Ich bin Malala Ich bin Malala
Ich bin Malala
Jetzt bestellen

Ich bin Malala

Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollten, weil es für das Recht auf Bildung kämpft

Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg überfallen und niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Wie durch ein Wunder kommt Malala mit dem Leben davon. Als im Herbst 2013 ihr Buch "Ich bin Malala" erscheint, ist die Resonanz enorm: Weltweit wird über ihr Schicksal berichtet. Im Juli 2013 hält sie eine beeindruckende Rede vor den Vereinten Nationen. Barack Obama empfängt sie im Weißen Haus, und im Dezember erhält sie den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, verliehen vom Europäischen Parlament. Malala Yousafzai lebt heute mit ihrer Familie in England, wo sie wieder zur Schule geht.

Malala Yousafzai wird mit dem Friedensnobelpreis 2014 ausgezeichnet.

»Dieses Memoir unterstreicht ihre besten Eigenschaften. Ihren Mut und ihre Entschlossenheit kann man nur bewundern. Ihr Hunger nach Bildung und Neugestaltung ist authentisch. Sie wirkt so unschuldig, und da ist diese unverwüstliche Zuversicht. Sie spricht mit einem solchen Gewicht, dass man vergisst, dass Malala erst 16 ist.« The Times

»Niemand hat das Recht auf Bildung so knapp, so einprägsam und überzeugend zusammengefasst wie Malala Yousafzai, die tapferste Schülerin der Welt.« Berliner Zeitung

»Der mutigste Teenager der Welt« Bild

»Bewegend erzählt Malala Yousafzai ihr Schicksal.« Brigitte
  • Taschenbuch 9,99 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 9,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 01.10.2014

Bibliographie
  • Verlag: Knaur TB
  • Erscheinungstermin: 01.10.2014
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 432 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-78689-5
Pressestimmen
  • "Malala ist eine Marke, die selbst dann überzeugt, wenn man Zweifel hat."

    Süddeutsche Zeitung, 1. Oktober 2015
  • "Ein Mädchen verändert die Welt - mit Mut und Klugheit." (M.Otzelberger)

    BUNTE, 16. Oktober 2014
  • "Die mutige Stimme der Bildung"

    Süddeutsche Zeitung, 11. Oktober 2013
  • "Der mutigste Teenager der Welt"

    BILD, 8. Oktober 2013
  • "Die kleine große Heldin aus dem nordpakistanischen Swat-Tal lässt sich nicht einschüchtern: Sie fordert das Recht auf Bildung für alle."

    Focus, 7. Oktober 2013
  • "Vor ihrem Mut habe ich großen Respekt. Mich interessiert aber auch, was Menschen antreibt, Frauen gewaltsam Bildung zu verbieten. Malalas Geschichte gewährt Einblicke in die fremde Kultur."

    emotion, 1. Oktober 2013
  • "Symbolfigur des Freiheitskampfes"

    Focus, 17. Oktober 2015
  • "Ein beeindruckendes Buch, das einen so schnell nicht mehr loslässt. Ideal für alle, die auf der Suche nach einer interessanten Biografie sind."

    HAARBLOG.DE (Blog), 4. Juli 2015
  • "Ein lebensbejahendes Buch, das zum Nachdenken anregt."

    Stiftung Lesen, 25. Februar 2015
  • "Malalas Geschichte berührt und weitet den Blick."

    Stuttgarter Nachrichten, 12. November 2014
  • "Die heute 16jährige Malala ist nicht nur ein Beispiel für den Mut, mit dem jungen Frauen sich in der konservativen pakistanischen Gesellschaft gegen die unheimliche Mischung aus Aberglauben und fehlgeleitetem religiösen Starrsinn wehren. Mädchen wie Malala träumen von der Flucht aus traditionellen Verhältnissen. Dazu brauchen sie Bildung. Malala kämpft für dieses Recht und verschreckt dabei nicht nur die Talibankämpfer." (Willi Germund)

    Frankfurter Rundschau, 11. Oktober 2014
  • "Klüger als alle Institutionen (....) Ein Mädchen offenbart der Welt die wirkungsvollste Waffe gegen radikalen Islamismus: Bildung" (Harry Nutt)

    Frankfurter Rundschau, 11. Oktober 2014
  • "Höchste Ehre für eine Unerschrockene (...) Besondere Faszination gewinnt die Entscheidung durch die Auszeichnung der erst 17 Jahre alten Malala Yousafzai. Nie war ein Friedensnobelpreisträger jünger. Die pakistanische Aktivistin hat mit ihrem Schicksal weltweit eine Kampagne zum Schutz von Kindern und besonders dem Recht auf Schuldbildung für Mädchen ausgelöst. Der zweite Preisträger, der Inder Kailash Satyarthi, kämpft gegen Kinderarbeit und den Handel mit Kindern."

