Der blockierte Riese Der blockierte Riese
Der blockierte Riese
Jetzt bestellen

Der blockierte Riese

Psycho-Analyse der katholischen Kirche

Wie die Kirche nach Missbrauchs- und Vatileaks-Krise, der Selbstblockade durch Traditionalisten und Progressive, nach dem Rücktritt Benedikts XVI. und unter Papst Franziskus aus der Blockierung herausfinden kann.

Das Buch ist eine Einführung in moderne Psychotherapie am Beispiel eines außergewöhnlichen Patienten – der katholischen Kirche. Es wurde geschrieben für psychotherapeutisch interessierte unkonventionelle Atheisten mit einer Schwäche für exotische Fälle und für Christen, die das Jammern satt haben. Manfred Lütz fragt: Was waren in 2000 Jahren die Überlebensstrategien dieser ältesten Großinstitution der Welt und was könnten andere Organisationen oder jeder persönlich daraus lernen? Wie könnte man aktuelle Probleme dieser Kirche vielleicht ganz unerwartet lösen?
Der Blockierte Riese ist das Buch unter all seinen Bestsellern, in dem der Autor am ausführlichsten einerseits moderne Psychotherapie und andererseits die katholische Kirche darstellt. Seit 1999, als "Der blockierte Riese" erstmals erschien, ist in der Kirche viel, in der Psychotherapie weniger geschehen. Daher war eine gründliche Überbearbeitung unumgänglich, die vor allem die ermutigenden Impulse von Papst Franziskus aufgreift. So sind den Lesern dieses „neuen“ Buches viel Spaß und neue Erkenntnisse zu wünschen, vor allem aber der Mut, ungewöhnliche Perspektiven zu erproben.
„Die Leichtigkeit im Abbauen der Barrieren ist das, was an diesem Buch am meisten beeindruckt.“ FAZ

  • Gebundene Ausgabe 19,99 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 17,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 01.04.2014

Bibliographie
  • Verlag: Pattloch
  • Erscheinungstermin: 01.04.2014
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 320 Seiten
  • ISBN: 978-3-629-13052-5
Pressestimmen
  • "Manfred Lütz geht mit seiner Patientin hart ins Gericht, doch nicht alles ist ganz ernst gemeint. Er geht mit Humor ans Werk, mag die Provokation. Ganz abschaffen will er die römisch-katholische Kirche nicht, sie sei kein Hoffnungsloser Fall!"

    SRF2 Kultur Perspektiven (SRF), 24. August 2014
  • "Das ist nicht einfach ein recycelter Bestseller. Das ist ein frisches, von vorne bis hinten neu geschriebenes Buch, das nur so heißt wie beim ersten Erscheinen 1999. Manfred Lütz legt in "Der blockierte Riese" [...] die katholische Kirche erneut auf die Couch. Er zeigt im Lichte der bewegenden Impulse von Papst Franziskus die kreatven Ideen und Fähigkeiten, aber auch die Schrullen und Macken der ältesten Großinstituion der Welt"

    Passauer Neue Presse, 21. August 2014
  • "Nach 15 Jahren Pause und reichlich Skandalgeschichten später widmet sich Lütz erneut seinem schwierigsten Patienten, dessen Krise sich noch weiter verschärft hat und der unter einer Art Dauerblockade leidet. In der Neuauflage von "Der blockierte Riese" bezieht er auch die ermutigenden Impulse des aktuellen Papstes Franziskus mit ein und präsentiert so seine runderneuerte Kirchenkritik."

    Westdeutsche Zeitung, 23. Juni 2014
  • "Ein Buch für psychotherapeutisch interessierte Atheisten mit einer Schwäche für exotische Fälle und für Christen, die das Jammern satthaben: Ungewöhnliche Sichtweisen, provozierende Thesen, erstaunliche Lösungen."

    www.glaubeaktuell.net, 5. Juni 2014
  • "Kann man Wissenswertes und Fundiertes über die katholische Kirche auch unterhaltsam präsentieren? Ja."

    www.denglers-buchkritik.de, 21. April 2014
  • "Das ist nicht einfach ein recycelter Bestseller. Das ist ein frisches, von vorne bis hinten neu geschriebenes Buch, das nur so heißt wie beim ersten Erscheinen 1999."

    Deggendorfer Zeitung, 13. Oktober 2014
  • "Das Buch bietet Zweierlei: eine unterhaltsame Einführung in die moderne Psychotherapie und eine ebenso unterhaltsame Einführung in die Probleme der Katholischen Kirche."

    Journal der ÖDP, 1. Oktober 2014
  • "Lütz, Chefarzt eines psychiatrischen Krankenhauses erlaubt in seinem Buch einen spannenden und hochvergnüglich zu lesenden Einblick in die Krankenakte des Patienten Kirche und verweist auf ebenso aktuelle wie originelle Auswege aus scheinbaren, krisenhaften Sackgassen."

    Emmaus - Rundbrief der Emmausgesellschaft St. Pölten, 1. September 2014
  • "Das Erfrischende und Erfreuliche an seinen Ausführungen ist vor allem der konstruktive Ansatz, der aus mancher Sackgasse herausführen kann und im letzten Kapitel dann doch zum "Patienten Kirche" als einem "entfesselten Riesen" führt."

    KOMPASS - Die Zeitschrift des Katholischen Militärbischofs für die Deutsche Bundeswehr, 1. September 2014
  • "Das Buch, eine stark überarbeitete Neuauflage, ist jedem an der Kirchendebatte oder der Psychoanalyse Interessierten - ob 'konservativ' oder 'progressiv' - herzlich empfohlen."

    alle welt - Missio-Magazin Österreich, 1. September 2014
  • "Einfach mal die Sicht anderer einnehmen. Lütz macht's vor. Lohnende Lektüre. Und unterhaltsam dazu."

    Bonifatiusbote, 20. Juli 2014
  • "Die Krankengeschichte der ältesten Großinstitution der Welt ist spannend und ausgesprochen unterhaltsam formuliert. Auch Nichtgläubige werden hier viele interessante Informationen finden, die zur Diskussion anregen. Klischees werden hinterfragt und analysiert. Dieses Buch stellt katholische Ansichten auf den Prüfstand und zeigt neue Perspektiven in der katholischen Kirche auf."

    Lesen und Hören (Blog), 22. April 2014

Ähnliche Titel

Alle Bücher