Schmerz

Eine Befreiungsgeschichte

"Chronischer Schmerz kann jeden treffen. Am besten, man liest das Buch, bevor der Schmerz beginnt." Deutschlandfunk

In Deutschland leiden 16 Millionen Menschen unter andauernden oder wiederkehrenden Schmerzen. Die herkömmlichen Schmerztherapien erweisen sich zunehmend als Sackgasse. Pharmazie, Medizin und Forschung treten auf der Stelle, neue Schmerzmittel sind nicht in Sicht, und unter den Patienten wächst die Verzweiflung. Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Harro Albrecht hat weltweit recherchiert und erzählt vom langen Kampf gegen diese menschliche Urerfahrung – von Fortschritten, Fehlschlägen und immer noch ungelösten Fragen. Seine Erkenntnisse machen Mut: Linderung ist möglich, wenn wir lernen, anders mit Schmerzen umzugehen.

"Albrechts Argumentation ist klar und seine Befreiung von vielen Schmerzirrtümern erhellend." Psychologie heute

  • Taschenbuch 16,99 €
    Jetzt bestellen
  • Gebundene Ausgabe 24,99 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 14,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 04.10.2016

Bibliographie
  • Verlag: Droemer TB
  • Erscheinungstermin: 04.10.2016
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 608 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-30121-0
Pressestimmen
  • "Sein mehr als 600 Seiten umfassendes Buch macht viel Mut und erläutert etliche Zusammenhänge, die nur wenigen Lesern schon bekannt sein dürften. Gerade für Menschen, die sich mit chronischen Schmerzen plagen, kann das hervorragend geschriebene Buch sicher ebenso informativ wie hilfreich sein - bei weitem aber nicht nur für sie."

    dpa, 10. Juli 2015
  • "Diese 'Befreiungsgeschichte' lenkt die Gedanken des Lesers weg vom Schmerz als quälendes Signal aus dem Körper hin zum sozialen Umfeld. Historische Rückblicke wechseln sich ab mit spannenden und ergreifenden Patientengeschichten."

    BILD der Wissenschaft, 1. Juli 2015
  • "Die Botschaft dieses enorm detailreichen Buches: Wir sollten unsere Einstellung gegenüber dem Schmerz ändern, Schmerzfreiheit nicht um jeden Preis einfordern, um erst einmal die Geschichte zu verstehen, die uns der Schmerz erzählt'."

    SWR2, 7. Mai 2015
  • "Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Dr. Harro Albrecht führt mit seinem Buch 'Schmerz - eine Befreiungsgeschichte' durch die Welt des Symptoms, das die Menschen am häufigsten zum Arzt treibt. Er spricht mit Medizinern, mit Naturwissenschaftlern, mit Geisteswissenschaftlern, mit Leidenden und mit Hoffnungsvollen. Der Autor zeigt, dass Schmerz auch eine gesellschaftliche Dimension besitzt. Er spricht das Geist-Körper-Verhältnis an, die kulturellen Prägungen und religiösen Wertorientierungen. Sein Fazit: 'Wir müssen lernen, anders mit Schmerzen umzugehen.'"

    Medical Tribune, 8. April 2015
  • "'Schmerz. Eine Befreiungsgeschichte' von Harro Albrecht ist eine fantastische Reise in das Wesen dieses komplexen Phänomens."

    DONNA, 15. August 2020
  • "ein verständlicher Ratgeber zu allen Aspekten der Alarmreaktion des Körpers"

    FÜR SIE, 5. Dezember 2016
  • "Seine Argumentation ist klar und seine Befreiung von vielen Schmerzirrtümern erhellend."

    Psychologie Heute, 1. Dezember 2015
  • " `Schmerz` ist kein Ratgeber und bietet keine konkrete Lösung für ein spezielles Schmerzproblem. Aber es lässt uns die Prozesse im Körper verstehen. Und wer das Wesen des Schmerzes besser versteht, kann auch besser mit ihm umgehen."

    Kurier, 27. August 2015
  • "äußerst lesenswerte Analyse"

    dpa, 10. Juli 2015
  • "600 sehr unterhaltsame und überaus informative Seiten"

    www.literaturtipps.de, 30. Juni 2015
  • "Schmerz ist weit mehr als eine körperliche Empfindung: Gerade seine gesellschaftliche Dimension birgt Hoffnung für neue therapeutische Strategien, argumentiert Wissenschaftsautor Harro Albrecht."

    www.furche.at, 10. Juni 2015
  • "Fast 600 Buchseiten über Schmerz? Obwohl Harro Albrechts Werk schwer in der Hand liegt, ist seine Lektüre zu empfehlen. Denn mag Schmerz auch als alltägliches und vermeintliches profanes Reizphänomen erscheinen, so ist seine Natur rätselhaft und komplex."

