Verlagsgruppe Droemer Knaur



Sowas kann auch nur mir passieren

9783426520765
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
02.11.2018, 464 S.

ISBN: 978-3-426-52076-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Die neue spritzig-romantische Liebes-Komödie von Spiegel-Bestseller-Autorin Mhairi McFarlane: kleine Katastrophen pflastern den Weg zur großen Liebe für Georgina – noch nie war Scheitern amüsanter!

Wenn in Georginas Leben etwas schief geht, dann wenigstens gründlich: Erst verliert sie ihren Job als Kellnerin, dann erwischt sie ihren Freund Robin im Bett mit einer anderen.
Weil Tränen ihr noch nie geholfen haben, setzt Georgina den untreuen Robin vor die Tür und sucht sich einen neuen Job. Leider ist ihr zukünftiger Boss kein Unbekannter: Lucas war zu Schulzeiten Georginas große Liebe, bis zu jener schrecklichen Party-Nacht, die alles verändert hat…

»Perfektes Leseglück zum Träumen, Schmunzeln und Mitfiebern.« Für Sie über »Wir in drei Worten«
»Frech, witzig und charmant. Mhairi!« Petra über »Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt«

Leselounge

Die Autorin

Mhairi McFarlane

Portrait von  Mhairi McFarlane

Mhairi McFarlane, 1976 in Schottland geboren, trägt ihre Haare seit ihrer Kindheit als Bob und musste sich daher nie Gedanken über ihre Frisur machen....

zur Autorin Bücher von Mhairi McFarlane

Pressestimmen

"Eine spritzige, witzige Liebeskomödie zum Mitträumen, Mitfiebern, Mitleiden und -lachen."

Ostsee Zeitung, 08.11.2018

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Von Mhairi McFarlane hab ich bereits einen Roman (Vielleicht mag ich dich morgen) gelesen. "So was kann auch nur

mir passieren" hörte sich gut an und deshalb wollte ich mehr über Georginas Leben erfahren. 
Dieser Roman konnte mich nicht ganz überzeugen, erst ab der Mitte des Buches kam ich richtig in die Geschichte hinein und das ist natürlich sehr schade. 
Die Handlung dreht sich um Georginas Freunde, Familie, die Blamagen des Lebens, um den Ex und um die erste große Liebe. Ich hätte mir mehr "Liebe" gewünscht. Hätte mir jemand gesagt, dass es ein Familien-und Freundschaftsroman ist, hätte ich es bestimmt geglaubt. 
Die Geschichte ist nicht nur witzig, sondern hat auch ein ernstes und in unserer Zeit passendes Thema. Pssst, wird nicht verraten. 
Die Hauptprotagonisten Georgina und Lucas waren sympathisch. Die Freunde und Familie (mit einer Ausnahme) haben mir gut gefallen. Der Ex ist eine Nummer für sich. Den möchte ich nicht geschenkt bekommen. 
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und einfach zu verstehen. 
Auf jeden Fall möchte ich die bisher erschienenen Romane von Mhairi McFarlane noch lesen. 

Fazit 
gut, witzig, ernst, unterhaltsam & sympathisch 

Sommerbrise86, 16.11.2018

Sowas kann auch nur mir passieren ist der fünfte Roman der Autorin Mhairi McFarlane. Da ich zwei ihrer

Bücher schon gelesen hatte, freute ich mich eigentlich auf diesen Roman. Aber ehrlich gesagt lässt es mich etwas zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite war das Buch nett zu lesen, die Situationskomik war da, auf der anderen Seite war mir alles zu vorhergesehen. Ich konnte mich nicht wirklich mit der Hauptprotagonistin anfreunden und auch die Wortwahl fand ich oft nicht sehr angenehm. 

Georgina ist 30 lebt in Sheffield und Kellnert, doch dann ändert sich alles und ihr Leben wird kompliziert. Sie wird vor den Gästen und Kollegen bloßgestellt und gefeuert. Als ob diese Demütigung nicht ausreicht erwischt sie ihren Freund mit einer anderen Frau im Bett. Doch Trübsal blasen ist nichts für Georgina. Sie macht eine nette, witzige Geschichte daraus und erzählt es so ihren Freunden. Für Georgina ist es schon immer besser gewesen sich selbst ins lächerliche zu ziehen und sich lustig zu machen bevor es andere tun und ihr so wehtun könnten. Ihr neuer Job könnte auch eine Wendung in ihrem Leben sein, bis sie feststellt das ihre erste große Liebe Lucas Miteigentümer des Pubs ist. Was daran so schlimm ist, das Lucas sich an seine Ex Freundin gar nicht zu erinnern scheint. 

