farben sind blau und weiss, was auch irgendwie die Kälte widerspiegelt. Die Autorin hat einen schönen Erzählstil. Man kann es locker leicht lesen. Die ersten dreißig Seiten ist man hautnah bei dem Flugzeugabsturz dabei, was ich sehr schrecklich gefunden habe weil ich Flugangst habe. Ansonsten gefällt mir die Story sehr gut. Die Story wird aus der Sicht von Hannah erzählt. Die beiden Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch, deshalb war ich ein bisschen von Ende geschockt. Aber im nachhinein kann ich damit leben. Ein wunderschöner Liebesroman über die Geschichte ums Überleben. Zusammen oder Allein. Aber einen Kritikpunkt habe ich dann doch noch. In der Innenseite ist noch mehr vom Inhalt zu lesen, diesen am besten nicht lesen, der nimmt einen großen Teil der Geschichte vorne weg.

Foxylesewelt, 16.10.2017

Der neuste Roman von Dani Atkins "Sieben Tage voller Wunder" handelt wieder einmal von einer

wunderschönen Liebesgeschichte.

Hannah, die vor der Untreue ihres Lebensgefährten William aus London zu ihrer Schwester nach Kanada geflüchtet ist, begegnet am Tag ihrer Rückreise am Flughafen einem Mann, der sie vom ersten Augenblick in seinen Bann zieht.
Leider schaffen es die beiden nicht, am Flughafen ins Gespräch zu kommen und als sie sich später im Flugzeug erneut begegnen, geschiet auch dies unter ungünstigen Umständen, denn die Maschine gerät in einen schlimmen Schneesturm und stürzt ab. Hannah und Logan überleben den Absturz und müssen die kommenden sieben Tage gemeinsam um ihr Überleben kämpfen. Kälte, wildeTiere und Hunger sind dabei nur einige Hindernisse.

Wer schon einmal einen Roman von Dani Atkins gelesen hat, der weiß, dass sie einen wunderschönen Schreibstil hat und die Figuren so anschaulich beschreibt, dass sie einem nur ans Herz wachsen können. So ging es mir auch mit diesem Roman wieder. Die Geschichte ist romantisch, mitreißend, zum Teil spannend und lustig. Also alles, was man von einem guten Roman erwartet.

Das Ende ist wohl nur für Leute überraschend, die noch keinen Atkins-Roman gelesen haben. Für alle anderen dürfte der Ausgang absehbar gewesen sein. Dies, sowie die für einen Roman sehr geringe Seitenanzahl sind auch meine einzigen Kritikpunkte. Mit 233 Seiten - so wie vielen leeren Kapitelseiten zwischen drin - handelt es sich wohl eher um eine Kurzgeschichte, als einen typischen Roman. Ansonsten kann ich jedem nur ans Herz legen einmal einen Atkins-Roman zu lesen - es lohnt sich immer!

Dany_87, 15.10.2017

Im knapp über 230 seitigen Werk erzählt uns die 27-jähringe Hannah Truman aus ihrer Perspektive und

