Verlagsgruppe Droemer Knaur



Fische, die auf Bäume klettern

9783426277829
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Droemer HC
20.03.2019, 256 S.

ISBN: 978-3-426-27782-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
18,00
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Ein Kompass für das große Abenteuer namens Leben

Bestsellerautor Sebastian Fitzek stellt sich in diesem Buch den existentiellen Fragen: Was zählt im Leben? Wie findet man sein Glück? Welche Lebensziele sind richtig? Was lernt man aus Niederlagen? Und wie geht man mit seinen Mitmenschen um? In spannenden persönlichen Episoden erzählt er, was im Leben wichtig ist und wie ein glücklicher Lebensweg gelingen kann.
Inspiriert wurde Sebastian Fitzek zu diesem Buch durch seine Rolle als Vater – und die Frage, was er seinen Kindern für das Leben mitgeben würde, wenn ihm nicht mehr viel Zeit bliebe. Und so ist „Fische, die auf Bäume klettern" das sehr persönliches Vermächtnis eines Vaters an seine noch jungen Kinder – und ein Buch für alle, die Halt suchen und sich der Werte, die ihnen wichtig sind, vergewissern möchten.

Der Autor

Sebastian Fitzek

Portrait von  Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen...

zum Autor Bücher von Sebastian Fitzek

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dieses Buch von Sebastian Fitzek habe ich mit relativ geringen Erwartungen gelesen, denn es ist eigentlich absolut

nicht mein Genre! Ich habe es eigentlich nur gelesen, weil ich den Schreibstil und die Art von Sebastian Fitzek so klasse finde und ich wurde absolut nicht enttäuscht!

Der Schreibstil ist wie immer super angenehm. Man rast durch das Buch und dabei hatte ich persönlich auch ein kleines Gefühlschaos. Manchmal musste ich so, so lachen, weil Herr Fitzek mal wieder super lustige Anekdoten und Witzchen eingebracht hat, manchmal hatte ich eine Gänsehaut und manchmal war ich irgendwie leicht sentimental. Er bringt eine ganz persönliche Note in dieses Buch. Das ist natürlich kein Wunder, da es eigentlich an seine Kinder gerichtet ist, aber trotzdem hatte ich hier einfach das Gefühl, dass man den Menschen hinter dem Buch etwas besser kennenlernt und er einfach offen und ehrlich gewesen ist.

Ich kann nicht alle genannten Punkte so unterschreiben, wie sie hier beschrieben wurden, denn manche Punkte waren mir zu oberflächlich und man hätte sie meiner Meinung nach lieber gar nicht, als so kurz anreißen sollen, aber die meisten Themen, die hier behandelt werden, sind wirklich unglaublich wahr und so wichtig!

Ich kann dieses Buch wirklich bedenkenlos jedem empfehlen! Auch wenn man das Genre nicht liest, versuch es einfach! Es ist motivierend, öffnet die Augen ein bisschen und erwärmt das Herz!

Eldorininas.books, 24.05.2019

Dass Sebastian Fitzek nicht nur Thriller schreiben kann, hat er bereits mit dem Kinderbuch „Pupsi und

Stinki“ bewiesen. Wer auch schon mal auf einer Lesung mit ihm, weiß, dass ein echter Entertainer ihn ihm steckt.

So hat mich dieses Buch zwar vom Thema her überrascht, aber nun letztendlich noch mehr von den Fähigkeiten des Autors überzeugt. Ich habe vorab schon Rezensionen nach dem Motto gesehen „Jetzt macht er damit auch noch Geld“ und wollte mir mein eigenes Bild machen:

Sebastian Fitzek nimmt den Leser und seine Kinder mit auf einen interessanten Ausflug: In einem Monolog schildert er seinen Standpunkt im Leben und seinen Weg dahin; spricht dabei aber seine Kinder an.

Obwohl die Gefahr besteht, dass die eigenen Kinder nun schriftliche Nachweise haben werden seine Erfahrungen und, was ich sehr ehrlich und menschlich finde, seine Fehlgriffe und Misserfolge Thema. Das Ganze ist aber nicht trocken wie eine Art Selbsthilfebuch, sondern mit dem typischen „Lausbubencharme“ des Autors.

Mit Humor, Ironie, Zynismus und einer Prise Ernst wird erklärt, warum Werte und Normen unserer Gesellschaft so wichtig sind. Dass man sich manche Freiheiten nur erlauben kann, wenn man auch das nötige Geld verdient und das eine Leistungsgesellschaft  Vor- und Nachteile hat.