Wie gesagt eigentlich fand ich die Idee des Buches sehr schön. Ich hatte eine leichte unterhaltsame Lektüre erwartet. Gerade da ich ja schon andere Bücher der Autorin kenne. Es wird hier ein ernstes Thema in eine leichte lustige Hülle verpackt. Was Grundsätzlich nichts schlechtes ist. Doch ich finde dafür sollte man dann doch auch etwas auf die Wortwahl achten. Mir waren zu viele Kraftausdrücke und ordinäre Wörter dabei. Ich finde das man nicht diese Sprache gebrauchen muss um seinen Unmut zu äußern. Sonst war der Schreibstil aber leicht und locker.

Leider wurde es zum Ende hin immer vorhersehbarer und man hatte schon seine Ahnung wie es Enden wird. Dazu wurden einige Klischees bedient, obwohl ich der Meinung bin das man diese gar nicht braucht.

Die Charaktere waren alle gut beschrieben und dargestellt. So konnte man sich Georgina, ihre Familie und Freunden aber auch Lucas gut vorstellen. Allerdings bin ich nicht wirklich warm mit ihnen geworden, da jeder auf seine Art ein Klischee bedient hat. Gerade Georgina mit ihrem rosa Mantel, den blonden Haaren und dem großen Busen. Geht’s noch offensichtlicher? Dabei hat Georgina eigentlich was auf dem Kasten, sie kann gut mit Worten umgehen und wollte eigentlich Schriftstellerin werden.

Ob ich eine richtige Leseempfehlung aussprechen kann, weiß ich nicht. Ich habe das Buch gerne gelesen, war aber nicht so überzeugt wie sonst. Es lebt von seinem Humor und den Witzigen Bemerkungen der Hauptprotagonistin. Es hat mir ein paar

nasa, 13.11.2018

Es war sehr lustig und unterhaltsam, Georgina dabei zu begleiten, wie sie von einem Chaos ins nächste rutscht.

Sie kann einem richtig leid tun, denn meistens kann sich gar nichts dafür, was ihr alles so widerfährt. Die Autorin hat einen sehr lockeren Roman geschrieben, der sich gut lesen lässt. Trotzdem gibt es den nötigen Tiefgang, denn die Dinge, die Georgina auf der Bühne erzählt, sind im Grunde sehr traurig und bringen ihren Kummer ans Licht. Anfangs fand ich die ausführlichen Beschreibungen etwas zu langatmig. Erst im letzten Drittel wird es richtig interessant und romantisch. Schade, dass die Autorin sich so lange Zeit damit gelassen hat. Durch die sympathischen Charaktere und an der richtigen Stelle eingesetzten Humor war das Buch sehr unterhaltsam, wenn auch etwas vorhersehbar.

Lesemone, 13.11.2018

Form und Stil:

Das Buch ist in 45 einzelne Kapitel gegliedert. Die Geschichte wird von Georgina als Ich-Erzählerin erzählt. Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr flüssig.

Eigene Meinung:

Ich bin sonst nicht unbedingt ein Fan von romantischen Geschichten, aber das erste Buch der Autorin "Wir in drei Worten" hat mir unglaublich gut gefallen. Nachdem ich von den folgenden Büchern dann leider im Vergleich eher ein wenig enttäuscht war, hat mir dieses Buch wieder ganz gut gefallen. Auch wenn ich zugeben muss, dass "Wir in drei Worten" für mich immer noch ihr bestes Buch ist.

Trotzdem - Die Autorin schafft es auch in diesem Buch eine romantische, teilweise auch mal traurige und tiefgründige Geschichte über die Liebe und das Leben zu schreiben, die mich berührt hat, die durch die richtige Prise an Humor aber kaum kitschig oder düster wirkt. Die Geschichte war zugegebenermaßen leicht zu durchschauen und der Klappentext hat leider in meine Augen auch viel zu viel verraten.