Erinnerung heraus, was am Tag ihrer Abreise und den nachfolgenden 6 weiteren Tagen geschah. Hannah erfüllt für mich den Stereotyp der Frau, die betrogen und belogen wurde, sich eine Auszeit nimmt und danach trotzdem nicht weiß, wie es weiter gehen soll. Die Grundlage ist nicht neu, aber durchaus eine gängige Ausgangsposition für einen Liebesroman. Und wie es der Zufall so will, trifft Hannah am Flughafen mehrere Male auf einen Mann, der ihr „inneres Radar“ anspricht. Und wie es die Autorin so will, verliert sie ihn auch wieder aus den Augen. Ich muss leider sagen, dass das und der natürliche Verlauf vorhersehbar sind. Damit der Leser aber nicht komplett in sinnloser Gefühlsduselei untergeht, spielen negative Gefühle wie Angst oder Panik eine tragende Rolle. Zum Beispiel war ich vollkommen gebannt bei der präzisen Beschreibung des Flugzeugabsturzes und fror mit Hannah und ihrer wieder getroffenen Bekanntschaft Logan in der schneebedeckten kanadischen Wildnis. Der Traum von der klischeehaften Bruchlandung auf einer „Liebesinsel“ wurde demnach nicht genutzt. Nur wer braucht denn so etwas, wenn man den Inbegriff eines Traummanns dabei hat. Er ist so toll, dass es schon wieder surreal wirkt: Retter, Tröster, Häuslebauer. Ich suchte Macken und fand keine, ich bin förmlich dahin geflossen. Dementsprechend geht es Hannah, so allein mit ihm... Schnell schleichen sich allerhand Vergleiche zum bisherigen Partner ein. Meines Erachtens zu oft, auch wenn ihr dadurch Dinge klarer erscheinen. Im Gegensatz zu Supermann Logan geht Hannah in ihren Taten regelrecht unter. Ihr immer wieder angesprochenes fotografisches Gedächtnis kommt irgendwie nie zum Einsatz und der Sinn dahinter ergibt sich erst zum Schluss. Sie ist eindeutig das Opfer, das gerettet werden muss. Ich hätte ihr gern eine Ohrfeige verpasst und gesagt, dass sie sich zusammenreißen soll, auch wenn ihre Emotionen sehr intensiv und nachvollziehbar sind. Ich habe deutlich wahrgenommen, dass sehr viele Menschen ums Leben gekommen sind, dass ihre Familie Qualen erleiden muss, weil sie nicht wissen, wo Hannah ist und dass sie selbst nicht weiß, ob sie lebend heraus kommt. Dramatisch, doch sie sie muss das nicht allein durchstehen!

Im Laufe des Geschehens kommen Offenheit, Humor und Romantik zwischen den beiden einzigen Protagonisten auf. Das lässt die Tragödie der Rollenverteilung für einen Augenblick vergessen. Aber nur für einen Augenblick: Denn Miss Atkins ist dafür bekannt, ihren Romanen einen überraschenden Schluss zu verpassen. Leider ist ihr das dieses Mal nicht gelungen. Die vorwiegend weibliche Leserschaft merkt bei zu perfekten männlichen Darstellern sicherlich schnell, dass etwas faul ist! Tut mir leid.

Fazit: Intensive u

Buchpfote, 15.10.2017

Zum Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet, wie die anderen Bücher der Autorin im selben

Verlag. Der Hintergrund ist in einem blau gehalten worden und zu sehen sind Wolken und der Mond, aber auch zwei Personen. Die Frau hat dem Betrachter den Rücken zugewandt, aber der Mann wurde verblasst. Es lässt sich beim Cover auf jeden Fall ein Bezug zum Inhalt dieses Romanes verbinden!

Zum Inhalt: Auch in diesem Roman der Autorin bleibt das Drama nicht aus! Ich möchte nicht zu viel verraten. Meiner Meinung nach ist bereits der Klappentext ein richtiger Catcher. Dieser Roman beinhaltet Themen wie Schicksal, Mut, Kraft und Wunder, aber auch das Überleben, das über-sich-hinaus-wachsen, den Kampf um Leben und Tod und die Hoffnung.

Zum Schreibstil: Dieser Roman ist nicht mein erster dieser Autorin. Dani Atkins hat diese Geschichte sehr spannend, gut und flüssig geschrieben, so dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Zusätzlich sorgten der Gebrauch von kurzen Sätzen, Dialoge und deutliche Absätze für einen guten Leseverlauf. 
Diese Geschichte wird aus der Perspektive der Protagonistin Hannah geschrieben und insgesamt gibt es sieben Kapitel und ein Epilog.  
Außerdem beginnt diese sehr spannende Geschichte mit einem rasanten Start und endet mit einem genialen Ende, welches durch zwei überraschenden Wenden mich mitreißen ließ, da ich diese nicht erwartet hatte.
Mir ist schon in dem Roman "Die Achse meiner Welt" aufgefallen, wie gefühlvoll, emotional und ergreifend Dani Atkins schreiben kann. Die beiden Charaktere wachsen einem direkt ans Herz. Ich habe mit Hannah und Logen gelitten, habe mit ihnen gefroren, gehungert und immer gehofft, dass sie doch bald gerettet werden.