Man benötigt Mut, seinen Weg zu gehen. Manche Entscheidungen sind schwer und man braucht sowohl Verstand als auch Bauchgefühl, die richtige Wahl zu treffen.

Der Autor gibt anschaulich und einfühlsam nützliche Tipps fürs Erwachsen werden und Weiterentwickeln.

Es ist keine allgemeine Gebrauchsanweisung, aber ich fand manche Hinweise sehr nützlich und habe dabei auch zum Teil mich selbst oder aber auch die Ratschläge meiner Großeltern und Eltern wieder entdeckt.

Bei dem Tipp „Wer billig kauft, kauft zweimal“ musste ich doch glatt an meine erste Waschmaschine denken, die …ach egal…inzwischen steht ein namhaftes Modell hier.

Ich finde dieses Buch ist ein tolles Geschenk zum Start in ein selbständiges Leben oder ein „Mutmachbuch“. Vielleicht linst der ein oder andere nicht gleich hinein, weil es ja unter „Sachbuch“ fällt, aber der mitreißende Schreibstil (ja er kann das auch beim Sachbuch) wird alte und junge Leser abholen.

Ich habe eine Weile gebraucht, dieses Buch zu lesen, da ich es stückchenweise genossen und auf mich einwirken lassen habe.

Ich kann es jedem empfehlen: volle Punktzahl.

Sonja, 17.05.2019

 

Wenn Eltern sterben ist das ein neuer Lebensabschnitt für die Kinder. Von nun an sind sie keine Kinder mehr, die die Eltern besuchen. Es gibt ja keine mehr. Man erbt. Man lernt sein Leben zu leben ohne Eltern. Doch keine noch so große Erbschaft ist so wertvoll wie Worte, die die Verstorbenen an ihre Kinder gerichtet haben. Per Brief oder Buch. Herr Fitzek hat ein Buch geschrieben. Er richtet das Wort an seine Kinder. Er erklärt ihnen, was für ihn wichtig ist im Leben. Ich lese ja gerne Ratgeber. Man lernt schließlich nie aus. Bei Fitzek merkt man, dass er mitten aus dem/seinen Leben schreibt. Ich habe seine Meinung mit großem Interesse gelesen. Ich möchte nun auch nicht zuviel verraten. Dennoch komme ich nicht umhin, ein kleines bisschen zu verraten. Es ist in Ordnung wenn man ein paar Jahre an den gleichen Urlaubsort fährt, da mein weiß was einen dort erwartet. Man weiß auf was man sich freut. Er empfiehlt zu 80% gewohnte Dinge zu machen und 20% Neuentdeckungen zu haben. Dem kann ich nur beipflichten. Dies ist eine Mischung, die nicht zu stressig ist. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig. Das Genre zählt zu den 20% von Herr Fitzek. Vermute ich jetzt mal. 

 

Seitdem ich das Buch „P.S. Ich liebe Dich“ gelesen habe, habe ich ein Faible für Bücher, die Botschaften für Hinterbliebene enthalten. Fitzek hat es richtig gemacht. Er lebt und teilt seinen Kindern Dinge mit, die er ihnen schreiben würde, wenn es nicht mehr lange geben würde. Mit den für ihn so typischen Humor schreibt er, was für ihn im Leben wichtig ist. 

Mir hat dieser Ratgeber sehr gut gefallen. Danke Sebastian Fitzek.

Giselas Lesehimmel, 12.05.2019

Der Anfang ist zwar nicht sehr spekrakulär, macht aber neugierig. Je weiter man liest desto öfter fragt man

sich was könnte der Kern sein? Der Autor lässt damit Zeit , das ist aber in Ordnung , denn er schsfft trotzdem das Interesse zu wecken. Ich glaube der Schriftsteller will wirklich etwas aus eigenes Erfahrung schreiben. Aus fremder Erfahrung zu lernen wäre auch ein Sinn des Lesens. Ich würde jedenfalls das Buch gerne weiter lesen.

eliza sturm, 24.04.2019

Ich war und bin immer noch begeistert von diesem Buch. Hier hat es Sebastian Fitzek geschafft ein Werk mit guten

Ratschlägen und vielen wahren Worten zu erschaffen. Das lesen hat Spaß gemacht und mich zum nachdenken über so manch eine Einstellung zum Leben gebracht. Absolut lesenswert. 

DonPatrick, 27.03.2019
↑ nach oben