    Süddeutsche Zeitung, 11. Oktober 2014
  • "Bewegend erzählt Malala Yousafzai ist Schicksal"(...)"Nebenbei gelingt ihr ein kluger Report über das Leben in Pakistan."

    Brigitte, 4. Dezember 2013
  • "Malala Yousafzai wurde im Kampf um Bildung fast erschossen. Heute ist sie eine Heldin."

    Neues für die Frau, 1. Dezember 2013
  • "Seit die Taliban versuchten, sie zu töten, ist die Pakistani Malala berühmt. Nun beschreibt sie in einer großartigen Biografie ihr Leben und den Kampf für Gleichberechtigung."

    Petra, 1. Dezember 2013
  • "Seit die Taliban versuchten, sie zu töten, ist die Pakistani Malala berühmt. Nun beschreibt sie in einer großartigen Biografie ihr Leben und den Kampf für Gleichberechtigung."

    FÜR SIE, 25. November 2013
  • "In kurzer Zeit wurde die heute 16-jährige zu einer weltweiten Ikone. Ihr Kampf für Kinderrechte ruft Bewunderung hervor."

    Woche heute, 20. November 2013
  • "Selten hat man einem Buch mehr gewünscht, dass es ein Weltbestseller wird."

    Oberösterreichische Nachrichten, 15. November 2013
  • "Eine bewegende Geschichte."

    www.muetterblitz.de, 8. November 2013
  • "Eine bewegende Biografie, in der sie deutlich Kritik übt."

    www.deutschlanfunknova.de, 4. November 2013
  • "Die heute 16-jährige Pakistanerin Malala ist schon längst eine Legende. Ein Mädchen, das vor der UNO an die Mädchen der Welt appelliert und mit Obama über Pakistan diskutiert."

    EMMA, 1. November 2013
  • "Ohne diplomatisches Geplänkel sagt sie ihre Meinung frei heraus und stellt sich damit schon jetzt in die Reihe der großen Propheten der Menschheit. Von dieser jungen Frau wird man noch viel hören, wenn man sie am Leben lässt."

    www.buchtips.net, 1. November 2013
  • "Die Biografie von Malala Yousafzai ist eine authentische und eindrucksvolle Geschichte. In dem Buch wird ein mutiges und außergewöhnliches Mädchen beschrieben."

    www.kyffhaeuser-nachrichten.de, 12. Oktober 2013
  • "Sie war die Stimme der Mädchen im Tale der Taliban. Und es kostete sie fast das Leben."

    Münchner Merkur, 11. Oktober 2013
  • "Das Buch ist ein Spagat zwischen den naiven Gedanken einer Jugendlichen, die ihren Attentätern zurufen möchte: 'Okay, erschieß mich, aber hör mir erst zu. Was du tust, ist falsch. Ich bin nicht gegen dich persönlich, ich will nur, dass jedes Mädchen zur Schule geht', und den hohen Erwartungen des Publikums, das in ihr eine Friedensbringerin sieht. Man ist geneigt, ihr zu wünschen, dass sie den Friedensnobelpreis nicht bekommt. Damit sie das Mädchen sein kann, 'das für Bildung kämpft'."

    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. Oktober 2013
  • "Das Swat-Tal in Pakistan: Hier schossen die Taliban einem Mädchen eine Kugel in den Kopf. Es überlebte und wurde berühmt. Wer hier zur Schule geht, riskiert sehr viel."

    Süddeutsche Zeitung, 8. Oktober 2013
  • "Niemand hat das Recht auf Bildung so knapp, so einprägsam und überzeugend zusammengefasst wie Malala Yousafzai, die tapferste Schülerin der Welt."

    Berliner Zeitung, 8. Oktober 2013
  • "Für die Taschenbuchausgabe hat Dirk Müller seinen "Spiegel"-Besteller aktualisiert um ein grundlegendes Kapitel zum Konflikt zwischen den USA, Europa und Russland um die Ukraine. Ein Buch, dessen Brisanz täglich bestätigt wird."

    DER NIERENPATIENT

Ähnliche Titel

Alle Bücher