Mein Fazit:

Zunächst bedanke ich mich an den Knaur-Verlag und an vorablesen.de für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!
Dani Atkins hat mich auch wieder in diesem Roman verzaubern und in ihren Bann ziehen können. Trotz der 240 Seiten enthält dieser sehr dramatische und emotinale Roman einfach mehr! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen können, hatte ständig Gänsehaut und mir sind selbst Tränen geflossen.

Insgesamt kann ich diesem Roman eine klare Leseempfehlung aussprechen und gebe dementsprechend 5 von 5 Sternen!!

sk, 14.10.2017

Die junge Engländerin Hannah hat für fünf Wochen ihre Schwester in Kanada besucht, um sich über

ihre Beziehung zu William klar zu werden, der sie hintergangen hat. Am Flughafen flirtet sie mit einem attraktiven Mann, sie kommen aber leider nicht dazu, auch nur ein Wort zu wechseln. Als ihr Flugzeug im Sturm in Turbulenzen gerät, setzt sich dieser Mann zu ihr. Er ist ihr eine große Hilfe, als sie abstürzen und in einem eiskalten See ums Überleben kämpfen. Gemeinsam meistern sie alle Gefahren in der schneebedeckten Wildnis, wo auch wilde Tiere wie Wölfe und Bären lauern.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte ist spannend und voller Gefühl erzählt. Sehr interessant fand ich die Beschreibung des Überlebenskampfes in der kanadischen Wildnis. Dazu die Liebesromanze zwischen den beiden Überlebenden und das völlig überraschende Ende der Geschichte. Von mir also volle Sternezahl und Leseempfehlung!

bärin, 13.10.2017

Mitreißendes Abenteuer mit Tiefgang

Das ist das erste Buch von Dani Atkins, das ich gelesen habe, obwohl ich um einige ihrer anderen Titel schon lange herumschleiche. "Sieben Tage voller Wunder" hat mich von Anfang an neugierig gemacht, so dass ich es unbedingt lesen "musste", und ich wurde auch nicht enttäuscht.
Kurz zum Inhalt: Hannah will nach einer Auszeit von ihrem Freund und längerem Urlaub in Kanada bei ihrer Schwester zurück nach England fliegen. Auf dem Flug lernt sie Logan kennen. Als das Flugzeug abstürzt, kämpfen die beiden in der arktischen Wildnis ums Überleben....
Der Schreibstil ist von der ersten Seite an flüssig und auch mitreißend, man versinkt geradezu in der Geschichte und kommt nur schwer davon los. Auch die Protagonisten tragen ihren Teil dazu bei, dass man sich nur schwer von ihnen trennen möchte während des Lesens. Hannah und auch Logan sind einem sofort sympathisch, man fiebert mit jeder folgenden Seite mit, wie sie versuchen einen weiteren Tag zu überleben und jeden Widrigkeiten zu trotzen. Am besten gefiel mir, zu sehen, wie Hannah mehr und mehr über sich selbst nachdenkt und über sich erfährt, dass mehr in ihr steckt, als sie bisher angenommen oder wahr genommen hatte. Es regt selbst gelegentlich zum Nachdenken an, aber im Endeffekt bestärkt es einfach auch nur den Wunsch, dass Hannah und Logan es schaffen, gerettet werden und entweder zusammen, oder jeder für sich, ihr Happy End finden.
Alles in allem ist das Buch ein schöner, spannender, fesselnder Zeitvertreib, den ich nur empfehlen kann. Und ich werde mir nun auch mal die weiteren Titel der Autorin genauer ansehen. 