(Lieber, lieber Verlag bitte erzählt doch nicht das Ende und die ersten 100 Seiten VOLLUMFÄNGLICH bereits im Klappentext. Ich musste mich wirklich zusammenreißen, die ersten Seiten nicht zu überspringen, weil ich nur darauf gewartet habe, dass die Geschichte endlich losgeht. Noch dazu, weil die Leseprobe nach diesen 100 Seiten spielte.)

Obwohl die Geschichte also recht vorhersehbar war, konnte sie mich ab dem zweiten Buchdrittel mitreißen und ich habe das Buch in 3 Tagen durchgelesen. Die Charaktere des Buches sind - wie bislang immer bei Mcfarlane - liebevoll ausgearbeitete Personen, die einem wirklich ans Herz wachsen. Das gilt nicht nur für Georgina und Lucas, sondern auch für die Nebencharaktere insbesondere für Georginas Familie und Freunde. Zwischendurch ist mir ihre Familie zugegebenermaßen auch ziemlich auf die Nerven gegangen, aber am Ende passt das alles zusammen und ich habe mich - wie auch die Protagonistin selbst - mit ihrer Familie versöhnt. Auch die Entwicklung Georginas, die Verarbeitung Ihrer Vergangenheit und ihr Kampf mit sich selbst hat die Autorin gut dargestellt. Dies stand für mich auch mehr im Vordergrund als die tatsächliche Liebesgeschichte.

Ein bisschen schwierig für den deutschen Leser sind die vielen Vergleiche im Aussehen der Charaktere mit hier unbekannten Persönlichkeiten. Am Anfang habe ich noch einige Male eine Suchmaschine bemüht, aber aufgrund der Häufigkeit habe ich es irgendwann einfach überlesen. Das finde ich ein bisschen schade. Vielleicht bin ich ja zu ungebildet, aber die meisten Personen haben bei mir kein Bild hervorgerufen. Das war mir einfach zu viel und die Autorin hätte auch einfach mit eigenen Worten eine Umschreibung folgen lassen können, um den Leser auf

Illusion, 11.11.2018

          Georgina 30, verliert ihren Job als Kellnerin. Weil sie deswegen früher nach

Hause kommt, ertappt sie ihren Freund im Bett mit seiner Assistentin...
Im neuen Job trifft sie auf ihre Jugendliebe Lucas, der sie aber nicht mehr erkennt...
Georgina hat schon viel im Leben durchgemacht und wird von ihrer Familie eher weniger akzeptiert. Sie ist eine taffe Protagonistin, die sich selber aber als unzureichend empfindet. Ihre Freunde stehen zu ihr und sind eine tolle Truppe.

Ich ging mit sehr hohen Erwartungen an den Roman. Der Klappentext und die Leseprobe versprachen einen lustigen spritzigen Lesespass. Der Roman ist sehr gut geschrieben, die Protagonisten sehr gut ausgearbeitet. Doch leider fehlte mir der Humor. Ja es gab natürlich lustige Szenen. Doch Georgina ist sehr reflektiert und ihre eigene "Therapiesitzung" werden oft sehr langatmig.

Guter Roman, von dem ich leider etwas anderes erwartet habe.
        

zitroenchen, 11.11.2018

Die perfekte Unterhaltungslektüre

 

"Sowas kann auch nur mir passieren" ist nun das zweite Buch, das ich von der Bestsellerautorin Mhairi McFarlane gelesen habe. Und die Autorin hat mich auch mit ihrem neuen Buch total begeistert.

Nun zur Geschichte: Die 30jährige Blondine Georgina schlägt sich in ihrem Job als Kellnerin durchs Leben. Bisher ist ja einiges in ihrem Leben schiefgelaufen, aber es immer noch schlimmer. Jetzt verliert sie ihren Job als Kellnerin und dann erwischt sie ihren Freund Robin auch noch inflagranti. Aber Georgina haut so schnell nichts um. Sie organisiert ihr Leben ohne Robin, sucht sich einen neuen Job. Doch in zukünftiger Chef ist leider kein Unbekannter. Lucas war zu Schulzeiten ihre große Liebe. Doch eine unvergessliche schreckliche Partynacht hat alles verändert.....

