Als ich einmal in den Canal Grande fiel Als ich einmal in den Canal Grande fiel
Als ich einmal in den Canal Grande fiel
Jetzt bestellen

Als ich einmal in den Canal Grande fiel

Vom Leben in Venedig

In „Als ich einmal in den Canal Grande fiel“ wirft Petra Reski einen wehmütigen Blick hinter die Kulissen Venedigs und erzählt, wie es ist, in einer Stadt zu leben, der es zum Verhängnis wird, dass sie von aller Welt geliebt wird.

Von Touristen überrannt, vom Hochwasser bedroht – und dennoch die schönste Stadt der Welt: Petra Reski, die seit den Neunzigern in der Lagunenstadt lebt und sie kennt wie keine Zweite, erzählt so atmosphärisch wie schonungslos vom Leben in Venedig. Einst hat sie ihr Herz an einen Venezianer verloren – längst hat sie sich in dessen Heimatstadt verliebt. Doch Kreuzfahrttourismus, Immobilienspekulation und gewissenlose Bürgermeister setzen der Stadt zu. Petra Reski kennt sie noch, die alten Venezianer und die Geheimnisse dieser Stadt, sie zeichnet ein wehmütiges Bild von Venedig, dessen Untergang es unbedingt zu verhindern gilt.

„Als ich einmal in den Canal Grande fiel“ ist eine mitreißende und die Augen öffnende Lektüre für alle Venedig-Liebhaber.

  • Gebundene Ausgabe 18,00 €
  • E-Book 14,99 €
  • Taschenbuch 12,99 €

Erscheinungstermin: 01.03.2021

Bestellen Sie bei Ihrer Buchhandlung vor Ort oder hier:

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Thalia
  • Shopdaheim
Bibliographie
  • Verlag: Droemer HC
  • Erscheinungstermin: 01.03.2021
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 272 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-27846-8
Cover Download

Unsere Cover können ausschließlich zu Presse- und Werbezwecken honorarfrei verwendet werden. Insbesondere ist es nicht gestattet, die Cover in Verbindung mit anderen Produkten, Waren oder Dienstleistungen zu verwenden. Zudem weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Cover nur originalgetreu abgebildet werden dürfen.

Als ich einmal in den Canal Grande fiel
Als ich einmal in den Canal Grande fiel
Pressestimmen
  • "Jede einzelne Zeile des Buches erzählt von der tiefen Liebe der Autorin zu ihrer Wahlheimat"

    www.kriminetz.de, 13. April 2021
  • "Ihr Buch macht Lust auf einen Aufenthalt und eben nicht bloß auf eine Stippvisite, und es sensibilisiert einen zugleich dafür, welchen Einfluß man als Tourist hat, abhängig davon, wie man sich als solcher verhält, wo also man wohnt, wo und was man isst und einkauft."

    Süddeutsche Zeitung, 10. Mai 2021
  • "Ein Schockbericht mit Nostalgie- und Wehmutsfaktor"

    Schanzer Zeitung, 31. Mai 2021
  • "Dieses aufrüttelnde Buch ist ein unbedingtes Muss für jeden Venedig-Fan und eine wundervolle, informative Hommage an diese zauberhafte Stadt."

    Lesen & Hören (Blog), 22. Juni 2021