Buchtiger, 13.10.2017

‚Sieben Tage voller Wunder‘ ist mein erstes Buch der Autorin Dani Atkins. Nachdem ich das Cover gesehen

habe, habe ich in diesem Buch eine eher seichte Lovestory erwartet, eine kurzweilige Lektüre für zwischendurch. Insgesamt finde ich das Cover wenig passend für den eigentlichen Inhalt des Buches.
Der angenehme Schreibstil konnte mich bereits auf der ersten Seite gefangen nehmen. Er ist flüssig zu lesen und sehr bildlich, so dass ich mir die Gegebenheiten der Story stets gut vorstellen konnte. 
Auch die Charaktere, vor allem Protagonistin Hannah, sind authentisch und facettenreich gestaltet, mir wurde mit ihnen nie langweilig.
Die Handlung hat mich durchaus überrascht. Die, durch das Cover, erwartete seiche Liebesgeschichte habe ich in diesem Buch nicht gefunden. Dafür aber eine spannende Geschichte ums Überleben, mit einigen unvorhersehbaren Wendungen. Die Handlung war in Tage gegliedert, so dass man Hannahs und Logans Bemühungen sehr intensiv miterlebt hat. Die Kapitel (und somit die beschriebenen Tage) waren alle in etwa gleich lang, nur Tag zwei wurde sehr viel detaillierter und länger beschrieben als die restlichen Tage. Insgesamt sind die Schilderung sehr intensiv und ich konnte mich sehr gut in die Situation der Beiden hineinversetzen.
Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen, kann ich nur sagen, dass die Wendung des Buches mich überrascht und enttäuscht hat. Für mein Empfinden waren die Wendungen zu unrealistisch, um irgendwie glaubhaft sein zu können. Schade, denn bis zu diesem Ende hat mir das Buch gut gefallen.
Insgesamt konnte mich ‚Sieben Tage voller Wunder‘ also nicht vollends überzeugen, die letzten Seiten haben einen faden Beigeschmack gegeben, der mir die gesamte Handlung ein wenig trübt.
 

CanYouSeeMe, 11.10.2017

Ein bitterer Kampf ums nackte Überleben

Um sich über ihre Gefühle zu ihrem Freund William klar zu werden reist Hannah zu ihrer Schwester Kate nach Kanada. Nach Wochen der Grübelei ist sie immer noch unsicher, doch ihre Abreise nach London ist gekommen. Noch am Flughafen fällt ihr ein Mann auf, der sie sofort in ihren Bann zieht. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege und als er mit ihr einen Kaffee trinken will, wird er aufgerufen. Zumindest erfährt Hannah dadurch seinen Namen - Logan Carter. Noch ahnt Hannah nicht, dass Logan ihr größter Halt in den dunkelsten Tagen ihres Lebens sein wird... 

Hannah's Geschichte wird aus ihrer Perspektive erzählt. Dadurch hat man sehr viel Einblick in ihr Gefühlsleben. Man erfährt mehr über William und sie erinnert sich immer wieder an ihre Kindheit. Im Laufe des Buches merkt Hannah immer wieder wie wichtig manch unnützes Wissen doch sein kann. Trotz ihrer prekären Lage hat Hannah ihren Humor nicht verloren und auch ihr Überlebenswille steigt von Tag zu Tag immer mehr. Das Buch ist in sieben Tage und einen Epilog unterteilt. Während die Tage drei bis sieben recht zügig abgearbeitet werden, zieht sich der zweite Tag doch ziemlich in die Länge. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch recht schnell gelesen. Auch wenn man nach den ersten Seiten (und dem Cover!) einen Eindruck hat in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird, ist das Ende doch ziemlich überraschend. 

Sieben Tage voller Wunder ist ein gefühlvoller Roman der einem eindrucksvoll zeigt, wie stark Menschen in Extremsituationen sein können und welche Hürden sie meistern um zu überleben! 

MeSa_90, 05.10.2017

Mein persönlicher Gänsehauteffekt - überraschende Wendung einer tollen Geschichte

 

Sehnsüchtig habe ich die Neuerscheinung von Dani Atkins erwartet und wurde nicht enttäuscht. Eine Gänsehaut-Geschichte entsprang der Feder der englischen Autorin mit "Sieben Tage voller Wunder". Am 02.10.2017 erschien mit 240 Seiten der Roman im Knaur Verlag zum Preis von 9,99 Euro. Ein toller Preis für eine sagenhafte Erzählung. 