Wieder einmal ist es der Autorin gelungen, mich den Alltag vergessen zu lassen. Mit ihrem witzigen, unterhaltsamen Schreibstil hat sie mich sofort mitgerissen. Ich bin in die Geschichte eingetaucht und habe mit Georgina einige Höhen und Tiefen erlebt. Eine unglaubliche Protagonistin, die sich kein Blatt vor den Mund nimmt, gerne mal in Fettnäpfchen tritt und dem Beobachter durch das Tragen ihres rosa Plüschmantels sofort ins Auge sticht. Ich habe Gina sofort ins Herz geschlossen, hätte sie ab und an gerne mal in den Arm genommen und getröstet. Besonders als sie Lucas getroffen hat. Da hat sie nämlich die Vergangenheit, mit er sie noch nicht abgeschlossen hat, wieder eingeholt. Auch Lucas sehe ich vor mir und kann ihn mir bildlich vorstellen. Doch irgendwie scheint bei der Begegnung der beiden einiges schief zu laufen bis zu jenem Themenabend in der Bar. Hier war ich dann wirklich auch sehr berührt und habe gehofft und gebangt, das das Schicksal mit den beiden ein Einsehen hat.

Eine wunderbare warmherzige Geschichte, die mir unterhaltsame Lesestunden beschert hat. Lesevergnügen pur.
Das Cover passt auch wunderbar, für mich hat es Wiedererkennungwert. Gerne vergebe ich für diesen Wohlfühlroman gerne 5 Sterne.

zauberblume, 08.11.2018

Leichte Unterhaltung

Ich mag die Bücher von Mhairi McFarlane sehr gerne, und so habe ich mich sehr gefreut, dass ich das neuste Buch vorablesen durfte.

Georgina, 30 Jahre alt, hat gerade ihren Job im Restaurant „Thats Amore“ verloren. Am gleichen Tag erwischt sie auch noch ihren Freund Robin mit einer anderen Frau im Bett. Ihr Schwager vermittelt ihr kurz darauf einen Job in der Bar „The Wicker“. Ihr neuer Boss ist ausgerechnet ihre Jugendliebe Lucas, den sie seit dem Abschlussball vor 12 Jahren nicht mehr gesehen hat.

Den Schreibstil des Buches finde ich wirklich sehr gut. Man ist sofort drin in der Geschichte, und es liest sich auch sehr flüssig. Georgina ist mir gleich ans Herz gewachsen, auch die anderen Protagonisten, außer Robin und Geoffry, mochte ich sehr gerne.
Am Anfang des Buches passiert gleich sehr viel auf einmal (Job weg, Freund weg, neuer Job usw.). Ich fand, dass es sich in der Mitte ein wenig gezogen hat, dafür ziehe ich leider einen Stern ab. Umso überraschter war ich dann, dass das Ende wirklich Tiefgang hatte, da sich dann auch aufklärt, warum Georgina und Lucas sich nach dem Abschlussball nicht mehr wieder gesehen haben. Konnte es zum Schluss dann nicht mehr aus der Hand legen.

Noch ein paar Worte zum Cover des Buches: Es ist ein typisches Mhairi McFarlane-Cover, das durch seine Art gleich ins Auge sticht. Mir gefällt es, dass der Text großflächig und mit schönen Buchstaben zu sehen ist. So sticht es in der Buchhandlung auch gleich ins Auge.

Mein Fazit: Lesenswert für alle, die leichte Unterhaltung bevorzugen.

Alexa2009, 05.11.2018

4,5 Sterne

Das war bereits mein 3. Roman von Mhairi McFarlane innerhalb von nur 14 Monaten (und ich lese eher ungern kurz hintereinander Bücher desselben Autors). Für mich war er der Beste! Bei ersten fand ich die Liebesgeschichte etwas "chemielos", beim zweiten etwas zu unrealistisch. Hier stimmte mit der Liebesgeschichte eigentlich alles - außer dass sie leider viel zu kurz kam (sonst wären es wahrscheinlich volle 5 Sterne geworden).

