Eifersucht

Ein neuer Fall für Rachel Eisenberg

Die Rachel-Eisenberg-Serie, Band 2

Ein zweiter Fall für die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg. Mit dieser Anwältin, die jeden juristischen Kniff kennt und auch nicht vor ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden zurückschreckt, hat Spiegel-Bestseller-Autor Andreas Föhr - selbst promovierter Jurist - eine hochsympathische Frauenfigur und Ermittlerin geschaffen, die in seinem neuen Justiz-Krimi "Eifersucht" überzeugt.
Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?

Als gelernter Jurist gelingt Andreas Föhr, der bisher mit seiner sehr erfolgreichen Serie um das Tegernseer Ermittler-Duo Wallner & Kreuthner begeisterte, mit "Eifersucht" erneut ein hochspannender Justiz-Krimi, der dem Leser überraschende Einblicke in das Justizwesen liefert. Ein raffinierter Plot, unerwartete Wendungen und die starke Frauenfigur Rachel Eisenberg sorgen für fesselndes Lese-Vergnügen.
Bestseller-Autor „Andres Föhr schreibt mit einer obsessiven Kraft, die atemlos macht“ Für Sie

  • Paperback 14,99 €
    Jetzt bestellen
  • E-Book 12,99 €
    Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 01.06.2018

Alle Bücher der Serie

Zur Serie
Bibliographie
  • Verlag: Knaur HC, Knaur eBook
  • Erscheinungstermin: 01.06.2018
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 432 Seiten
  • ISBN: 978-3-426-65446-0 (Paperback)
  • ISBN: 978-3-426-43438-3 (E-Book)
Pressestimmen
  • "Mir gefällt besonders, dass der Autor Andreas Föhr es schafft, jede Menge Nebenstränge am Ende sinnvoll zusammenzuführen. Auch seine Art zu schreiben finde ich ganz hervorragend. Spannender kann man ein Buch kaum aufbauen." (Michael Müller)

    WDR 5 Bücher (WDR), 29. Dezember 2018
  • "Die Justiz-Krimis um Rachel Eisenberg haben hohes Suchtpotential! Bitte mehr davon. Dringend, und ganz, ganz schnell!"

    www.denglers-buchkritik.de, 2. Juli 2018
  • "Andreas Föhr gibt überraschende Einblicke in das Justizwesen. Ein raffinierter Plot und überraschende Wendungen sorgen für Spannung."

    Westfalen-Blatt, 24. Juni 2018
  • "Intelligente und spannende Unterhaltung. Toller und informativer Ausflug in das deutsche Rechtssystem. Sympathische Figuren – Andreas Föhr könnte ein deutscher John Grisham werden."

    Literaturbühne, 17. Juni 2018
  • "Ein abwechslungsreicher, spannender und unterhaltsamer Krimi (...)"

    Bayern im Buch, 11. Dezember 2018
  • "Ganze sieben Stunden Eifersucht! Diese Erfahrung empfehle ich jedem Liebhaber von Kriminalgeschichten!"

    www.kultur-online.net, 5. September 2018
  • "Mit Rachel Eisenberg hat Föhr eine Hauptfigur geschaffen, mit der er nach dem Debüt auch im zweiten Fall zu überzeigen und unterhalten weiß. Sehr lesenswert."

    Ruhr Nachrichten, 28. Juli 2018
  • "Als gelernter Jurist liefert Andreas Föhr den Lesern überraschende Einblicke in das Justizwesen, mit einem raffinierten Plot, unerwarteten Wendungen und einer starken Frauenfigur."

    Münchner Merkur, 13. Juli 2018
  • "'Eifersucht' überzeugt außerdem mit genialster Ermittlungsarbeit, von der eine große Suchtgefahr ausgeht. Noch besser als jede Droge!"

    www.literaturmarkt.info, 9. Juli 2018
  • "Ein wunderbar spannender und sehr vielschichtiger Justizkrimi, der bis fast zum Schluss rätselhaft bleibt."

    Krimines Bücherblog (Blog), 9. Juli 2018
  • "Spannend, wendig und kundig"

    Südwest Presse, 6. Juli 2018
  • "Spanned, wendig und kundig"

    Südwest Presse, 6. Juli 2018
  • "Ein spannender Justizfall, mit einer bemerkenswerten Anwältin, die auf weitere Fortsetzungen hoffen läßt."

    Das Echo vom Alpenrand (Blog), 2. Juli 2018
  • "Raffinierter Justiz-Krimi"

    Westfalen-Blatt, 24. Juni 2018
  • "Eisenbergs zweiter Fall ist noch fulminanter als der Vorgänger. Unglaublich fesselnd!"

    OK! Magazin, 20. Juni 2018
  • "Intelligente und spannende Unterhaltung. Toller und informativer Ausflug in das deutsche Rechtssystem. Sympathische Figuren - Andreas Föhr könnte ein deutscher John Grisham werden."

    Literaturbühne (Blog), 17. Juni 2018

Ähnliche Titel

Alle Bücher