Zum Inhalt:
Nach fünf Wochen auf Heimatbesuch in Kanada fliegt Hannah zurück nach London. Bereits am Flughafen sticht Ihr dieser unverschämt gutaussehende braunhaarige Mann ins Auge und als es an Bord des Flugzeugs zu starken Turbulenzen kommt ist er es, der für Sie da ist und zusammen mit Ihr den folgenden Flugzeugabsturz überlebt. Gemeinsam nehmen Sie den Kampf um das Überleben in der Wildnis auf und nicht nur Ihr Leben, auch Ihre Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt.

Meine Meinung:
Eine wunderschöne Geschichte - die allerdings nicht zu sehr auf Romantik und Gefühlen beruht sondern eher den blanken Überlebenskampf nach dem tragischen Flugzeugabsturz in der unbewohnten Wildnis von Kanada widerspiegelt. Die Autorin Dani Atkins schafft es, mich tief in dieses Drama eintauchen zu lassen und ich fühlte tief mit den beiden Hauptprotagonisten Hannah und Logan mit. Das Buch fesselte mich so stark, dass ich es innerhalb eines Nachmittags auslesen musste. Ich fieberte regelrecht mit beim Kampf ums Überleben, gegen Wölfe, gegen das Winterwetter und gegen das Verrückt werden.

Die 240 Seiten erschienen mir am Anfang für diese Art von Geschichte fast zu wenig. Im Nachhinein gesehen hat die Form der Erzählung aber genau so gepasst. Aufgeteilt ist das Buch in 8 Kapitel. Der Tag des Absturzes und die Woche danach in die einzelnen Tage gegliedert bis hin zur Rettung. Die ersten Kapitel sind länger und intensiver beschrieben als die letzten. Dies spiegelt allerdings auch wieder wie viel Kraft Hannah und Logan am Anfang für den Kampf ums Überleben aufbrachten und wie von Tag zu Tag dieses Gefühl weniger wurden.

Unglaublich und doch faszinierend ist der Schluss dieser Geschichte. Eine völlig überraschende und unerwartete Wendung lässt die Erzählung am Ende in einem komplett anderen Licht dastehen. Eine Wendung auf die - denke ich mal - wirklich keiner kommt. Lasst Euch überraschen.

Ich vergebe sehr gerne 5 glänzende Sterne für "Sieben Tage voller Wunder" - für die Liebe, für den unerbitterlichen Kampf und Überlebenswillen und für die vielen intensiven Gefühle mit denen mich die Autorin überrascht hat.

       

MargitP83, 04.10.2017

Auf einem Flughafen in Kanada fällt Hannah ein Mann auf, der sie mit seinen Augen sofort anspricht. Er lädt sie auf einen Kaffee ein, doch ein Telefonat kommt dazwischen. Im Flugzeug bedauert es Hannah ein wenig Logan nicht näher kennen gelernt zu haben. Doch dann muss Hannah dramatische Geschehnisse meistern, mit Logans Hilfe. Das Ende ist eindeutig überraschend und durchaus ganz im Stil der Autorin.

Durch den Flugzeugabsturz ist schnell eine gewisse Dramatik in der Geschichte und natürlich war ich als Leser gespannt, wie Hannah diese Situation meistert. Es ist ein recht kurzer Roman und könnte fast auch ein Drehbuch sein. Dabei kommt mir Logan schon etwas zu stark, über den Dingen stehend und allwissend vor. Später klärt sich das dann auf und dadurch bekommt der Roman ein wenig etwas mystisches.

Die Geschichte ließ sich gut lesen, es entstand ein angenehmer Lesefluss. Bloß, tiefere Emotionen habe ich beim Lesen vermisst, oder stellten sich bei mir nicht ein. Ein schnell zu lesender Roman, der Platz für weitere Fantasie lässt.

Everett, 03.10.2017

Schöne Geschichte für zwischendurch mit tollem Schreibstil.

_dieliebezumbuch, 03.10.2017

5 Sterne - und noch gaaanz viele mehr!


Uff. Ich habe das Buch nach nicht einmal 8 Stunden ausgelesen und musste meine Eindrücke, Gedanken und Gefühle erst einmal sacken lassen, bevor ich mich auf meine Rezension konzentrieren konnte. 