Die Hauptperson in diesem Roman ist nämlich einzig und allein Georgina, und all ihre Probleme.
+ Mit ihrem Job, von dem sie plötzlich und vor allem ungerechtfertigterweise gefeuert wird.
+ Mit ihrem Ex, der sie erst schamlos betrügt und sie dann trotzdem nicht gehen lassen will.
+ Mit ihrer Mitbewohnerin, die ihr passiv-aggressive Zettel am Küchentisch hinterlässt.
+ Mit ihrer Familie, ganz besonders ihrem Stiefvater, der findet sie solle sich doch endlich wie eine anständige junge Frau benehmen und einen ordentlichen Job annehmen.
+ Mit dem Tod ihres Dads, mit dem sie eine besonders enge Bindung hatte.
+ Mit dem Verlust ihrer ersten großen Liebe, die am Abend des Abschlussballs zerbrach.
+ Mit ihrem neuen Job, dem unfassbar gutaussehenden Lucas - eben jener ersten großen Liebe. Sie erkennt ihn gleich auf den 2. Blick. Er erinnert sich komischerweise aber gar nicht an sie. Dabei war er doch der erste Junge, der je "ich liebe dich" zu ihr sagte.
+ Mit ihrem Traum, Schriftstellerin zu werden, dem sie mit 30 Jahren aber noch keinen Schritt näher gekommen ist. Da bietet sich die Chance, an einem Wettbewerb teilzunehmen. Thema: 'Blamagen des alltäglichen Lebens'. Und von denen hat Georgina so einige erlebt...

Georgina ist eine absolut authentische Protagonistin. Keine, der immer alles gleich gelingt. Aber auch keine Loserin, die ständig nur Pech hat. Sie befindet sich - so wie schon zu Schulzeiten - im Mittelfeld. Und ist eigentlich glücklich damit. Abgesehen von all ihren Problemchen fühlt sie sich wohl in ihrem Leben und hat vor allem eine kleine Freundesclique, die immer zu ihr hält. (Bei dieser Clique musste ich ganz stark an Bridget Jones und ihre Freunde denken. Das war eine ganz ähnliche Konstellation, und die Namen waren ähnlich ungewöhnlich.)
Dass ihr hinreißender Boss sie nur kühl-reserviert behandelt, bedauert sie zwar etwas. Aber sie vergeht nicht vor Liebe vor ihm oder hat gar schlaflose Nächte, weil sie nur noch an ihn denken kann und was einst zwischen ihnen war. Kein theatralisches Drama, und dafür bin ich sehr dankbar! Aber ein paar mehr Szenen zwischen Georgina und Lucas hätten mir definitiv gefallen. Auch wenn ich es definitv gut fand, dass hier Georgina als kompletter Charakter im Focus stand, und nicht nur die Liebes-Komponente. 

D

Karschtl, 04.11.2018

Das muss der schlimmste Tag ihres Lebens sein. Zuerst wird Georgina als Kellnerin des schlechtesten italienischen

Restaurants ihrer Stadt entlassen, um dann ihren Freund Robin mit einer anderen Frau im Bett zu erwischen. Bei ihrem neuen Job als Kellnerin in dem neu eröffneten Pub des sympathischen Devlin trifft Georgina auch auf dessen Bruder Lucas … und der war ihre erste große Liebe. Doch leider scheint er sich nicht an sie zu erinnern … oder doch?

Wie immer bei den Romanen von Mhairi McFarlane fand ich Georgina von Anfang an toll. Sie ist witzig und hat tolle Freunde, die mich immer zum Lachen brachten, wenn die Gruppe zusammen unterwegs war. Auch Devlin und seinen Bruder Lucas fand ich sofort toll. Außerdem war ich gespannt, ob und wann Luke sich an Georgina und ihre gemeinsame Zeit erinnern würde und was dann passieren wird. Die Umstände, die zum Ende ihrer damals noch frischen Beziehung führten, interessierten mich auch sehr. In erster Linie lebt das Buch jedoch von Georginas lustigen Erinnerungen an verschiedene Ereignisse in ihrem Leben und den Fettnäpfchen, in die sie trotz ihrer 30 Jahre immer noch regelmäßig tritt.

Doch: Obwohl ich Georgina und ihre Freunde mochte, Devlin und Lucas anbetungswürdig fand und insgesamt gerne mit Georgina durch ihr chaotisches Leben gezogen bin, hat mir irgendwas an dem Roman gefehlt. Obwohl immer was passiert, fand ich die Geschichte nicht ganz rund. Einzig für die wirklich filmreife Liebeserklärung auf den letzten paar Seiten hat sich das Lesen dieses Buches gelohnt, denn Lucas‘ Worte gingen mir wirklich ans Herz und ließen mich kurz aufseufzen.

Nicht das beste Buch von Mhairi McFarlane, aber immer noch eine gut zu lesende Liebesgeschichte mit absolut liebenswerten Charakteren.

misery3103, 04.11.2018
↑ nach oben