Verlagsgruppe Droemer Knaur



Die Angstprediger

9783426277621
Klappenbroschur, Droemer HC
03.04.2018, 224 S.

ISBN: 978-3-426-27762-1
Diese Ausgabe ist noch nicht erschienen
16,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern

Religion und Politik: Welchen Einfluss haben rechte (evangelische, evangelikale und katholische) Christen in Deutschland? In ihrem politischen Debattenbuch beschreibt Liane Bednarz, wie evangelische, evangelikale und katholische rechte Christen ihren Fundamentalismus ausleben und das bürgerliche Vertrauen in die christliche Religion und ihre Kirchen nutzen, um einen Kreuzzug gegen Pluralismus und Toleranz zu führen.
Rechte Christen sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Sie sind in den Volkskirchen und in evangelikalen Gruppierung der Evangelischen Allianz zu Hause, sie haben ein klares Feindbild und und geben vor, das christliche Abendland zu schützen. Rechte Christen kämpfen gegen den Islam, gegen Zuwanderung und Migration, gegen Homosexualität, Gender Mainstreaming, Gleichberechtigung und Abtreibung, ein zeitgemäßes Familienbild und liberale Haltungen in den großen Kirchen.
Die Verbindungen zur rechten, zur populistischen und rechtsextremen Szene sind dabei zum Teil fließend; sie zeigen Flagge bei Pegida und AfD.
In ihrem Debattenbuch deckt Liane Bednarz die Netzwerke der rechten Christen auf, beschreibt ihren Fundamentalismus, ihre Feindbilder, Überzeugungen und Ziele und warnt vor den gesellschaftlichen Konsequenzen dieses Missbrauchs von Religion.

„Fromme Christen und rechte Wähler bilden eine Allianz. Nach der Flüchtlingskrise soll der Widerstand gegen Abtreibungen und gleichgeschlechtliche Ehen die AfD beflügeln.“
Der Spiegel

Die Autorin

Liane Bednarz

Portrait von Liane Bednarz

Liane Bednarz ist promovierte Juristin und preisgekrönte Publizistin mit dem Schwerpunkt Populismus und religiöse Bewegungen. Ihre Artikel erschienen...

zur Autorin Bücher von Liane Bednarz

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

↑ nach oben