Das Buch hat insgesamt 240 Seiten und gehört daher für mich fast schon in die Kategorie der Kurzgeschichten. Aber nur fast! Bis ich mit einem Buch warm werde, vergehen meist 150 Seiten. Ich hatte daher Sorge, dass mich "Sieben Tage voller Wunder" nicht richtig packen könnte. Und doch hat mich die Geschichte von Hannah und Logan direkt in ihren Bann gezogen. 

Ich kann mit Begeisterung sagen, dass das Buch weder länger noch kürzer hätte sein dürfen. Es ist perfekt geworden und somit auch für Leute geeignet, die wenig lesen oder mit "dicken Schinken" zu kämpfen haben. "Sieben Tage voller Wunder" ist mein erstes Buch der Autorin, sodass ich (leider) keinen Vergleich zu ihren anderen Werken habe. Dennoch war ich bereits nach den ersten paar Seiten hellauf begeistert, da mich der Schreibstil der Autorin berührt hat, wie es lange kein Autor/keine Autorin geschafft hat. Es ist, also würde ein Zauber in den Worten von Dani Atkins liegen, der uns Flügel verschafft, mitreißt und dann wieder sanft auf den Boden der Tatsachen bringt. Vor allem die letzten 20 bis 30 Seiten führten bei mir immer mal wieder zu einer Schnappatmung, die mich am Ende zum Glück erleichtert aufatmen ließ. 

Ich weiß, dass ich etwas um den heißen Brei rede, deswegen möchte ich ein kurzes Zitat aus dem Buch übernehmen, dass die Geschichte von Hannah und Logan sehr sehr gut beschreibt: "Ich glaube, dass jeder Mensch es in sich hat, zu seinem eigenen persönlichen Helden zu werden und sich selbst zu retten, wenn sonst nichts anderes mehr möglich ist." Das Buch ist emotional, aufwühlend, dramatisch, spannend und romantisch zugleich. Ich liebe es!

 

MareikeUnfabulous, 02.10.2017

Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut,die balancierende Frau zu dem gut versteckten Mann über den

Wolken .Himmelblau und weiß finde ich eine schöne Kombi.

Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen,und  sie hat einen angenehmen Schreibstil und ich finde mich schnell in das Geschehen ein.

Die Protagonistin Hannah erlebt den absoluten Alptraum,das Flugzeug in dem sie sich befindet,stürzt über Canada 's Wildnis ab und sie überlebt  ohne Verletzungen auf wundersame Art und Weise.Glücklicherweise ist sie nicht allein,  Logan befand sich auch an Bord der Maschine und hat ebenfalls unverletzt überlebt.DurchLogan's ruhige Art beruhigt sich Hannah und gemeinsam erinnern sie sich an wichtige Überlebensstrategien.Der Roman ist eine gute Mischung aus Romanze und Abenteuer mit einem unerwarteten Ende.Gerne mehr von dieser Autorin.

Von mir 5 Sterne 

 

Tauriel, 02.10.2017

Was die Menschen, die ein Flugzeug besteigen, sich nicht in ihren kühnsten Träumen vorzustellen wagen, wird für Hannah zur bitteren Realität: Das Flugzeug, das sie von Kanada zurück in ihre englische Heimat bringen soll, stürzt in der winterlichen kanadischen Wildnis ab. Gemeinsam mit dem weiteren Passagier Logan, der ihr schon vor Antritt des Fluges als sympathisch aufgefallen ist, nimmt sie sieben lange Tage und Nächte den Kampf ums Überleben auf.