    Spektrum der Wissenschaft, 9. Juni 2015
  • "Schmerzpatienten werden in dem Buch “Schmerz” endlich die Artikulationshilfen, vielleicht auch die therapeutischen Ansätze finden, nach denen sie lange gesucht haben. Harro Albrecht hat sein Buch aber nicht nur für Patienten geschrieben, sondern auch für gesunde Menschen, die den “Schmerz” nicht nur als störende Randerscheinung abtun, sondern nach dem Sinn fragen."

    Roter Reiter Magazin, 1. Juni 2015
  • "Er hat ein beeindruckendes Buch geschrieben, umfassend recherchiert, spannend und zuweilen ganz persönlich erzählt."

    G+ G, 1. Juni 2015
  • "Spannend, unterhaltsam, informativ."

    www.erlesenes-buch.de, 1. Mai 2015
  • "Dieses Buch ist kein Ratgeber, wer in diesem Buch auf die ultimative Waffe gegen Schmerz hofft, ist hier falsch. Dieses Buch beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Schmerz. Wir finden hier tolle Ausführungen über bestimmte Themen wie z.B. Menschen, die keinen Schmerz empfinden können - das fand ich sehr intressant docha ndererseits macht es auch Angst, denn man weiß nie, ob man sich etwas getan hat (z.B. Knöchenbrüche etc.)."

    Sally's Books (Blog), 26. April 2015
  • "Harro Albrecht geht davon aus, dass Schmerz sehr viel mehr ist als ein einfaches Klingelzeichen am Ende einer Leitung. Er hat einen biopsychosozialen Ansatz. Das heisst: Erstens zeigt sich der Schmerz immer körperlich. Zweitens ist das Schmerzempfinden hochgradig subjektiv."

    www.SRF.ch, 8. April 2015
  • "Sein umfangreiches Werk über die größte Geißel der Menschheit ist breit aufgefächert. An Schauplätzen des Leidens, der Forschung und der Heilung recherchiert Albrecht wie für eine Reportage. Er bringt bemerkenswerte Details, konkrete Fälle und den O-Ton der Beteiligten. Fleißig hat er alles gesammelt und nach allen Regeln der journalistischen Kunst aufbereitet: lebendig und unterhaltsam. An schlauen Gedanken mangelt es dabei nicht."

    www.falter.at, 15. August 2020
  • "Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Harro Albrecht führt spannend und kurzweilig durch die Welt der Forschung und Therapie. (...) Der Autor plädiert dafür, sich nicht dem Dogma der Schmerzfreiheit zu unterwerfen, sondern die Geschichte zu begreifen, die der Schmerz erzählen will."

    , 15. August 2020
  • "Die anschaulichen Berichte aus Philosophie, Religion und Forschung machen dieses Buch zu einem Novum: einer Kulturgeschichte des Schmerzes."

    www.falter.at, 15. August 2020
  • "Eindrucksvoll geschrieben, beachtenswert recherchiert! Ein Buch, das den Schmerz nicht verschwinden, einen aber vielleicht besser damit umgehen lässt."

    www.denglers-buchkritik.de, 15. August 2020
  • "600 Seiten über Schmerz – kann das gut gehen? Es kann. Albrecht schreibt lebendig und spannend und bringt viele plastische Beispiele und Anekdoten. Das macht die Beschäftigung mit dem unangenehmen Gefühl angenehm."

    Technology Review, 15. August 2020
  • "Obwohl Harro Albrechts Werk schwer in der Hand liegt, ist seine Lektüre zu empfehlen. (..) Seine Überlegungen etwa zur Unvereinbarkeit des persönlichen Kontrollbedürfnisses und der tatsächlichen Schmerzkontrolle machen einen bleibenden Eindruck über die Lektüre hinaus. Hier erklärt er wenig, macht aber viel begreifbar."

    Gehirn&Geist, 15. August 2020
  • " eine sehr empfehlenswerte und lohnende Lektüre."

    Oya, 15. August 2020