Verlagsgruppe Droemer Knaur



Ich will dir in die Augen sehen

9783426788837
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.07.2018, 368 S.

ISBN: 978-3-426-78883-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Eine Frau trifft den Mann, der sie vergewaltigt hat

Selten ist ein Buch so viel in den Medien besprochen worden wie dieses: Darf jemand das, dem Vergewaltiger vergeben - und warum tut Thordis Elva das öffentlich? Warum räumt sie Tom Stranger seitenlang Raum ein in ihrem authentischen Schicksalsbericht - und welche Erkenntnisse hat ein Täter beizutragen? Entstanden ist ein tief berührendes Buch, in dem sich die beiden, Thordis Elva und Tom Stranger, mit wichtigen Fragen auseinandersetzen: mit der Tatsache des Missbrauchs, der Schuld, dem Vertrauen und der Möglichkeit der Vergebung -, aber auch mit ihrem eigenen Erleben, der Opferrolle und den lebenslangen Folgen einer entsetzlichen Tat.
Die Isländerin Thordis Elva ist 16, als sie von ihrem Freund vergewaltigt wird. Nach einer Party nutzt Tom, der australische Austauschschüler, ihre Wehrlosigkeit aus und missbraucht sie stundenlang. Danach ist für Thordis wie auch für Tom nichts mehr wie zuvor. Beide versuchen auf ihre Weise, den Missbrauch zu verarbeiten – vergeblich. Bis Thordis Jahre später mit Tom Kontakt aufnimmt. Sie schlägt ihm ein Treffen vor, in Kapstadt, auf halber Strecke zwischen Reykjavik und Sydney. Ihr Ziel: Sie will Tom die Tat vergeben und so endlich die Opferrolle ablegen. Auch Tom hat seine Sicht der Dinge zu erzählen.
Dieser ehrliche und authentische Bericht einer emotional riskanten Begegnung spricht Frauen und Männer an - denn Vergewaltigung und Missbrauch in der Partnerschaft sind heiß diskutierte Debattenthemen.
Auf einzigartige Weise schildern die vielfach ausgezeichneten Autorin und Journalistin Thordis Elva, die sich für Gewaltprävention einsetzt, und Tom Stranger, der auch als Sozialarbeiter tätig war, was damals zwischen ihnen wirklich passiert ist. Wie man es schafft, eine Vergewaltigung tatsächlich Vergewaltigung zu nennen, wie man als Opfer die Opferrolle ablegt und als Täter lernt, das Unsagbare auszusprechen. Und wie es sich anfühlt, wenn es nach langen Jahren im Austausch gelingt, das Unfassbare zu verarbeiten.

Die Autorin

Thordis Elva

Portrait von  Thordis Elva

Thordis Elva, geboren 1980, ist eine vielfach ausgezeichnete Autorin und Journalistin. Sie setzt sich für Gewaltprävention und Sexualkundeerziehung an...

zur Autorin Bücher von Thordis Elva

Der Autor

Tom Stranger

Portrait von  Tom Stranger

Der Umweltaktivist Tom Stranger, geboren 1977, lebt mit seiner Partnerin in seinem Geburtsort Sydney. Nach verschiedenen Berufen war er jahrelang als...

zum Autor Bücher von Tom Stranger

Pressestimmen

"Eine wirklich bewundernswerte Frau und eine ergreifende Geschichte von Vergebung und Mut."

bigfm.de, 08.02.2017

"Aufwühlend"

IN, 23.03.2017

"Das ist mächtig, aufwühlend und menschlich so groß – von ihr wie von ihm"

Deutschlandradio Kultur, 07.04.2017

"Protokoll eines unglaublich mutigen Schrittes"

Grazia, 23.04.2017

" [...] Das Buch beleuchtet ein bisher unbekanntes Gebiet: das Innenleben eines Täters. Eines einsichtigen Täters, der kein Monster ist, sondern Kollege oder Sitznachbar sein könnte."

Berner Zeitung , 09.04.2017

"beeindruckendes Protokoll"

Nordis, 01.03.2018

"Ein tief berührendes Memoir ist entstanden über Schuld, Vertrauen und Vergeltung."

Praxisjournal Buch , 01.10.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

↑ nach oben