Trotz des traurigen Hintergrunds eines verheerenden Flugzeugabsturzes mit vielen Toten und nur wenig Überlebenden versetzt einen dieser Roman nicht in eine traurige Grundstimmung. Die Protagonistin Hannah wächst mit ihrem unbedingten Willen zum Überleben über sich hinaus und hat viele hilfreiche Tipps parat, die ihr dabei von Nutzen sind und die der Leser für evtl. eigene Katastrophenfälle parat haben sollte. Niemals den Mut verlieren, ist das vermittelte Motto. Jeder der Wochentage gestaltet sich anders und birgt andere Gefahren, aber auch neue Hilfen, so dass es überhaupt nicht langweilig wird, Hannahs aus ihrer Rückschau gemachten Schilderungen zu lesen. Zugleich ist eine kleine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art eingebaut. Der faszinierende Clou ist, dass die Geschichte einen völlig anderen Verlauf nimmt, als der Leser bis ziemlich zum Schluss vermuten kann, sofern ihm nicht schon während der Lektüre ganz versteckte, merkwürdige Details auffallen. Diese Wendung ist es, die den Roman wirklich lesenswert macht.

nikolaus, 01.10.2017

Feinsinnig 

Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut,die balancierende Frau zu dem gut versteckten Mann über den Wolken .Himmelblau und weiß finde ich eine schöne Kombi.

Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen,und  sie hat einen angenehmen Schreibstil und ich finde mich schnell in das Geschehen ein.

Die Protagonistin Hannah erlebt den absoluten Alptraum,das Flugzeug in dem sie sich befindet,stürzt über Canada 's Wildnis ab und sie überlebt  ohne Verletzungen auf wundersame Art und Weise.Glücklicherweise ist sie nicht allein,  Logan befand sich auch an Bord der Maschine und hat ebenfalls unverletzt überlebt.Durch Logan's ruhige Art beruhigt sich Hannah und gemeinsam erinnern sie sich an wichtige Überlebensstrategien.

Der Roman ist eine gute Mischung aus Romanze und Abenteuer mit einem unerwarteten Ende.Gerne mehr von dieser Autorin.

5 Sterne

Tauriel, 30.09.2017

„Sieben Tage voller Wunder“ ist der vierte bezaubernd gelungene Roman von Dani Atkins. 


Inhaltlich geht es um Hannah, die auf dem Rückflug von einem Besuch ihrer Schwester in Kanada in die USA ist. Hannah, die fünf Wochen damit verbracht hat in Kanada sich eines klar zu werden: Was soll aus ihr werden? Betrogen von ihrem Freund, mit dem sie 5 Jahre ihres Lebens verschwendet haben soll? 

Am Flughafen begegnet sie einem Mann mehrfach, beide geben eindeutige Signale und kommen doch nicht zu Wort, bis sie in dasselbe Flugzeug steigen, welches aufgrund der schlechten Wetterlage allerdings abstürzt… 

Mein Fazit: Spannend, leicht zu lesen, allerdings aufgrund der wenigen Seiten recht kurzweilig unterhaltend, aber mit vielen hilfreichen Überlebenstipps für den Fall der Fälle. 

Insgesamt wäre es allerdings kein typischer Atkins, wenn den Leser am Ende nicht nur ein, sondern gleich zwei wirklich nicht vorhersehbare Überraschungen erwarten würde (Vorausgesetzt man kennt den ungewöhnlichen Stil Atkins nicht). Wahrscheinlich hat sich Atkins mit diesem Roman selbst übertroffen. 

Jazz, 29.09.2017

Von Dany Atkins habe ich bisher noch kein Buch gelesen, was ich aber unbedingt nachholen muss.

Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut, denn die Leseprobe lässt wunderbar leicht und angenehm lesen.

Hannah hat einen sehr großen und interessanten  Mann mit wunderbar grünen Augen auf dem Flughafen entdeckt. Als Hannah im Flugzeug sitzt gibt es Turbulenzen, zwischendurch bekommt sie noch einen anderen Sitzplatz, nachdem sich ihr Sitznachbar ziemlich breit macht.  Irgendwann wird sicher auch noch Logan auftauchen, da die beiden sich später ja alleine in der Wildnis Kanadas durchschlagen.

Ich bin so neugierig auf diesen wunderbaren Roman von Dany Atkins. Das Cover gefällt mir ganz gut, zwei Menschen über den Wolken, passend zu Story.

buchleserin, 08.09.2017

Auf dieses Buch bin ich schon sehr gespannt. Ich habe bis jetzt alle Bücher von ihr gelesen und sie stehen auch

bei mir im Bücherregal.

leseratte, 05.08.2017
↑ nach oben